Ereignisse 2010
  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • Sept.
  • Oktober
  • Nov.
  • Dez.

Januar 2011

Suitbertus-Spenden 2010 - - fast 8.000 Euro

MisereorDer Jahreswechsel lässt uns Bilanz ziehen. Dabei haben wir mit großer Freude festgestellt, dass im vergangenen Jahr im Rahmen schulischer Veranstaltungen Spenden zugunsten sozialer Projekte in Höhe von 7.919,84 € gesammelt und ihrer jeweiligen Bestimmung zugeführt werden konnten.
Der Betrag setzt sich wie folgt zusammen:
1.074,64 Euro im Januar/Februar (Haiti/Erdbebenopfer) 997,90 Euro Juni Gottesdienst für die Abituerientia (Friedensdorf Oberhausen)
2.162,55 Euro September (Pakistanhilfe)
1.675,20 Euro Dezember (Armenschule Notre-Dame, Dhaka) 598,10 Euro Elternsprechtag Klasse 7c (Armenschule Notre-Dame, Dhaka) 1.098,85 Euro Tag der Offenen Tür Aktion der Klasse 7c (Armenschule Notre-Dame, Dhaka) 197,60 Euro Yoga-Gruppe Frau Strauss
(Armenschule Notre-Dame, Dhaka) 115,00 Euro Französischer Abend (Armenschule-Notre-Dame, Dhaka) Allen, die auf die Not von Menschen in Nah und Fern aufmerksam gemacht haben, die die Spendenaktionen planten und durchführten, sowie allen, die durch ihre Spende Hilfe ermöglichten, sei herzlich und nachdrücklich gedankt.

 

19. Januar 2011

Elternpflegschaft lädt Lehrer ein: Begegnung der geselligen Art

Eltern-Lehrer-treffenAuf Einladung der Schulpfleg-schaft versammelte sich am Mittwoch, dem 19. Januar 2011, ein Großteil des Kollegiums im Foyer im Anschluss an eine Lehrerkonferenz.
Bei einem fabelhaften Buffet voller handlicher Köstlichkeiten - angerichtet von Frau Dittke aus der Elternschaft - und einem Glas Sekt, Bier oder Wasser nutzten Lehrer und Eltern den Abend zum besseren Kennenlernen und zwanglosen Gedankenaustausch. Die vielen angeregten Gespräche, die sich in heiterer Atmosphäre ergaben, stehen exemplarisch für das, worum sich viele an der Schule Beteiligten bemühen: gute, vertrauensvolle und lebendige Kommunikation miteinander.

 

Misereor sagt danke

 

MISEREOR sagt dem Suitbertus-Gymnasium Dank!

Am letzten Tag des vergangenen Jahres konnten die Schule und insbesondere der Eine-Welt-Kreis dem Hilfswerk MISEREOR die Summe von 2673 Euro überweisen.
Gefördert wird damit das Projekt "Ein guter Weg in eine bessere Zukunft", mit dem eine Armenschule in Bangladesh unterstützt wird.
MISEREOR: "Von ganzem Herzen danken wir euch dafür."

25. Januar 2011

Suitbertus-Schüler zu Gast in Synagoge

SynagogenbesucherAm 25. Januar 2011 besuchten die Jahrgangsstufen 10 und 11 in Begleitung ihrer ReligionslehrerInnen die Synagoge im Düsseldorfer Stadtteil Derendorf.
Beim Einlass wurden gleich alle Jungen mit schwarzen Kippas (Kopfbedeckungen) versorgt, was einer alten jüdischen Tradition entspricht, die zeigt, dass Gott noch wachend über einem steht. Ohne weitere Einführungen wurden wir in die Synagoge geführt und nahmen auf den im Halbkreis angeordneten Stühlen Platz. Hier ist anzumerken, dass in einem gewöhnlichen Gottesdienst, wie er in dieser orhodoxen Synagoge stattfindet, eine geschlechtergetrennte Sitzordnung gilt, die wir allerdings nicht einhalten mussten.
Synagoge RabbinerNun begrüßte uns der Rabbiner der jüdischen Gemeinde Düsseldorf Julien Chaim Soussan. Er gab einen Einblick in die Lehren des Talmud, erzählte von der Notwendigkeit von Regeln und Gesetzen und den sechs Ordnungen des Talmuds: Zum einen die Verbundenheit von Mensch und Natur, Mensch und Zeit, Mann und Frau, Mensch und Mensch, Mensch und Gott und zuletzt Mensch und Tod. Zudem erläuterte er die Bedeutung jüdscher Fest- und Feiertage und das Verhältnis zu anderen Religionen.
Der Rabbiner klärte häufig auftretende Missverständnisse im Bezug auf die jüdische Religion auf und beantwortete unsere vielen Fragen. Um die Erläuterungen abzurunden durften alle einen Blick auf die Thora-Rolle, die auf der Bima (Altartisch, Kanzel) liegt, werfen. (Chantal, Charlotte, Beate, GKr3, Jg 11)

Thora

Rückblick, 26. Januar 2011

"Suit Soirée" – französische Lebensart kennenlernen

Soiree Französisch Mittwochabend, 19 Uhr, Suitbertus-Gymnasium in Kaiserswerth, eine Gruppe Schüler läuft in Trainingshosen über das Schulgelände. Ist der zweite Internationale Jogginghosentag ausgebrochen? Nein, es handelt sich um Schüler des Französisch LK und des Französisch GK der Stufe 13. Die Schüler haben eine Soirée française unter dem Motto "Alors on danse" vorbereitet. Soiree 2
Der Musiksaal ist gut gefüllt. Eltern, Lehrer und Schüler warten gespannt auf das Programm. Die Soirée wird eingeleitet mit "Alors on danse", im Original von Stromae, performt von einigen Schülerinnen und Schülern mit Jogginghosen und weiten T–Shirts, wie "Rapper" eben. Das Programm ist sehr vielfältig, neben zwei Klavierstücken und einer gesanglichen Darbietung zeigen die Schülerinnen und Schüler auch eine Diashow mit Fotos von ihrer Studienfahrt in die Provence. Der Humor darf natürlich nicht fehlen. Zwei Sketche werden dargeboten, einer über Molière und einer, der sogar von einem Schüler selbst verfasst, inszeniert und mitgespielt wird. Für weitere Lacher sorgen die "virelangues", Zungenbrecher, die von den Schülerinnen und Schülern mit zunehmender Geschwindigkeit in vielen verschiedenen Sprachen aufgesagt werden.
In der Pause zwischen den unterschiedlichen Darbietungen gibt es die Möglichkeit im Kunstraum nebenan von dem dort aufgebauten Buffet zu kosten. Ein reichhaltiges und vor allem leckeres Angebot an französischen Gerichten wie Crêpes, Quiches, diversen Salaten und natürlich Baguette erwarten den Zuschauer.
Bei der Leichtigkeit, mit der die Schüler ihre Texte vortragen, sollte man die Arbeit und Mühe, die hinter diesem Abend stecken, nicht vergessen. Umso erfreulicher ist es, dass trotz freiem Eintritt am Ende 115 Euro für unser Partnerprojekt in Bangladesh zusammenkommen, ein großer Erfolg. Im nächsten Jahr soll dieser Erfolg aber nicht abbrechen, auch der Französisch LK der 12. Stufe plant eine Soirée zu veranstalten.
Ich freue mich schon darauf, dabei zu sein. [Alessa Junghänel (LK F 12)]

 

Ergebnis vom 22. Januar 2011

Internet-Wettbewerb des Institut français :
Nach 1. Platz 2010 - in diesem Jahr der 2. Platz!

Französisch LernenAm 22. Januar 1963 wurde die deutsch-französische Freundschaft im Traité de l'Elysée besiegelt. An diesem Datum richtet das Institut français einen Internet-Wettbewerb zwischen den Schulen in NRW aus, um den interkulturellen Austausch zu vertiefen.
So wie in den vorigen Jahren nahm unsere Schule auch diesmal daran teil. Dabei bearbeiteten mehrere Französischkurse als Team Fragen zu den deutsch-französischen Beziehungen, zur französischen Politik, Wirtschaft und Kultur.
In der Kategorie F1 freut sich die Gruppe 8a/d über den 31. Rang unter 60 Teilnehmern, und in F2 der Kurs 8b/c über den 64. Platz von 115 Bewerbern. Einen hervorragenden 9. Platz von 58 Teilnehmern belegte in der schwersten Kategorie (F4) der LK Französisch 12, der erstmals teilnahm. Der Französisch LK der Stufe 13 darf aufgrund eines hervorragenden 2. Platzes – nach dem Sieg in dieser Kategorie im letzten Jahr - an einer "rencontre" mit dem bekannten frankophonen Künstler STROMAE teilnehmen. Wir sind sehr gespannt und werden berichten, denn mit STROMAEs Hit "Alors on danse" hatten wir Ende Januar die Soirée française beworben und gestaltet!
Nanxi Ding und Elena Leppmann (LK Französisch 13)   >> alle Ergebnisse in der Übersicht
  

 

Dienstag, 1. Februar 2011

Suitbeauty: Das Musical der JgSt 13

Musicak JgSt 13Ein fulminanter Musical-Abend der gesamten Jahrgangsstufe vor einer riesigen, restlos begeisterten Zuschauerschar. Ob musikalische Gestaltung, Tanz und Performance, Wortwitz, schauspielerisches Agieren auf der Bühne - überall war beeindruckendes Können und ansteckende Freude am gemeinsamen Spielen und Gestalten spürbar.
So macht Schule allen Spaß.

"Schon wenige Minuten nach Öffnen der Türen waren alle Plätze in der Halle besetzt. Dennoch strömten die Massen weiter vor die Bühne oder suchten sich hinten und an den Seiten Stehplätze; niemand wollte sich "Suitbeauty and the Beast" entgehen lassen.
Ob jung oder alt – für alle sollte sich ihr "Stehvermögen" lohnen. Ab der ersten Minute schauten alle gespannt zur Bühne und spätestens nach der ersten Gesangseinlage erlag jeder der etwa 500 Zuschauer endgültig dem Bann der herzerwärmenden und zugleich komischen Liebesgeschichte der Erfindertochter Bell und des Angst einflößenden Biests.
Musical 2
Die Reaktionen und das Mitgehen des Publikums zeigten, wie sehr es mitzitterte und dem Happy End entgegenfieberte. Tosenden Applaus gab es vor allem bei den musikalischen und tänzerischen Einlagen. Ausgezeichnet hat den Abend aber das komplette Paket, bei dem alles stimmte. Alle Beteiligten waren mit Herz, Spaß, aber eben auch mit der nötigen Disziplin dabei und begeisterten so Lehrer, Eltern, Freude und Verwandte.

