Suitbertus-Ereignisse 2014

  • Januar
  • Februar
  • März
  • April
  • Mai
  • xxx
  • Juni
  • Juli
  • August