Nicht wenige stellten fest, dass es so etwas Überragendes lange nicht mehr am Suitbertus gegeben hat. Auch Schulleiterin Frau Haupt, die nach der Aufführung das Mikrofon ergriff, lobte die Beteiligten für ihr Engagement und ihre Kreativität. Geschrieben, organisiert und eingeübt wurde das Musical allein von den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 13. Das erforderte, wie auch Stufenleiter Kalenberg, der selbst in einer humorvollen Nebenrolle zusammen mit Frau Könnecke mitwirkte, nach der Aufführung feststellte, ein hohes Maß an Eigeninitiative, Einsatzbereitschaft und Teamgeist. Er hob hervor, dass nahezu die ganze Jahrgangsstufe am Musical beteiligt war – ob auf der Bühne oder Backstage, ob als Schauspieler, Sänger oder Organisator.
Dennoch darf nicht unerwähnt bleiben, dass wir großartige Unterstützung von allen Seiten bekommen haben, sei es musikalischer Art wie von der Jahrgangsstufe 12, von Lehrern, Eltern oder Sponsoren. Dankbar sind wir auch für die zahlreichen Spenden!" [ Philipp Zimmerman

Musical 3 Musical


Februar 2011

Neue Referendare an der Schule

In einem unaufhaltsam älter werdenden Kollegium ist es sicherlich gut, dass gelegentlich frischer pädagogisch-didaktischer und wissenschaftlicher Wind ins Lehrerzimmer bläst.
So freuen wir uns auf die zukünftige Zusammenarbeit mit 8 neuen Referendaren - das sind auf dem Foto unten v.l.n.r.:
Herr Klett  - Deutsch / Geschichte
Herr Austrup -  Katholische Religion / Mathematik
Herr Genton  -  Französisch / Deutsch
Frau Orgas  -  Englisch/ Spanisch
Frau Antonczyk mit Englisch / Geschichte
Frau Sappik  -  Deutsch/ Französisch
Frau Kipka  - Französisch / Spanisch
Frau Timm  -  Sport / Erdkunde / Wirtschaftsgeografie

Neue Referendare

 


Februar 2011

10 Jahre Schüleraustausch mit Saint Dominique in Neuilly-sur-Seine

Lycee Saint Dominique in Neuilly-sur-SeineDer Schüleraustausch mit dem renommierten Lycée Saint Dominique in Neuilly-sur-Seine (www.saintdominique.net) jährt sich in diesem Jahr zum zehnten Mal.
In diesem Jahr nehmen 18 Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 (mit Französisch als dritter Fremdsprache) an diesem Austausch teil. Zurzeit sind die französischen Schüler aus Neuilly für eine Woche bei uns zu Gast. Während ihres Aufenthalts absolvieren sie ein Betriebspraktikum.
Beim Gegenbesuch der deutschen Schüler in Neuilly, der für Mai 2011 geplant ist, steht kein Praktikum, sondern die Anwendung der französischen Sprache, Erfahrungen mit der französischen Lebensart und die Entdeckung der Stadt Paris im Zentrum. So sollen die Schüler u.a. Besonderheiten des französischen Alltagslebens und Kuriositäten der Stadt Paris erfragen und erfahren, angeleitet durch ein eigens dafür erstelltes Aufgabenheft in der Fremdsprache, Fragen zu Bildern im Musée d'Orsay beantworten, ihr Lieblingsbild beschreiben und bei einer Fußgänger-Rallye die architektonischen Besonderheiten des Marais-Viertels entdecken. "
"Die viele Arbeit, die die Vorbereitung und Durchführung dieses Austausches bereitet, lohnt sich, wenn man merkt, wie die Schüler, wenn sie in Paris sind, von Tag zu Tag sicherer werden in der Sprachanwendung, wie es gelingt, sie für die französische Sprache, Lebensart und Kultur zu begeistern," meint Frau Reinhard, die Leiterin dieses Austausches.
Wenn Sie diesen Austausch und die Arbeit von Frau Reinhard unterstützen wollen, so können Sie dies tun, indem Sie für das nächste Jahr einen Praktikumsplatz für einen französischen Gastschüler anbieten (Zeitraum 11.-18.Februar 2012).

 

Mittwoch, 2. Februar 2011

Assessment Center der Barmer GEK am Suitbertus-Gymnasium

Assessment Center in der MediothekAm 1. und 2. Februar 2011 veranstaltete die Barmer GEK ein Assessment Center, das von Frau Wirtz und Herrn Ringel geleitet wurde. Es richtete sich an Schüler der 10. Jahrgangsstufe, die auf freiwilliger Basis teilnahmen.
Wir alle waren sehr gespannt und interessiert, da wir nicht wussten, was auf uns zu kommt. In der 3-stündigen Infoveranstaltung wurde mit uns Schülern eine weit verbreitete Methode beim Einstellen von neuen Arbeitskräften, zur Vergabe von Ausbildungsplätzen und Stipendien trainiert, das sogenannte Assessment Center, das anfangs nur in Amerika praktiziert wurde. Wie in einem echten AC (Assessment Center) mussten wir in einer vorgegeben Zeit verschiedene Aufgaben bewältigen.
Zuerst stand eine Selbstdarstellung auf dem Programm, die der Gruppe präsentiert werden musste und anschließend eingehend auf Verbesserungsmöglichkeiten analysiert wurde. Aus den kritischen Anmerkungen sowohl der Schüler als auch der professionellen Beobachter konnte man viele hilfreiche Hinweise mitnehmen. Danach folgte ein Rollenspiel, bei dem man sich in verschiedene Alltagssituationen hineinversetzen musste, wie zum Beispiel in ein Beschwerdegespräch. Als ein weiteres Bewerbungskriterium wird die sachliche Argumentation gefordert, die wir in einer Diskussionsrunde und einer Pro-Contra-Erörterung behandelt haben. Jedem Schüler wurde ein Diskussionsteilnehmer zugewiesen, der von ihm beobachtet und im Anschluss eingeschätzt werden sollte. Alles in Allem war es eine sehr interessante Veranstaltung, aus der wir einige wichtige Hilfen, nicht nur für das spätere Berufsleben, sondern auch schon für die Schulzeit, mitnehmen können. Eine der wichtigsten Erkenntnisse war, wie viel Wert auf die Rhetorik gelegt wird, mit der man Zuhörer für sich gewinnen kann.    [Max Druschke (10)]

 

10. Februar 2011

Rückblick - Studientag der Lehrer: Kooperatives Lernen"

Lehrerkollegium beim Vortrag

Das Doppelstundenprinzip, das wir seit dem letzten Jahr verstärkt umsetzen, erfordert im Hinblick auf Unterrichtsplanung und -gestaltung besondere Aufmerksamkeit. Einseitige lehrerzentrierte Ausrichtung des Unterrichts kann weder den Bedürfnissen der Schüler noch des Lehrers gerecht werden.
So war denn das Kollegium durchaus motiviert, praxisnahe und schülergerechte Anregungen für den eigenen Unterricht vorgestellt zu bekommen und erfahren zu können. Im Zentrum des Nachdenkens über Unterricht stand das Konzept des "Kooperativen Lernens". Dieser Kooperatives Lernen im Vortragmethodische Ansatz stellt die Eigenaktivität der Schüler als Hauptlernprinzip in den Mittelpunkt. Lernen heißt zunächst methodisch vorbereitete Rezeption und Aneignung des Stoffes durch den Einzelnen, dann aber vor allem Kommunikation der Schüler untereinander und anschließende Präsentation für alle - oder kürzer in angelsächsischer Prägnanz: "Think - Pair - Share"!
Die Referenten und Moderatoren des Tages, alle Lehrer(innen) aus der Praxis, waren über das bischöfliche Lehrerfortbildungs-Institut in Mülheim (IFL) gewonnen worden. Für die schwierige, aber gelungene frühmorgendliche Einstimmung in das Thema und die Vermittlung allgemeiner Grundlagen zeichnete Dr. Rauch verantwortlich. Thema- und methodenkompatibel bereicherte er seinen Vortrag mit bewusstseinsfördernden Bewegungs- und motivierenden Erkennens- und Denkaufgaben für alle.

Nach der Plenumsveranstaltung im Musiksaal begaben sich die Lehrerinnen und Lehrer dann in vier fächerbezogene Untergruppen. Hier wurden in mehreren Lern-Einheiten (bis 16.00 Uhr) an Hand konkreter Unterrichtsstoffe grundlegende Prinzipien und methodische Schritte des Kooperativen Lernens sowohl theoretisch vorgestellt, vor allem aber auch an konkreten Aufgaben in entsprechenden Unterrichtsszenarien erprobt und aus Schüler- und Lehrerperspektive erlebbar gemacht.
Fazit: Ein gelungener Tag mit vielen Anregungen, der zumindest zum Nachdenken über den eigenen Unterricht und dessen Optimierungspotential motivierte.
Rainer Nückel

Dienstag, 15. Februar 2011

Renaissance und Barock - zum Schnuppern und Genießen

Eine sehr gelungene Mischung aus Texten, Bildern und vor allem Musik der beiden großen Epochen am Beginn der Neuzeit machte diesen Abend zu einem sinnenfrohen, intellektuell spannenden und kurzweiligen Vergnügen.

Abend Abend

Zu Beginn durch ein vortreffliches Flöten-Cello-Ensemble (Frau Saher, Frau Strauß, Alina und Leonie Potempa) in die Klangwelt (Musikbeispiel: Henry Purcell - Abdelazar) und von Herrn Seitz durch eine wohl überlegte Gemäldeauswahl in die Bildwelt der Renaissance entführt, ließen dann die ganz unterschiedlichen, bravourös vorgetragenen Texte die große Spannweite der Gefühle, Gedanken und Erfahrungen der Menschen in diesen Epochen erahnen.
Glänzend und sehr humorvoll der von Eugen Kainzmaier und Pascal Rosengardt szenisch gestaltete Dialog aus dem Simplicissimus. [Hörbeispiel]
Grundsätzlich aber allen Akteuren - Lehrern, Schülern, Ehemaligen - ein Kompliment ud ganz herzlichen Dank für einen Abend mit bester Unterhaltung!

Abend Renaissance


>> Programm
>>> Bildergalerie


 

 

 

Rückblick auf 11.2.2011

DDR-Oppositioneller zu Besuch am Suitbertus-Gymnasium

Am Freitag, dem 11. Februar 2011, begegneten im Rahmen einer Vortragsveranstaltung die Geschichtskurse der Jahrgangsstufe 10 dem DDR-Zeitzeugen Thomas Lukow. Thomas Lukow hatte in seinem ersten Lebensabschnitt massiv unter der DDR-Diktatur und ihren Unterdrückungsmaßnahmen zu leiden. Davon wollte er uns berichten.
Nach kurzer Vorstellung zeigte Herr Lukow uns als Einführung in das Thema einen Film über die Zustände in Stasi-Gefängnissen. Hierbei kam besonders zum Ausdruck, dass die Gefangenen durch psychologische Tricks zu einem Geständnis gebracht werden sollten. Anschließend berichtete Herr Lukow über seine persönlichen Erlebnisse in der DDR, über seine Festnahme bei der "Republik-Flucht" in Rumänien und seinen Aufenthalt in verschiedenen Gefängnissen. Herrn Lukow kam es besonders darauf an, uns die Lebenswelt der ehemaligen DDR erfahrbar werden zu lassen. Daher ließ er uns mehrere Passagen aus seinen eigenen Musikstücken aus DDR-Zeiten hören und brachte uns damit seine eigene Auffassung des damaligen Lebens näher. Am Ende beantwortete er uns, den wissbegierigen Schülern, noch ungeklärte Fragen und bedankte sich für unsere Aufmerksamkeit.An dieser Stelle noch einmal einen herzlichen Dank für diesen hervorragenden Vortrag. Wir haben einige neue Erkenntnisse gewonnen. Elisa Sorg und Ira Schaefers (JgSt 10)

Donnerstag, 17. Februar 2011

Mathematik einmal anders

Mathematik-Professor an SuitbertusIm Rahmen der Ringvorlesung "Naturwissenschaften" hielt Prof. Dr. Stefan Schröer von der Universität Düsseldorf den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 10 heute einen Vortrag zum Thema "Kettenbrüche".
Durch eine für Schüler sehr ungewöhnliche, weil andersartige, Definition der Bruchaddition stellte Herr Schröer den Schülern eine ganz neue Betrachtungsweise der reellen Zahlen vor. So wurden plötzlich irrationale Zahlen wie "Wurzel aus 2" in der Kettenbruchdarstellung zu periodischen Zahlen und beim einfachsten periodischen Kettenbruch tauchte der in der Kunst und Architektur so bedeutsame Goldene Schnitt auf.
"Wozu braucht man diese Inhalte?" oder "Ist das die Arbeitsweise eines Mathematikers an der Uni?" waren häufig gestellte Fragen der Schüler bei der abschließenden Diskussionsrunde. Auch wenn die meisten Schüler die dargebotenen Inhalte nicht so richtig verstanden haben, war dieser andersartige Einblick in die Mathematik für viele sehr aufschlussreich und interessant.
Kommentar eines Schülers zum Abschluss: "Eine solche Veranstaltung sollte auf jeden Fall wiederholt werden."

 

28. Februar 2011

Verabschiedung von Frau Lutz

Ein großer Kreis von Lehrern, Eltern und Schülern war erschienen, um Frau Lutz an ihrem letzten Arbeitstag in der Mediothek zu verabschieden und ihr Glück und Erfolg für den weiteren Lebens- und Berufsweg zu wünschen.

Dass sie das unverwechselbare Gesicht der Mediothek gewesen sei und diese mit großer Umsicht und Zuverlässigkeit zum Wohle der Schule und der Oberstufenschüler betreut habe, hob für den Trägerverein der Mediothek Rainer Nückel hervor. "Wir danken Ihnen für Ihre treue und gewissenhafte Arbeit in den vergangenen zwei Jahren." Schulleiterin Claudia Haupt schloss sich dem Dank gerne an - auch im Blick auf etliche zusätzliche Unterstützungsmaßnahmen von Frau Lutz für die Schulverwaltung.

Frau Lutz wird in der nächsten Zeit Düsseldorf verlassen und sich in Richtung Heimat nach Hannover orientieren. Wir wünschen ihr von Herzen einen gelingenden Neustart - gerade weil sich derzeit noch kein konkreter Arbeitsplatz abzeichnet.


Verabschiedung Lutz

März 2011

Französisch: Erfolgreiche DELF-/DALF Prüfungen

"Morgenstund hat Gold im Mund !" Ob das wohl stimmt? Das fragten sich sicher zahlreiche Schüler der 9.Jahrgangsstufe, als sie sich in den kalten, dunklen Wintermonaten zu einem der Delf-Vorbereitungskurse in sogenannten 0.Stunde (7.05 Uhr) auf den Weg in die Schule machten. Aber nun wissen sie es: Die Arbeit zu so früher Stunde hat Erfolg gebracht, die Delf-Prüfungen sind bestanden! Auch alle anderen Kandidaten, die zum Teil am Nachmittag zusätzlichen Unterricht für die Delf-Vorbereitung absolvierten, haben die Prüfungen erfolgreich abgeschlossen: von den insgesamt 101 Prüfungsabsolventen haben 95 Prozent die Prüfung bestanden, womit die überaus positive Bilanz der letzten Jahre bestätigt wird. Ganz besonders stolz können die Schüler und Schülerinnen sein, die sich den sehr hohen Anforderungen der DALF C1 Prüfung gestellt haben. Hier ein herzliches Dankeschön an unsere Assistante Madame Sexto, die die Schüler mit viel Engagement auf diese Prüfungen vorbereitet hat. Herzlichen Glückwunsch an alle! (Monika Reinhard, DELF/DALF Beauftragte des Gymnasiums)

März 2011

Austausch mit Schule in Mailand

Italienische FlaggeIn der ersten Märzwoche fand ein einwöchiger Italienaustausch der Grundkurse der Jahrgangsstufen 10 und 11 mit einer neuen Partnerschule aus Mailand, dem Neusprachlichen Gymnasium A.MANZONI, unter der Leitung von Herrn Dr. Kremer statt.
24 italienische Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrerinnen, Frau Radassao und Frau Fedrigo, besuchten unser Gymnasium, nahmen an verschiedenen Unterrichtveranstaltungen und Workshops teil. Neben einer Exkursion nach Köln und Bonn lernten sie auch unsere Stadt kennen und besuchten die Kunstsammlung K20. Ein abschließendes Abendessen in einem bürgerlichen Lokal mit deutscher Küche rundete die Begegnung ab.
Die Erwartungen auf beiden Seiten wurden mehr als erfüllt. Alle Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern und vertiefen. Darüber hinaus entstanden Freundschaften, welche zu weiterem – auch privatem – Austausch anregen werden.
Wir freuen uns schon auf unseren Gegenbesuch in Mailand vom 22.9 – 29.9.11.
[ Dr. Robert Kremer ]

 

2. März 2011

Erster Polit-Talk am Morgen - Fakten, Hintergründe, Meinungen

Ein spannenderes Thema hätte die Berliner Politik nicht auf die Agenda für das erste Treffen einer Politik-AG setzen können: Rücktritt des politischen Überfliegers Karl Theodor zu Guttenberg. Entsprechend rege und lebendig war denn auch die Diskussion der 10 anwesenden Schülerinnen und Schüler über dieses außerordentliche Ereignis.
Zum weiteren Vorgehen wurde verabredet, den Polit-Talk am Mittwochmorgen in der ersten Stunde zu belassen. Er wird alle 14 Tage stattfinden, zunächst begleitet von Herrn Nückel. Die Teilnahme steht jedem Oberstufenchüler resp-. -schülerin offen.
Absprachen über die Thematik werden per Mail getroffen. Dazu wäre es günstig, wenn Interessenten, die beim ersten Treffen nicht dabei waren, eine Mail an schule@suitbertus.de schicken würden, um in das Mailverfahren eingebunden zu werden.

 

Karneval 2011Karneval_20113. März 2011

Karneval am Suitbertus

Um 11.11 Uhr war es so weit: der rheinische Frohsinn durfte die Klassenzimmer erobern, Die jungen Närrinnen und Narren samt ihren Lehrern zogen mit einer Polonaise in die Mehrzweckhalle, wo die Jahrgangsstufe 12 ein Karnevals-Programm auf die Beine gestellt hatte, beschirmt und angeheizt durch einen Elfer-Rat aus Lehrinnen und Lehrern.
Anbei zwei Diashows zum Event.


Montag, 14. März 2011

Krimi-Abend: "Ein mörderischer Unfall"

Ein spannender Theater-Abend - mit allem, was dazu gehört: Mörder, Leichen, Liebe, Hass, Größenwahn, Geldgier - mit cleveren Täter-Typen, verängstigten Opfern und einem noch schlaueren, geheimnisvollen Kommissar.  - Kurzum - bestes Krimi-Theater.
Die Zuschauer konnten über 2 Stunden eine beeindruckende schauspielerische Leistung der 4 Akteure aus der Jahrgangsstufe 10 - David Nückel, Julius Fiedler, Malte Steinke und Constance Valette - auf der Bühne im Suitbertus-Saal erleben, bestens in Szene gesetzt in monatelanger Vorbereitung durch Regisseur Johannes Wirthmüller.>> zur Foto-Galerie


Montag, 21. März 2011

Der Schülerchor boomt

ChorkonzertAm Montag, dem 21. März 2011 lud der Schülerchor des Suitbertus-Gymnasiums zu seinem diesjährigen Chorkonzert in die Schulkapelle ein. Dabei bot er in einer beeindruckenden Stärke von 34 Mitwirkenden, darunter fünf Jungen, unter der umsichtigen Leitung von Christoph Verhoeven unter Begleitung von Natascha Kretschmann-Einsfelder am Klavier ein abwechslungsreiches Programm dar. Die zum Teil a capella vorgetragenen, vornehmlich geistlichen Lieder wiesen diesmal, korrespondierend zur Fastenzeit, einen eher besinnlichen, meditativen Charakter auf. Zum beachtlichen Niveau der Aufführung trug hörbar die vorangegangene Chorfreizeit in Bad Honnef bei, die dem Chor eine intensive Probenphase ermöglichte. Im dicht gedrängten Schulalltag fehlt ansonsten die Zeit, eine zuverlässige Einstudierung der drei- bis vierstimmigen anspruchsvollen Chorsätze mit Schülern, die teilweise über keine sonstige Chorerfahrung verfügen, zu ermöglichen. Auch so investieren die Teilnehmenden einen Gutteil ihrer Freizeit für das Gemeinschaftserlebnis Chor. Und das Ergebnis konnte sich in der guten Akustik der Rheinhauskapelle hören lassen und erfreute die zahlreich erschienenen Mitschüler, Lehrer und Eltern. Besonders gefielen der gemeinsam mit der Oboe (Cara Logsch) vorgetragene Taizégesang "Jesus Christ, Bread of Life", die Jugendhymne "Forever Young" im Satz von Christoph Verhoeven, "Shall I Dream a Dream?" (J. Knowles) und "Vois sur ton chemin", bekannt aus dem Film "Die Kinder des Monsieur Matthieu". >> mehrBildergalerie


Rückblick 21. März 2011

Preisvergabe für 2. Platz beim Französischwettbewerb - verbunden mit Konzert von Stromae

Am 21. März war es soweit: Wir, der 13er- Französisch LK, durften im ZAKK in Düsseldorf unseren Preis für den zweiten Platz im Französischinternetwettbewerb entgegennehmen. Um 17h trafen wir uns dann mit vierzehn anderen Kursen aus ganz NRW, die innerhalb der vier Niveaus den ersten bis dritten Platz belegt hatten. Ohne langes Warten durften wir dem Star Stromae, der selbst die Bezeichnung "musicien" bevorzugt, endlich begegnen. Lässig und humorvoll beantwortete er unsere Fragen, zum Beispiel die nach der Marke seines Pullis, aber auch ernster zunehmende wie die nach seiner Einstellung zum Thema Liebe oder zur Politik. Nach dem Gespräch wurden Fotos von den einzelnen Kursen mit Stromae gemacht, die wir signiert noch zugeschickt bekommen.Der Künstler zog sich jetzt zurück, um sich auf sein Konzert vorzubereiten, für uns folgte die offizielle Ehrung und die Übergabe von 50€ Preisgeld durch den Cornelsen-Verlag. Danach hieß es warten: Denn der Hauptpreis war der freie Eintritt in das Konzert, was in anderthalb Stunden anfangen sollte. Gespannt vertrieben wir uns die Zeit bei gutem Wetter im Hof des ZAKK, bis es dann endlich losging.
Uns war nicht zuviel versprochen worden: Stromae schaffte es schnell, die Menge bei seinem wohlgemerkt ersten Deutschlandkonzert zu beigeistern. Seine unkonventionelle, entspannte Art hat uns alle positiv überrascht. Ein gelungener Abend und vor allem eine willkommene Abwechslung vor den letzten Vorabiklausuren!
Christina Michalsky & Isabel Bommes Fernández (LK Französisch 13)

 

Donnerstag, 24. März 2011

Erfolgreich beim Latein-Lesewettbewerb des Erzbistums:
"Legamus et ludamus Latine"

Latein-Wettbewerb SiegerAuch beim diesjährigen 20. Lesewettbewerb Latein der erzbischöflichen Schulen im Kölner Ursulinen-Gymmnasium setzten sich die Lateinschüler/innen der 6b am 16.03.2011 in ihrer Wettbewerbsklasse gegen 7 Konkurrenzgruppen durch.
Ihr Gruppenvortrag über eine Sklavenversteigerung - der Text stammt aus der Feder ihres Lateinlehrers -, an der 2 Mädchen ( Clara und Lisann) sich um die Vorzüge eines Sklaven (Maximilian) stritten, kam sehr gut an und erhielt so die höchste Punktzahl der Jury. Dabei kam es auf die Lebendigkeit des Vortrags und die richtige Aussprache und Betonung der lateinischen Worte an. Im Lateinischen wird eben nicht alles so ausgesprochen, wie man es vom Deutschen gewohnt ist.
Bei der Siegerehrung erhielten die Schüler/innen neben lateinisch verfassten Siegerurkunden zahlreiche Sachpreise, die einen Bezug zur Antike herstellen. Mit Preisen also bestens versorgt traten die Schüler/innen der 6b zu einer weiteren Gipfelbesteigung an und erklommen auch noch den Südturm des Kölner Doms in atemberaubender Zeit.
Der Legamus-Latine-Wettbewerb und die Begegnung mit anderen Lateinern der erzbischöflichen Schulen hat allen Teilnehmern großen Spaß gemacht. [Michael Greif]

 

Montag, 28. März 2011

Pascal Rosengardt souveräner Mathe-Schulsieger

Mathe-SiegerTechnische Hilfsmittel haben in den letzten Jahren in allen Bereichen des täglichen Lebens verstärkt Einzug gehalten. So sind Autos ohne Navis und Handys ohne Zusatzfunktionen kaum noch vorstellbar. Auch in der Mathematik sind Taschenrechner, Grafikrechner oder Computerprogramme mittlerweile nützliche Helfer geworden. Umso erfreulicher ist es, dass sich ein reiner Kopfrechnenwettbewerb seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. Den eigenen Geist zu trainieren und im Wettstreit mit anderen zu messen stellt für viele Schüler eine große Herausforderung dar. So haben sich unsere Sechstklässler innerhalb der Klasen für die Schulmeisterschaft qualifizieren können. Überlegener Schulsieger wurde dann Pascal Rosengartdt (6a mit 38 Punkten) vor Lucas Otten (6d, 32 Punkte) sowie Huilin Guo und Nils Leucht (beide 6c und 30 Punkte).Für die Stadtmeisterschaft konnten allerdings nur drei Schüler gemeldet werden. Nach mehrmaligem Stechen hat sich dann Nils durchgesetzt und bei den Stadtmeisterschaften den 10. Platz belegt. Pascal hatte nach den Rechenrunden ein gutes Gefühl, musste sich dann aber mit dem 9.Platz zufrieden geben. Auch wenn wir den Stadtmeistertitel nicht verteidigen konnten, hat der Wettkampf allen Beteiligten Spaß gemacht. Herzlichen Glückwunsch.


Wege nach dem Abitur ... erfreulich hohe Resonanz!

9. April 2011

Ehemaligen-Beratung-BerufTrotz der ungewöhnlichen (und für manche ungewohnt frühen) Zeit am Samstagmorgen waren bei schönstem Frühlingswetter ungefähr 100 Oberstufen-Schüler erschienen, um sich von den Ehemaligen über Studium und Beruf informieren, anregen und beraten zu lassen.
Unter denr ca. 40 erschienenen Ehemaligen waren viele derzeitige Studenten, aber auch ältere Semester, die bereits bei Unternehmensberatungen, großen Unternehmen, als Sebständige oder im wissenschaftlichen Bereich (erfolgreich) berufstätig sind.

Die vielen regen und lebendigen Gespräche am Veranstaltungsort dürfen sicherlich als Beweis einer gelungenen Veranstaltung gewertet werden.

Ehemalige organisieren Studien und Berufsberatung

 

Sehr zufrieden zeigte sich auch Dr. Reibel, Vorsitzender des Ehemaligen-Vereins: "Mit dieser großen positiven Resonnanz hatten wir an einem Samstagmorgen eigentlich gar nicht gerechnet." Der Ehemaligenverein hat die Veranstaltung initiiert und organisiert.
Ihm und allen erschienenen Ehemaligen im Namen unserer Schüler: ganz herzlichen Dank für das Engagement!
>>>Beitrittsformular zum Ehemaligen-Verein


En français – ça bouge: Französisch mal ganz anders

April 2011

Chancon-klEinen Chanson auf Französisch schreiben und eine Melodie dazu komponieren - so lautete die Aufgabe des Wettbewerbs FrancoMusiques, der alljährlich vom Cornelsen-Verlag und der französischen Botschaft in Deutschland ausgeschrieben wird.
Vier SchülerInnen (Tara Brune, Tabea Filipski, Andrej Vukovic und Saskia Winnen) der Jahrgangsstufe 9 aus dem Französisch Diff-Kurs von Herrn Schmitz-Arenst stellten schnell fest, dass dieser Auftrag gar nicht so einfach und vor allem schnell zu erfüllen war. In zwei Monaten entstand dann in vielen Freistunden, mit der zeitweisen Hilfe unserer Französischassistentin Laura Sexto und durch die Geduld des projektleitenden Lehrers doch noch eine annehmbare Ballade, mehrstimmig gesungen mit einer sinnlichen Melodie auf dem Piano. Diese Melodie war schon vorher von Andrej komponiert worden, also hieß es den Chansontext darauf anzupassen.
Kurz vor Einsendeschluss wurden wir vier von drei weiteren Schülerinnen der Stufe (Cara Logsch, Mara Michalski und Carolin Richter), die schon Erfahrungen beim Chor gemacht hatten, gesanglich unterstützt. Das Ergebnis konnte sich hören lassen - als 1. Preis winkte eine Reise zur Leipziger Buchmesse und 1000 Euro.
Leider hat es dafür dann doch nicht gereicht, aber mit T-Shirts und Urkunden wurde die erfolgreiche Teilnahme der Schüler ausgezeichnet. Es hat Spaß gemacht…
Tabea Filipski


Niels SchnathorstZum zweiten Mal: Niels Schnathorst
NRW-Sieger bei National-Geographic-Wettbewerb "Wissen 2011"

12. April 2011

Bereits zum zweiten Mal in Folge hat Niels Schnathorst vom Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasium den National Geographic-Wettbewerb für Schulen in Nordrhein-Westfalen gewonnen.
Der Schüler der Jahrgangsstufe 10 hat sich gegenüber 16.000 anderen Mitstreitern in Nordrhein-Westfalen erfolgreich durchgesetzt und wird wie bereits im letzten Jahr
NRW bei der Endausscheidung in Hamburg (19. – 21. Mai) vertreten. Bundesweit nehmen an dem Wettbewerb ca. 250.000 Schülerinnen und Schüler teil.
Wir wünschen ihm viel Erfolg!

 

Charity-Walk - trotz Regenschauer, Sturm und Kälte!

12. April 2011

Charity-WalkDass es im April soooo bitterkalt sein kann!
Vor allem, wenn man (gefühlt) meilenweit von jedem Unterschlupf entfernt mit 20 zitternden Sextanern auf einem kahlen Feld steht und von Sturmböen gepeitschter Regen Schirme umknickt, Regenumhänge wegweht und Haare, Hosen und Schuhe völlig durchnässt.
Doch trotz dieser sporadisch widrigen Umstände - schließlich ließ sich auch die Sonne ab und zu über der schönen Wanderstrecke sehen - haben alle Schüler ihr Bestes gegeben und viele sich tapfer bis zur letzten Stempelstelle durchgeschlagen.

Charity-Walk 13er

Ein wirklich toller Einsatz!!
Und: es hat als besonderes Gemeinschaftserlebnis allen Beteiligten trotzdem auch noch viel Spaß gemacht. Insbesondere auch den sich in dieser Woche verabschiedenden 13er Schülern, die sich ihre Feierlaune über 20 tapfer absolvierte Kilometer nicht haben nehmen lassen. Respekt!

Respekt und Dank auch an die Organisatoren: die Schülervertretung (SV) und die Verbingungslehrer - und hier insbesondere Herrn Geuß, der sich vorbildlich bis zur letzten Minute um alle Dinge gekümmert hat.
Welchen finanziellen Ertrag der Marsch erbracht hat, wird erst nach den Osterferien bezifferbar sein: denn erst dann werden alle Sponsorengelder eingesammelt sein. >> zur Galerie

 

Suitbertus-Banker - zweitbestes Team in Deutschland!!

Berlin / Potsdam - Sonntag, 17. April 2011

Schulbanker - Suitbertus jubelt!Beim diesjährigen Bankenplanspiel "Schulbanker" erzielte das Suitbertus-Banker-Team mit Julian Burski, Kai Kern, Maximilian Kraushaar, David Pannen, Christoph Schäfers und Marcel Sievers einen überragenden Erfolg.

In der Finalrunde der besten 20 Teams aus dem ganzen Bundesgebiet (+ Teams aus Finnland, Italien, Ungarn und Spanien) - ausgetragen von Donnerstag bis Samstag in einem Konferenz-Hotel in Potsdam - kämpften sie sich mit klaren strategischen Entscheidungen ganz an die Spitze und erreichten am Ende einen großartigen zweiten Platz.
Damit erstritten sie für die Schule eines Siegesprämie von 4.000.-- Euro.
Eine tolle Leistung! Respekt und herzliche Gratulation!

>> Bericht vom Finale (R. Nückel)

 

   

 

Projekt gegen KinderarbeitKlasse 9a: Projekt gegen Kinderarbeit und Kinderausbeutung

30. April 2011

Im Religionsunterricht hat sich die Klasse mit dem Thema der Kinderausbeutung beschäftigt - und dazu ein Planspiel durchgeführt, bei dem verschiedene Projekte und Initiativen von Hilfeorganisationen vorgestellt wurden.
Die von den Schülern als beste bewertete Präsentation - zum MISEREOR-Projekt gegen "Kinderprostitution in Kambodscha" - wurde als Hilfsprojekt auch im Schulgottesdienst der Klassen 9 vorgestellt. Die Kollekte an diesem Tag erbrachte fast 150 Euro, die MISEREOR jetzt zur Verfügung gestellt wird.

>> zum Schülerbericht


Stadtmeisterschaften Tischtennis Jungen 2011

April 2011

Am Mittwoch, dem 13.04.2011, fanden im Tischtenniszentrum Grafenberg die Stadtmeisterschaften im Sportbereich Tischtennis für die Wettkampfklasse I und IV statt, wo auch jeweils eine Mannschaft des Suitbertus Gymnasiums gemeldet worden war.
Die älteren Spieler der WK I besaßen ein großes Maß an Routine, waren schon oftmals in ihrer Schülerlaufbahn Stadtmeister, mussten sich aber in den letzten beiden Jahren jeweils mit dem Vizemeistertitel hinter dem Lessinggymnasium begnügen, denn die Spitzenspieler des Sportgymnasiums waren so leistungsstark, dass sie z.T. bereits in der 2. Bundesliga für Dortmund an der Platte stehen.
In diesem Jahr waren die Gegner nicht so stark, sodass unsere Schüler mit einem souveränen 9 : 0 den Stadtmeistertitel erringen konnten. Sehr erfreulich war die Tatsache, dass sich vier Spieler der Jahrgangsstufe 13 trotz der Mottowochen und trotz des Abiturstresses bereit erklärt hatten, für unsere Schule anzutreten.
Es spielten:
Wu, Joseph (13)
Hoffmeister, Yannik (13)
Friedrich, Laurin (10)
Sievers, Marcel (13)
Friedrich, Mathis (13)
Hoffmeister, Eric (11).

In der Wettkampfklasse IV versuchten Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 ihr Bestes zu geben. Hier ist eine Standortbestimmung im Vorfeld der Wettkämpfe sehr schwierig, weil man das Leistungsvermögen der Schüler und besonders deren psychische Fähigkeiten wie z.B. das Konzentrationsvermögen noch nicht genau einschätzen kann. Zuerst wurde das Leibniz-Montessori-Gymnasium deutlich mit 8 : 1 in die Schranken verwiesen, dann traf man auf die starke Mannschaft des linksrheinischen Comenius Gymasiums, welche durch eine enge Kooperation mit einem Sportverein in den letzten Jahren deutlich dominiert hatte. Umso erstaunter waren alle Teilnehmer, dass es unseren Schülern gelang, auch hier die Oberhand zu behalten und den Gegner mit einem 6 : 3 zurück über den Rhein nach Oberkassel zu schicken.
Es spielten:
Fränzel, Tom (6c)
Rosengardt, Pascal (6a)
Geyer, Pascal (5c)
Schumacher, Jan (5c)
De Los Rios (5c)
Leucht, Nils (6c).

Herzlichen Glückwunsch zur Stadtmeisterschaft!!!

 

Siegerehrung beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen Latein

Lateinsieger31.Mai 2011

Bei den umfangreichen Prüfungen der Schüler/innen der 9. und 10. Klassen im Rahmen des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in der Wettbewerbssprache Latein im Februar dieses Jahres stellten zahlreiche Schüler/innen des Suitbertus-Gym. ihre guten Lateinkenntnisse unter Beweis.
Von den 8 Teilnehmern des Suitbertus-Gymnasiums konnten sich Arne Nisters und Niels Schnathorst (beide aus der Stufe 10) besonders auszeichen, so dass sie sich am 31. Mai mit ihrem Lateinlehrer Herrn Greif auf den Weg zur Siegerehrung nach Essen machten. Dieses Jahr fand die Feierstunde in der B.M.V.-Schule in Essen- Holsterhausen statt.
Nach der Begrüßung durch die Schulleitung, den Bürgermeister von Essen und den Vorsitzenden der Bundesjury des Wettbewerbs – z.T. sogar komplett auf Latein - wurden die Preise verliehen.

Insgesamt hatten 416 Teilnehmer aus ganz NRW sich in diesem Lateinwettbewerb versucht. Unsere Schüler, die einen beachtlichen 3. Platz erreicht hatten, erhielten als Siegestrophäe jeweils ein gut bestücktes Bücherpaket.
Nach der Siegerehrung gaben das Schulorchester und der Unterstufenchor selbstkomponierte Beiträge zu den Irrfahrten des Odysseus zum Besten.
Uns hat der Wettbewerb Spaß gemacht und die Feierstunde in der B.M.V.-Schule in Essen war sehr amüsant.
(A. Nister, N. Schnathorst)

 

Suitbertus-Schüler/innen helfen Schülern aus Brilon bei Stadtführung durch sonniges Düsseldorf

Mittwoch, 25. Mai 2011

Am 25. Mai 2011 besuchten Acht- und Neuntklässler der Marienschule aus Brilon zusammen mit ihren Austauschschülern aus Nordfrankreich und Herrn Wiermeyer Düsseldorf. Einige Französischschüler des Suitbertus-GYmnasiums aus den JgSt 10 und 12 erklärten sich bereit, eine Stadtführung ' à la franco-allemande' vorzubereiten.
Wir starteten am Landtag. Zuerst gab es ein kleines Picknick mit selbstgebackenem Kuchen. Dann hieß es: Suivez le guide! Ausgestattet mit deutsch-französischen Stadtführern machten sich in kurzen Abständen zwei Schüler mit je fünf Deutschen und fünf Franzosen auf den Weg.

Es ging vorbei am Apollo Variete über die Rheinpromenade zum Burgplatz, dann durch die Altstadt am Karlsplatz vorbei zur Kö. Kurze, interessant gestaltete Informationen zur Geschichte gepaart mit Abstechern zu 'Kult' und anderen Geschäften machten die Führung zu einem tollen Erlebnis für Jungen und Mädchen, Schüler und Lehrer, Deutsche und Franzosen! Vive l'amitié franco-allemande! Marsha Amelung (10)

 

Niels Schnathorst als NRW-Sieger im Bundes-Finale des National-Geografic-Wettbewerbs "Wissen" in Hamburg

Freitag, 20. Mai 2011

Unser schulinterner Sieger, Niels Schnathorst (Jahrgangsstufe 10), wurde zum zweiten Mal auch Landessieger des bevölkerungsreichsten deutschen Bundeslandes.
In dieser Eigenschaft vertrat er NRW am Freitag, dem 20. Mai 2011, in Hamburg beim Bundes-Finale. In Begleitung von Herrn Geuß und der NRW-Delegation des Schulgeographenverbandes machte er einen sicheren und versierten Eindruck bei der Vorstellungsrunde.
Leider verfügte das Los, dass er in der ersten Gruppe antreten musste und mit äußerst ungünstigen Fragen konfrontiert wurde, sodass er nach der Vorrunde leider ausschied.
>> ganzer Bericht

"Leben wär' eine prima Alternative" - Zeichnungen von Suitbertus-Schülern im Zentrum einer Hospiz-Veranstaltung

Donnerstag, 19. Mai 2011

Hospiz_Vortrag Am Donnerstagabend fand im Gemeindesaal der evangelischen Pfarrei in Kaiserswerth eine bewegende Veranstaltung der Ökumenischen Hospizgruppe Kaiserswerth e.V. statt.
Im Mittelpunkt standen Texte von früh und unerwartet gestorbenen Menschen, die der Krebs abrupt aus einem vollen, erfolgreichen und schönen Leben gerissen hat. Aus ihren z.T. posthum veröffentlichten Schriften, die Schmerz, Enttäuschung, Verzweiflung - aber auch Sehnsucht, Hoffnung, Humor und Erleben von Glücksmomenten widerspiegeln, lasen verschiedene Sprecher eindrucksvoll selbst gewählte Auszüge vor.
Die Texte mit den in ihnen ausgedrückten Gefühlen und Erfahrungen setzte Gemeinde-Kantor und Pianist Jacob Spelmans einfühlsam in Beziehung zu bedeutenden Stücken der Klavierliteratur von Schubert, Mozart und Beethoven, die er bravourös erklingen leß.


Spannend war aber für die - meist älteren - Gäste des Abends, wie junge Menschen heute sich und ihr Leben sehen und dies in Schwarz-Weiß- und Farbzeichnungen zum Ausdruck gebracht haben.
Dazu waren 20 Schülerarbeiten von Abiturienten auf Staffeleien rund um den Saal aufgestellt worden, die vor und nach dem Programm intensiv vom Publikum betrachtet und erkundet wurden. Erhellendes zur Entstehung, aber auch zur Erklärung und Deutung von Inhalten, Perspektiven, Bezügen und Inszenierungen formulierte Kunstlehrer Klaus Seitz zu Beginn der Veranstaltung in einem kleinen Vortrag.
Erfreulich auch, dass zwei Künstlerinnen der JgSt 13 erschienen waren - trotz des parallel laufenden Abiturs.


 

 

Lehrervolleyball-Team erfolgreich - quasi Stadtmeister

Montag, 9. Mai 2011

MannschaftsfotoBei den Lehrer-Stadtmeisterschaften im Bereich Volleyball war das Team mit Bettina Könnecke und den Herren H. Kalenberg, W. Nisters, R. Nückel, C. Tobias und E. Tobias sehr erfolgreich. Es erkämpfte sich die Vizemeisterschaft - hinter dem Team des Hildener Helmholtz-Gymnasiums. Da dieses aber nicht Düsseldorf vertritt, dürfen sich die Suitbertus-Spieler als beste Lehrer-Mannschaft Düsseldorfs sehen. - Am Erfolg maßgeblich beteiligt waren auch 3 nette, spielstarke Kolleginnen von anderen Schulen, die jeweils in 1 (- 2) Spiel in unserem Team mitgespielt und so geholfen haben, die "Frauenquote" (= 2 Damen pro Team) sicherzustellen

Nach 3 Siegen in der Vor- und Zwischenrunde über das gastgebende Marie-Curie-Gymnasium/Gerresheim, überdas Humbold- und Leibniz-Gymnasium musste sich das Suitbertus-Team im Finale der guten mannschaftlichen Leistung (und vielleicht dem deutlich niedrigen Durchschnittsalter) der Spieler aus Hilden geschlagen geben - auch gehandicapt durch den verletzungsbedingten Ausfall des besten Spielers, Christian Tobias, im letzten entscheidenden Satz.

Dennoch: es hat viel Spaß gemacht - und wir freuen uns über den Erfolg!

Herzlichen Dank an den Gastgeber, das Marie-Curie-Gymnasium in Gerresheim - für freundschaftlichen Empfang, gute Organisation und nahrhafte Verpflegung!


Ein Suitbertus-Schüler war in Rom dabei:
Seligsprechung von Papst Johannes Paul II in Rom

Sonntag, 1. Mai 2011 - Osterferien

Papst SeligsprechungWas für ein Ereignis – Viele Menschen waren hautnah dabei, auf dem Petersplatz oder vor den Leinwänden wie z.B. im Circus Maximus. Viele Pilger haben Tränen in den Augen, als Papst Benedict XVI. den verstorbenen Johannes Paul II. selig spricht und dann das große Portrait an der Fassade des Petersdoms enthüllt wird - Es folgt minutenlanger Beifall.

Johannes Paul II war der Papst der Jugend; Kinder und Jugendliche singen und beten auf dem Petersplatz. Nahezu alle Nationen sind vertreten und es gibt keine Verständigungsprobleme. So hat Johannes Paul II. sich es gewünscht hat. Die Ausstellung über die Lebensgeschichte von Johannes Paul II. in Teilen des päpstlichen Palastes zu durchlaufen, dabei sehr private Gegenstände aus seinem Leben zu sehen, war mehr als beeindruckend. Mindestens 1,5 Millionen Pilger hatten sich in Rom versammelt, aber die Organisatoren hatten alles im Griff. Versorgung mit Essen und Getränken (ca. 2,5 Mio. Wasserflaschen) war gegeben.
Papst Ehrenwache

Im Anschluss an die Messe wurde der Sarg aus der Gruft der Päpste herausgeholt und vor dem Hauptaltar aufgestellt. Vier Schweitzer Gardisten hielten Ehrenwache am Sarg des seligen Johannes Paul II. vor dem Altar im Petersdom (siehe Foto).

Neben zahlreichen Bischöfen und unendlich vielen Besuchern erwies auch ich Johannes Paul II die Ehre. Am Montagabend wurde Johannes Paul II. an seine endgültige Ruhestätte in der Sebastianus-Kapelle (direkt neben der Pietà von Michelangelo) in die Basilika überführt. Anstrengend war diese Reise nach Rom allemal, insbesondere wegen der oft langen Wartezeiten, aber es war ein Erlebnis, das ich nie vergessen werde.

Johannes Leuschke 9B

Eine Kerze für die Schulgemeinschaft haben wir aufgestellt.

 

Lesewettbewerb "Wer liest gewinnt.":
Wir haben gelesen – wir haben gewonnen!

16. Juni 2011

An einem Mittwoch in der ersten Stunde erzählte uns unsere Lehrerin Frau Breuer von dem Literaturwettbewerb "Wer liest gewinnt". Wir fanden die Idee, daran teilzunehmen, gut und losten drei Vertreter unserer Klasse aus.
In der nächsten großen Pause meldete uns Frau Breuer an und wir hatten Glück: Wir wurden genommen! Das hieß für uns: Ran an die Arbeit! Wir mussten vier festgelegte Bücher lesen. Außerdem sollten wir eines dieser Bücher in einer Präsentation vorstellen. Wir entwickelten ein Konzept und probten viel. Irgendwann konnten wir es: Die Bücher kannten wir gut, die Buchpräsentation stand und wir wussten über viele Kinder- und Jugendbuchklassiker bescheid.

Am Donnerstag, den 16. Juni, waren wir alle sehr aufgeregt. Fast unsere ganze Klasse war da, und auch die anderen Teams hatten mächtig Verstärkung mitgebracht. Außer uns traten noch das Görres-Gymnasium und das St. Ursula-Gymnasium an.
Nach einer kurzen Talkrunde waren die Regeln schnell erklärt und es ging los mit der ersten Runde: Jedem Team wurden drei Fragen zu den unterschiedlichen Büchern gestellt. In Runde 2 ging es um unsere Kenntnis der deutschen Kinder- und Jugendliteratur. In diesen beiden Runden erzielten alle drei Teams gleich viele Punkte.
Jetzt mussten wir in Runde 3 möglichst viele Punkte erzielen, nur so konnten wir gewinnen. Das Team des Görres-Gymnasiums hatte für die Buchpräsentation eine Talkshow eingeübt, in der ein Buch-Kritiker und eine sehr berühmte Frau das Buch "Onkel Montagues Schauergeschichten" bewerteten.
Das St. Ursula-Gymnasium hatte einen Film über eine Geschichte aus dem gleichen Buch gedreht. In dem Film spielten mehrere Kinder aus der Klasse mit. Und schließlich zeigten wir unsere Präsentation. Die ganze Klasse spielte mit. Wir erzählten drei Geschichten aus dem Gruselbuch. Viele Schüler aus unserer Klasse spielten die Kinder aus den Geschichten. Alle waren gruselig geschminkt.
Nach unserer Präsentation folgte eine Pause mit Muffins und Saft. Die Jury beriet sich. Wir waren sehr gespannt. Nach einer Viertelstunde war dann die Siegerehrung. Es gab Trommelwirbel und alle wurden mächtig angefeuert. Die Jury verteilte die Punkte: Das St. Ursula-Gymnasium erzielte 3 Punkte. Für das Görres-Gymnasium vergab die Jury 4 Punkte und wir bekamen... 5 Punkte!!! Wir hatten es geschafft! Wir hatten gewonnen!
Es war super und da haben wir gemerkt: Es stimmt wirklich - WER LIEST GEWINNT! Für die Klasse gab es einen großzügigen Büchergutschein und die drei Kandidaten dürfen im Herbst zur Verleihung des Jungendliteraturpreises zur Frankfurter Buchmesse fahren.
[Ein Bericht von Swantje Kuckert]

 

Schulfest 2011: "SUITfun - miteinander füreinander" - 
trotz scheußlichen Regenwetters eine gelungene Veranstaltung!

Schulfest-Auftakt im RegenSamstag, 25. Juni 2011

Mutig entschied sich das Aufbau-Team am Samstagmorgen um 8.00 Uhr mit Blick in einen grauen, bislang aber nur tröpfelnden Himmel, für das Schön-Wetter-Outdoor-Programm.
Pech für sie und alle anderen: das Wetter spielte nicht mit!
Auch wenn keine Vorhersage stundenlangen Dauerregen angekündigt hatte, so öffnete der Himmel, kaum war die Bühne aufgebaut, seine Schleusen nahezu ununterbrochen bis in den frühen Abend und ließ bald Akteure und Equippment ziemlich nass aussehen.Tiefe Pfützen auf der Bühne, ein einsamer, trauriger Sonnenschirm, der notdürftig den Altar mt der Heiligen Schrift und den Kerzen gegen den Regen schützte - aber ein optimistischer, gut gelaunter Schulseelsorger, der scheinbar unbeeindruckt dem Regen trotzte - ebenso wie der Schülerchor unter der Leitung von Ch. Verhoeven, der die Wolken vergeblich wegzusingen versuchte.

Ganz im Sinne des positiv konnotierten Mottos "SUITfun - miteinander füreinander" ließen sich auch die meisten Besucher und Akteure die Laune und ihr Programm nicht verderben, sondern machten mit viel Zusammenrücken und Improvisieren das Beste aus der schwierigen Situation.

So musste zwar leider das Fußball-Turnier ausfallen, aber in der Sporthalle beim Tischtennis, Volleyball und Klettern waren viele begeistert dabei - ebenso wie im Musikraum, wo Frau König und Herr Tobias jun. mit den modernen Tänzen Zumba und Capoeira Akteure und Zuschauer mitrissen. Auch die anderen Angebote wie Alkohol-Parcour, Brückenbau- und Eisschollen-Spiel, Singstar, Gospelchor oder die Erstellung einer Schulfest-Sonderausgabe fanden motivierte und dankbare Teilnehmer.

Hervorragend verpflegt wurden die Gäste und Teilnehmer durch gespendete Salate, Kuchen, Hotdogs ...von Eltern und Schülern. Besonders gut kamen auch die Fruchtspieße der Fair-Trade-AG an, deren Mitglieder sich über Wochen intensiv inhaltlich und organisatorisch auf diesen Tag vorbereitet hatten und bewiesen, wie verlockend schmackhaft fair gehandelte Produkte sein können.

Zwei neue Publikationen an der Schule, das erstmals aufgelegte "JAHRBUCH DES SUITBERTUS-GYMNASIUMS" und die Neuausgabe der SCHÜLERZEITUNG, boten darüber hinaus Lese- und Gesprächsstoff.

Ein wetterbedingt erschwertes Schulfest, das aber dank der Unverzagtheit und des Improvisationsgeschickes der Veranstalter und Besucher dennoch gut gelungen ist.

 

GolfsiegerJUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA:
Golf-Suitbertus-Team wurde NRW-Mannschaftsmeister

Dienstag, 21. Juni 2011

Mit den vier Spielern Laurenz Baumgart, Tristan Breyer, Ignacio de los Rios und Juan de los Rios und der Betreuerin Dr. Ingrid Hornstein hat sich am 21.06.2011 beim Landesfinale "Jugend trainiert für Olympia" unsere Schulmannschaft in der Altersklasse 1997 und jünger mit einer hervorragenden Teamleistung bei den Schülermannschaftsmeisterschaften im GC Nordkirchen durchgesetzt.
Herzlichen Glückwunsch!
Die vier konnten sich gegen ca. 30 Schulen durchsetzen.
Mit etwa 800.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ist JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA der größte Schulsportwettbewerb der Welt.

 

Großes Theater: Romeo und Julia

Mittwoch + Donnerstag, 29. + 30. Juni 2011

"Shakespeare hat sich im Grabe umgedreht, …  

... die Augen aufgerissen und gerufen:

"Das ist es!
Das ist meine Sprache,
das sind meine Worte, unverstümmelt!
Das ist mein Stück!
Das ist Theater!"

Fast vier Stunden Theater in der Schule:
Es war sehr lang
– aber es war keine Sekunde langweilig.
Komödiantisch-einfallsreich, spritzig, interpretatorisch voll überzeugend
gelang es dem Regisseur (und Mitspieler: Lord Capulets Onkel,/Apotheker/
Bruder Johann) Martin Parent, "Romeo und Julia" auf die Bühne zu bringen.
Mit der gewohnten absoluten Sicherheit in der Besetzung der einzelnen Rollen
wurden die beiden Abende zu einem Theatererlebnis:

 

  • variationsreich – hinreißend der Romeo (Manuel Lindemann) und anbetungswürdig die sich vom Mädchen zur jungen Frau entwickelnde Julia (Marilena Ruhl), die beide Hand in Hand die travestierte Tragödie verlassen;
  • Handlungen in Gang setzend und haltend ein überzeugend-verschmitzter Pater Lorenzo (Maciej Kazmierczak) und eine raumfassende, stets präsente, doppelwitzige Amme (Maike Raspel);
  • brillant in allen Facetten und unter die Haut gehend der Mercutio (Martin Scholand);
  • überzeugend-sicher Benvolio (Philip Hollmann), Tybalt (Alexander Rüegg), Graf Paris (Jakob Simons);
  • großartig in der Verbindung von wechselndem Spiel und variationsreicher Artikulation und Körpersprache Lord Capulet (Albrecht Meyer zu Schwabedissen);
  • alle Nebenrollen von Lady Capulet (Judith Schwartz), Lord Montague (Philipp Weidenbach), Lady Montague (Christine Stender), Escalus, Fürst von Verona (Isabel Bommes Fernandez), Chorus (Isabella Minderop), Bediente Simson ("Peter") (Konrad Muschick) und Gregorio (Cornelius Kraushaar), Anton "Bratpfanne" (Nils Pleumann), Balthasar (Felix Rassmann), Abram (Philipp Tillmann) bis zum Pagen (David Nückel) waren auf ihre je eigene Weise ein Augen- und Ohrenschmaus und für die Komödie unverzichtbar.

Nach dieser Inszenierung weiß man: Shakespeare hat deshalb 400 Jahre überdauert, weil er der genialste Dramatiker der Weltliteratur ist, und zwar deswegen, weil er das wahre Leben des Menschen zeigt(e) und als Theatermensch auf die Bühne brachte. Die kongeniale Kunst Parents: Die Tragödie als Komödie zu inszenieren und dem Interpretationsreichtum Raum zu lassen, sodass man kein Nachzeichnen bis zur Groteske sehen muss, sondern (gesellschaftspolitisch) zeitgenössische Realität sehen kann (Lord Capulets und Lord Montagues sich sprachlich hohl-versöhnendes Abstechen). Und wer will, kann sich einfach nur am komödiantischen Spiel erfreuen.

W.Nickenig-Heimbach

>> mehr Bilder

 

Erste-Hilfe-Kurs für Lehrer

Erste HilfeJuni 2011

Mehr als 50 Kolleginnen und Kollegen haben sich in den letzten beiden Wochen an zwei Tagen im Bereich der Ersten Hilfe fortgebildet - freiwillig und überwiegend nach dem Unterricht.
Dass Kenntnisse und Fähigkeiten in diesem Bereich lebensrettend sein können, ist zwar eine Binsenwahrheit, aber oft bleibt es nur bei dem Vorsatz, einen entsprechenden Kursus oder Lehrgang zu absolvieren.
Um so erfreulicher und beruhigender, dass so viele Lehrer/innen mit Hilfe der MALTESER die stabile Seitenlage und die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt, selbst den Einsatz des Defibrilators (gibt es an der Schule!) ausprobiert oder Kenntnisse um Verletzungen und Vergiftungen aufgefrischt haben.

 

Tolle Stimmung beim Abitur

Samstag, 2. Juli 2011

Abitur Abschluss-Gottesdienst Allen Grund zum Dank (in einem festlichen Gottesdienst in der Basilika) und zur Freude hatten die diesjährigen 110 Abiturienteinnen und Abiturienten des Suitbertus-Gymnasiums.
Mit einem Schnitt von 2,1 als Durchschnitts-Endnote war der Jahrgang 2011 bislang der beste aller Zeiten - und er liegt damit weit über dem NRW-Durchschnitt.
Erfreulich: Kein Schüler ist im Abitur gescheitert; bei 330 geschriebenen Klausuren gab es nur 2 notwendige mündliche Zusatzprüfuzngen wegen einer Abweichung nach unten, dagegen 7 wegen Abweichung nach oben. Vier SchülerInnen erzielten die Traumnote 1.0 und allein 16 SchülerInnen placierten sich im Bereich 1.0-1.3.
Allen Abiturienten: einen herzlichen Glückwunsch!

Abiturienten 2011

Besonderes Engagement
Ausgezeichnet wurde auf der Abiturfeier durch die Schulleitung und die Vorjahrespreisträger
Christoph Schäfers [Bild rechts]
mit dem Preis für außerordentliches Engagement
für die Schulgemeinschaft - - u.a. als Chefredakteur und Wiederbeleber der Schülerzeitung "ALLES neu!" und als unentbehrlicher Entwickler und Unterstützer der Schulwebsite, diverser Schulveranstaltungen sowie für den Erfolg im Team der Schulbanker (insgesamt 6 Abiturienten des Jahrgangs 2011) , die den mit 4.000 Euro dotierten 2. Preis im Schulbanker-Wettbewerb auf Bundesebene gewannen.
Der Preis wurde zum dritten Mal verliehen; die vorherigen Preisträger waren Tobias Potthoff und Mathieu Kohmann.


Starke Ergebnisse beim Känguru Wettbewerb - Mathematik

Freitag, 15. Juli 2011Känguru-Mathematik-Wettbewerb

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und wird aus mathematischer Sicht mit den Ergebnissen zum Känguru Wettbewerb abgeschlossen.

Wie in den letzten Jahren
kann die Schule stolz auf die zahlreichen Preisträger sein.
In vielen Klassen gab es fünf oder mehr Gewinner eines ersten, zweiten oder dritten Preises, mit dem besonders gute Ergebnisse von den Organisatoren des Känguru-Wettbewerbes ausgezeichnet werden. 
[Foto: PreisträgerInnen der Kalsse 8a]

 

Sporttag der 5. und 7. Klasse

Freitag, 8. Juli 2011

Der erste Sporttag der 5. und 7. Klassen
fand am Freitag, den 08.07.11, bei herrlichem Sonnenschein
auf der Anlage des TV Kalkum 1911 Wittlaer statt.

Alle Schülerinnen und Schüler beteiligten sich beim Torwandschießen, Vikingerschach, Boule und mit 21 Mannschaften beim Fußballturnier. Dieses Turnier wurde in den Wettkämpfen Mädchen-, Jungen- und Mixed-Mannschaften ausgetragen.
Sieger bei den Mädchen wurden die Klassen 5d und 7b.

Bei den Jungs standen die 5c und 7a auf dem ersten Platz.
Bei den interessanten Spielen des Mixedturniers
siegten die 5c und die 7d.

Die sportlichen Leistungen
und das vorbildliche Verhalten
unserer Schülerinnen und Schüler
beeindruckten auch unseren Gastgeber,
den TV Kalkum 1011 Wittlaer.
Die Einladung, die Anlage auch im nächsten Jahr zu nutzen,
wurde uns bei der Verabschiedung übermittelt.

 

 

 

Scheck-Übergabe: 63.000 Euro von Suitbertus-SchülerInnen
an Kinderhospiz Regenbogenland - tolles Ergebnis des Charity-Walks

Mittwoch, 6. Juli 2011

Grund zur Freude hatten alle:

...die tapferen Schüler-Wanderer, die an einem der garstigsten Tage vor Ostern bei Sturm und peitschendem kalten Regenschauern ihre (oft 20) Kilometer gegangen sind - und damit einen wunderbaren Ertrag erlaufen haben...

... und natürlich das Kinderhospiz, für das Norbert Hüsson den Riesenbetrag in Empfang nehmen konnte. Damit können einige konkrete Wünsche zur Ausstattung erfüllt werden - und vielleicht auch der Bau eines Jugendhospizes angestoßen werden ...

... und dann auch noch die Veranstalter selbst, denen Frau Hüsson als Dankeschön aus eigenen Mitteln einen Scheck über 1.000 Euro überreichte. Herzlichen Dank dafür!!

Auf dem Foto v.l.n.r.: Andrea Hüsson, Norbert Hüsson (Hospiz Regenbogenland), Schülervertreter Lukas Stangier, Schirmherrin des Hospizes Astrid Elbers, leider verdeckt Schulseelsorger Johannes Wirthmüller, davor Schulleiterin Claudia Haupt

Ein großer Dank wurde an die SV und deren Verbindungslehrer Bernhard Geuss gerichtet, die den Marsch vorbereitet und organisiert haben.
Die fleißigsten und erfolgreichsten Sponsoren- und GeldSammler waren in der Unterstufe zu finden, deren Klassen jeweils zwischen 3.000 und 4.000 Euro sammelten. Auch ihnen und ihren Sponsoren - ein herzliches Dankeschön

>> Rheinische-Post_Artikel  
>> Beitrag in Zeitung "Regenbogenland"
>> Bilder vom Charity-Walk

 

Abschied von Lehrer/innen

Freitag, 22. Juli 2011

Zum Schuljahresende haben uns unsere Referendare Sebastian Hillejan, Rouven Linnarz, Anne Niessen und Sebastian Wendel verlassen. Die Schule dankt ihnen für ihre Arbeit und ihr Engagement und wünscht ihnen alles Gute auf dem weiteren Lebensweg.
Die Schule muss sich auch von Kunst- und Musiklehrerin Simone Mack verabschieden, die sich beruflich neu orientieren und sich selbständig machen möchte.

Die Schule dankt Frau Mack für ihre 10jährige kreative Unterrichtsarbeit im (nicht immer leicht zu lehrenden) musischen Bereich - und für ihr außerunterrichtliches Theater-, Tanz- und Chor-Engagement mit Unterstufen-SchülerInnen - und wünscht auch ihr alles Gute und Gottes Segen für ihren neuen Lebensabschnitt.

"Schulbanker-Team" unterstützt Schule mit 4.000 Euro

Freitag, 22. Juli 2011

Das Schulbanker-Team aus (ehemaligen) Schülern der JgSt 13, die im April einen sensationellen 2. Platz bundesweit erzielt hahaben, hat zusammen mit der Schulleitung und involvierten Lehrern entschieden, was mit dem verliehenen Preisgeld in Höhe von 4.000 Euro geschehen soll:
Die Schüler möchten, dass die oft "eigenwillige" Lautsprecher-Anlage der Schule verbessert wird, die geplante Cafeteria unterstützt und ein Basketballkorb auf dem Schulhof installiert werden.
Das gaben die "Schulbanker" am letzten Schultag bei ihrer Ehrung in der Kaiserpfalz bekannt.
Herzlich dankt die Schulgemeinde Christoph Schäfers, Julian Burski, Maximilian Kraushaar, Marcel Sievers, David Pannen und Kai Kern. [v.l.n.r.]

 

3000,-- Euro - Schulfest-Spende für Waisenhaus in Kenia

Freitag, 22. Juli 2011

Mitteilung der Schulpflegschaft: Nach der Endabrechnung des Schulfests ergibt sich ein Reinerlös aus Buffet und Tombola von 3000 Euro.
Das Geld werden wir wie angekündigt der Franziskaner-Initiative "vision:teilen" für das St. Gerald-Waisenhaus samt angeschlossener Schule im kenianischen Mweiga spenden.
Mit dieser Summe kann dort sehr viel bewegt werden: am dringlichsten ist die Ausstattung der Schlafräume - bis jetzt hat noch nicht einmal jedes Kind eine Matraze - und der Ausbau der sanitären Einrichtungen.
Im Herbst wird der Leiter der Schule - Bruder Titus Walela - einige Wochen in Deutschland sein, dabei auch das Suitbertus-Gymnasium besuchen und aus erster Hand berichten.
An dieser Stelle schon einmal ein sehr herzliches Dankeschön der Düsseldorfer Franziskaner-Brüder an alle Schüler, Eltern und Lehrer.

Sommerferien

 

 

Ehemalige kommen gerne ans Suitbertus-Gymnasium zurück

10. + 24. September 2011

Jahrgang 1991Gleich 2 Abiturjahrgänge haben sich in diesem September angemeldet, um die ehemalige Schule noch eiinmal in Augenschein zu nehmen, Erinnerungen auszutauschen und Neues von der alten Penne zu erfahren.

Der Abiturjahrgang 1991 hat sich am vergangenen Wochenende mit großem Interesse in der Schule umgesehen, geführt und informiert durch StD Rainer Nückel.

 

 

Am 24. September kommen dann die Damen zur Schule, die 1981 ihr Abitur am Suitbertus gemacht haben. Vor allem die älteren Kolleginnen und Kollegen, die diesen Jahrgang noch unterrichtet haben, freuen sich auf den Besuch.

 

 

 

Rheinwallfahrt 2011

Rheinwallfahrt

Bereits zum 18. Mal bot die Schule den Fünftklässlern, ihren Eltern, Geschwistern und Lehrern an, die Schulzeit am Suitbertus-Gymnasium mit einer gemeinsamen "Wallfahrt" von der Kaiserswerther Suitbertus-Basilika zur Maxkirche in der Düsseldorfer Altstadt zu beginnen, sich in die neue Schulgemeinschaft einzufinden und sich dabei der die Schule prägenden christlichen Tradition am Wirkungsort des bedeutenden Lokalheiligen bewusst zu werden.

So haben sich nach einem kurzen Aussendungsgottesdienst die über 500 jungen und alten Wallfahrer zunächst auf die beiden Schiffe der Weißen Flotte begeben, die die Gäste bei mildem Sommerabend-Wetter rheinaufwärts zur Düsseldorfer Altstadt brachten, wo in der Maxkirche die Heilige Messe gefeiert wurde.

Eindrucksvoll war zum Abschluss der Wallfahrt die langgestreckte Lichterprozession beim nächtlichen Rückweg auf dem Rheindeich von Lohausen nach Kaiserswerth.
Ein wahrlich "bewegender" Start in einen neuen Schul- und Lebensabschnitt.
Beitrag im "Nordboten"


 

 

 

Freude bei Förderverein und Schule - großzügige Spende der Stadtsparkasse für Naturwissenschaften

Stadtsparkasse spendet 6.000 EuroStrahlende Gesichter am Suitbertus-Gymnasium: Die Vorsitzenden des Fördervereins, Frau Loer und Herr Lieten [rechts und links des Schecks], konnten einen Scheck über 6.000 Euro von Yvonne Guzigan [links; Leiterin der Stadt-Sparkassengeschäftsstelle Kaiserswerth] und Sparkassen-Filialdirektor Günthör [Mitte] in Empfang nehmen. Freude natürlich auch bei Schulleiterin C. Haupt und den Chemielehrern OStR Vinke und OStR Droste.
Das Geld fließt konkret in das Projekt "Neuer Chemieraum", der bereits in den Sommerferien weitgehend umgestaltet und modernisiert wurde. Ziel ist es, den Chemie-Raum mit modernen Experimentierplätzen für Schüler auszustatten, die die Möglichkeit zu eigenständigen chemischen Versuchen ermöglichen.
Schulleiterin Claudia Haupt dankte der Stadtsparkasse für die großzügige Spende und dem Förderverein für das dauerhafte Engagement, ohne das ein moderner Unterricht im Bereich der Naturwissenschaften (und der Informationstechnologie) kaum zu realisieren wäre.
Beitrag im "LokalKurier"

Italienaustausch: Suitbertus-Schüler in Mailand

22. - 29. September 2011

Italien-AustauschVom 22.9. – 29.9.2011 fand der Gegenbesuch der Italienisch-Grundkurse der Jahrgangsstufen 11 und 12 an unserer neuen Partnerschule in Mailand, dem Neusprachlichen Gymnasium A.MANZONI, unter der Leitung von Herrn Dr. Kremer statt. Herr Wirthmüller begleitete fachkundig die Fahrt.

21 Schülerinnen und Schüler des Suitbertus-Gymnasiums lernten unsere Partnerschule kennen, die gerade einen Neubau im Mailänder Stadtzentrum Nähe piazzale Loreto bezogen hatte.

Nach herzlicher "italienischer" Begrüßung begann ein sehr interessantes Programm, welches uns nicht nur Schule, Familie und italienische Lebenswirklichkeiten näher brachte, sondern auch mehrere kunsthistorische Bonbons präsentierte, wie z.B. das Cenacolo von L. da Vinci oder eine exzellente Führung durch die Kunstsammlung Brera. Montag das Highlight: Ganztagesausflug nach Venedig mit Führung durch den Dogenpalast und anschließender Besichtigung der Stadt. Wieder in Mailand rundete ein abschließendes Abendessen in dem bekannten Stadtviertel der Navigli - wie schon zuvor in Düsseldorf - die Begegnung ab.

Die Erwartungen auf beiden Seiten wurden mehr als erfüllt. Alle Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fremdsprachenkenntnisse erweitern und vertiefen. Darüber hinaus entstanden Freundschaften, welche zu weiterem – auch privatem – Austausch anregen werden.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Italienaustausch.

Dr. Robert Kremer

 

Pausenhelferschulung im Wasserschloss

23.-24. September 2011

Eine tolle Sache - Schüler der Jahrgangsstufe 11 betreuen jeden Donnerstag in der 7. Stunde die Neunt-Klässler, bieten Sportaktivitäten, kreative Spiele oder Gesprächsrunden an.
Damit diese in Zukunft noch mehr Abwechslung in diese Pause bringen können, aber auch mit größerer Autorität auftreten können, fand jetzt ein "Seminar der Pausenhelferschulung" statt - und zwar in einem tollen Wasserschloss.
>> mehr zum Thema

Besuch aus Afrika

Mittwoch, 19. Oktober 2011

Einen Tag lang waren Pater Titus Walela aus Kenia und der Franziskanerpater Peter Amendt aus Düsseldorf zu Gast am Suitbertus-Gymnasium, um im morgendlichen Gottesdienst und anschließend in verschiedenen Unterrichtsstunden über das Projekt "Vision: Teilen" und speziell ein Schulprojekt in Kenia zu sprechen und unseren Schülern Leben, Kindheit, Schule und Kirche in Afrika vorzustellen.

Pater Walela in der Schulkapelle beim Gottesdienst

Hintergrund: Bruder Titus ist der Leiter des St. Gerald-Waisenhauses mit angeschlossener Schule im kenianischen Mweiga – ein Projekt der Franziskaner-Initiative "vision:teilen". Die Verbindung entstand im Vorfeld der Projektwoche im Februar 2010 am Suitbertus und wurde in diesem Jahr fortgesetzt beim Schulfest im Juni. Der Düsseldorfer Franziskaner-Bruder Peter Amendt und die ehrenamtliche Unterstützerin Heike Hassel präsentierten dort die afrikanische Schule, in der rund 100 Waisenkinder leben und lernen.
Am Ende konnte Pater Titus einen Scheck über 3.000 Euro in Empfang nehmen – der Reinerlös der Elternspenden vom Schulfest im Juni -, mit dem dringend benötigte Grundausstattungen wie Betten und Matrazen für die Kinder in St. Gerald angeschafft und die sanitären Einrichtungen verbessert werden sollen.

Scheckübergabe

Foto v.l.n.r.: Pater Peter, Dr. Bernd Hemming (Schulpflegschaftsvorsitzender), Pater Walela, als Vertreter der Schulleitung Franz-Josef Etz, Johannes Wirthmüller


Fahrt nach Auschwitz

22. - 27. Oktober 2011

Mit tiefen, teils verstörenden, teils ermutigenden Eindrücken sind 19 Schülerinnen
und Schüler zusammen mit Frau Haupt und Herrn Wirthmüller von ihrer Fahrt nach
Auschwitz zurückgekehrt.
Viele Fragen, intensive Gespräche, Suche nach Antworten. Vielfältige Begegnungen.
Und eine gute Gemeinschaft.

Zur Zeit entsteht eine Dokumentation, die diese Eindrücke zu vermitteln sucht.

 

Fest mit Austausch-Schule:
10 Jahre Partnerschule "Franklin, Saint Louis de Gonzague"
und 30 Jahre deutsch-französischer Austausch am Suitbertus

Freitag, 4. November 2011

Ein Teil der Schultradition am Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasium ist durch den seit 30 Jahren bestehenden deutsch-französischen Schüleraustausch geprägt.
Organisatoren und Motor des Frankreich-Austausches sind die Französischlehrer/innen - und hier vor allem Dr. Ingrid Hornstein und Monika Reinhard.
War 20 Jahre lang das "Institut Notre Dame" im Süden von Paris unsere Austauschschule, so ist seit nunmehr 10 Jahren "Franklin, Saint Louis des Gonzague", eine Jesuitenschule im 16. Pariser Arrondissement in direkter Nachbarschaft zum Eiffelturm, Partnerschule des Frankreichaustausches, der von Frau Dr. Hornstein gepflegt wird.
Dieses 10-jährige Jubiläum wurde am Freitag, 4. November 2011, ab 19 Uhr, im Foyer des Suitbertus-Gymnasiums unter Beteiligung der Schulleitungen und der am Austausch beteiligten Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schülern gefeiert.
Bericht über das Jubiläumstreffen und Foto unten entnommen aus: NORDBOTE

 


Suitbertus-Gymnasium wirkt mit am Ökumenischen Gedenk-Gottesdienst 
der Stadt Düsseldorf zur Pogromnacht 1938

Dienstag, 8. November 2011

Frau HoffmannZum Gedenken an die Pogromnacht vom 9./10. November 1938 begeht die Stadt Düsseldorf am Tag der nächtlichen Pogrome Gedenkveranstaltungen und einen Gedenkgottesdienst.Jüdische Synagoge an der Kasernenstraße in Düsseldorf
In diesem Jahr nahm als Zeitzeugin und Betroffene Lotte Hoffman, geb. Goldberg, [Foto l.: Frau Goldberg im Kreise ihrer Familie in der Kreuzkirche] als Gast der Landeshauptstadt teil an den Veranstaltungen. Die 1922 als Tochter von Hilde und Dr. Max Goldberg in Düsseldorf geborene Lotte Hoffman lebt heute in Kalifornien. Ihr Vater war Rechtsanwalt, bis man ihm seine Konzession entzog, weil er Jude war. Die Wohnung an der Prinz-Georg- Straße in Düsseldorf-Pempelfort wurde in der Pogromnacht zum 10. November 1938 überfallen und völlig verwüstet. Der Gedenkgang führte u.a. zu dieser Adresse.

In dem um 19 Uhr veranstalteten ökumenischen Gedenk-Gottesdienst äußerten Schüler unserer Schule, die kurz zuvor in den Herbstferien im Rahmen einer Schulfahrt in Auschwitz waren, ihre Gedanken und Empfindungen zum Geschehen und sprachen die Fürbitten. [Siehe Foto unten]. Schulseelsorger Johannes Wirthmüller hielt die Ansprache - mit nachdenklichen Worten über "shalom" und die heutige Aufgabe aller Bürger, (junge) Menschen auf den Weg der Empathie, der Aufmerksamkeit und Friedensfähigkeit zu führen.
Am Donnerstag wird Frau Hoffmann unsere Schule besuchen und mit SchülerInnen über ihre Geschichte sprechen.
[Foto rechts.: Alte Synagoge in Düsseldorf - an der Kasernenstraße]


Gegenkgottesdienst zur Pogromnacht Düsseldorf

 

Neue Runde bei "Schulbanker"

Schulbanker-AuftrittNovember 2011

Durch die hervorragende Placierung unseres Schulbanker-Teams im vergangenen Jahr - die Abiturienten erstritten sich unter 900 Teams aus mehreren Staaten Europas den mit 4.000 Euro dotierten 2. Platz - wurden offensichtlich Interesse und Ehrgeiz der Oberstufenschüler geweckt.
In diesem Jahr treten bereits 2 Teams an, die hoffen, in die Fußstapfen iher Vorgänger treten zu können. In dieser Woche beginnt der erste Spieldurchgang, der ein Geschäftsjahr einer fiktiven Bank simuliert.
Wir wünschen den Teams Erfolg, Freude und eine gute Hand bei ihren Entscheidungen, so dass sie wie ihre Vorgänger im Frühjahr 2012 den Weg ins Finanle nach Berlin schaffen.
>> zum Internetauftritt der virtuellen Schülerbank 
>> Ratinger Zeitung berichtet


Neu: ein zweites Schulbanker-Team der Schule

Konkurrenz im eigenen Haus: 6 weitere Abiturienten haben die "Zukunftsbank" gegründet und wollen sich ebenfalls für die Endrunde qualifizieren. Das Team der Jungbanker besteht aus: Max Licht, Max Zeisler, Sebastian Zensen, Bastian Pieper, Constantin Grabhorn und Jakob Bodenmüller. Auch ihnen - viel Erfolg.

Schulbanker-Team 2

Ihre Internet-Bankadresse: http://www.zukunftsbank-schulbanker.de

 

November 2011

Danke!!!  
Zum 13. Mal: erfolgreiche Paketaktion für Rumänien

Ein Berg wunderschöner Weihnachtsgeschenke - mehr als 400 Pakete für rumänische Waisenkinder.
Herzlichen Dank allen Beteiligten!

Pakte für Waisenkinder


Fairtrade-AG feiert einjähriges Jubiläum

November 2011

Fairtrade LogoEin Jahr list es her, dass die Gründungs-Mitgliedern der Fairtrade-AG an der Schule - Cara Logsch, Francesca Hahn, Lara Render, Carolin Richter [9a], Florian Ulrich [10], Benedikt Sondermann [11] - sich auf den Weg gemacht haben, um der Idee des fairen Handels und der Gerechtigkeit in der Welt auch an unserer Schule eine Stimme zu verleihen.
Sie haben dies mit großem Engagement und hohem zeitlichen Aufwand gemacht: Öffentlichkeitsarbeit, Präsenz und Angebote auf vielen Schulveranstaltungen und fair-lessons - dies sind Unterrichtsstunden zum Thema "Fairer Handel", die die Schüler selbst geplant, ausgearbeitet und eigenverantwortlich in verschiedenen Klassen durchgeführt haben.
Mittlerweile hat sich auch der Mitgliederkreis erweitert.

Die Schule dankt für dieses wichtige Engagement und wünscht der AG mit ihrem Leiter OStR Schmitz-Arenst noch viele Jahre erfolgreiches Wirken.

 

Freitag, 16. Dezember 2011

Gute Stimmung und viele Gäste bei der Vorweihnachts-Party im Suitbertus-Foyer

Die Jahrgangsstufe 13 hatte in den vergangenen Tagen zu einer SuitXmas-Feier eingeladen, ein entsprechendes Konzept realisiert, den Vorverkauf organisiert - und über 100 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-7 waren nun gekommen, um am Wochenende vorweihnachtlich und jahrgangsstufenübergreifend in der Schule zu feiern.

Die Gäste wurden mit süßen und deftigen Speisen, Weihnachtspunsch und kalten Getränken von den Abiturienten bewirtet - und das Foyer verwandelte sich zur intensiv genutzten Tanzfläche. Wer sich traute, konnte seine Gesangstalente dem Publikum vorführen - und wurde dafür von einem überraschend (und ziemlich verspätet) auftauchenden Nikolaus - den Weihnachtsmann gibt es ja nicht! - mit einem Geschenk belohnt.
Insgesamt ein kurzweiliger, fröhlicher Vorweihnachts-Feier-Abend, von dem Gäste und Gastgeber gleichermaßen begeistert waren.

10. Dezember 2011

Auszeichnung für Niels Schnathorst als bester NRW-Erdkunde-Schüler

Niels Schnathorst, Schüler unserer Jahrgangsstufe 11, wurde zum zweiten Mal hintereinander bester Gymnasiast Nordrhein-Westfalens beim National Geographic-Wettbewerb Wissen 2011. Er vertrat unser Bundesland im Mai beim Bundesfinale in Hamburg und am 7. Dezember 2011 beim Landesschul-Geographentag in Siegen.Dort wurden er und seine Pendants des Real- und Hauptschulsektors ausgezeichnet. Rhetorisch überzeugend und engagiert repräsentierte er unsere Schule sowie das Schulfach Erdkunde, das er inzwischen als Leistungskursfach belegt hat.
Bei dieser Gelegenheit erfuhr das Auditorium, dass der Wettbewerb fortan nicht mehr vom Hamburger Verlag Gruner und Jahr, dem Herausgeber der deutschen Ausgabe von National Geographic, organisiert wird, sondern vom Braunschweiger Westermann-Verlag, der das Bundesfinale 2012 nach Berlin verlegen wird.
Im inhaltlichen Rahmenprogramm des Landesschul-Geographentags zu Südost- und Nordost-Asien konnten die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer u. a. einen sehr spannenden Vortrag über Nordkorea hören. Ihm war zu entnehmen, dass es noch intensivere Annäherungen zwischen Nordkorea und der Volksrepublik China gibt, was darauf hindeutet, dass Nordkorea in naher Zukunft ein zweites Tibet werden könnte. Heuer wurde ein Vertrag abgeschlossen, der den Chinesen den Zugang zum Japanischen Meer sichert, was für ihre aufstrebende Wirtschaftsregion der Mandschurei mit Jilin, Jiaohe, Dunhua, Yanji und Tumen von ganz entscheidender Bedeutung ist und dem russischen Wladiwostok noch Kopfzerbrechen bereiten wird.  [Bernhard Geuß]

 

10. Dezember 2011

Erfolgreiche Teilnahme an der Mathematik Olympiade


Olympische Spiele gibt es nicht nur im Sport. Auch in der Mathematik wird der olympische Gedanke seit vielen Jahren gepflegt. In mehreren Runden können sich Schülerinnen und Schüler unserer Schule mit mathematischen Problemen auseinandersetzen und mit Vertretern anderer Schulen messen.
Schon die Gewinner der Schulrunde haben hervorragende Leistungen gezeigt und sich für die zweite Runde auf Stadtebene qualifiziert. Hier mussten dann, in einem Klausurwettstreit, mathematische Probleme in begrenzter Zeit bearbeitet werden. Auch wenn wir es nicht geschafft haben in die dritte Runde einzuziehen, so haben alle Teilnehmer ein gutes Ergebnis erzielt, auf das sie stolz sein können.
Wir gratulieren allen Beteiligten im Namen der Schule und hoffen auf eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr.
[Heinz Kalenberg]

 

6. Dezember 2011

Spielzeug- und Kleidersammlung für Friedensdorf Oberhausen

Große Resonanz hatte am vergangenen Elternsprechtag im November der Aufruf gefunden, Spielzeug und Kleider für das Friedensdorf Oberhausen zu spenden. Viele Dutzend Eltern und Schüler haben bei der mittlerweile traditionellen Aktion mitgemacht.
Am Dienstag erfolgte dann der Abtransport der vielen Taschen, Pakete und Kleidersäcke.
Allen Spendern: ein herzliches Dankeschön.

 

 

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Vorweihnachtlicher Schul-Gottesdienst in der Basilika:
"Der Friede sei mit Euch" -  Ankunft und Fortwirken der Botschaft Jesu

Die Klasse 6c hatte den Gottesdienst vorbereitet und sich mit der Frage beschäftigt: Warum lohnt es sich, Weihnachten zu feiern?
Eine Antwort lautet: Die Geburt, das Leben und die Botschaft Jesu sagen uns, wie Gott ist und wie wir sein können oder sollten: da sein für den anderen, einstehen für die Schwächeren, Verantwortung für die Gemeinschaft und in der Gesellschaft übernehmen - und das kann sogar in der Schule, z. B. am Suitbertus-Gymnasium.passieren.

Mit Texten und Plakaten brachten die Schüler in Erinnerung, dass im Laufe des Schuljahres Einzelne, Gruppen - aber auch die ganze Schulgemeinschaft (zum Beispiel beim Charity-Walk für das Kinderhospiz Regenbogenland) mit Arbeitsgemeinschaften (Fairtrade), Projekten und Aktionen den Gedanken des Füreinander-Daseins lebendig werden lassen.
Im Gottesdienst selbst wurde mit zuvor in den Klassen gesammelten Spenden eine neue Initiative unterstützT: Die Kollekte floss in ein MISEREOR-Projekt in Brasilien, das sich unter dem Motto "Gottes Schöpfung gehört allen" für den Schutz der Amazonas-Wälder einsetzt.
Mit Hilfe von Partnerorganisationen vor Ort sollen Maßnahmen gegen Brandrodung, illegalen Holzeinschlag und Zerstörungen durch Verkehrs-Projekte und Ölbohrungen gefördert werden, um den natürlichen Lebensraum von Menschen, Tieren und Pflanzen zu erhalten.   Weitere Informationen auf der MISEREOR-Website.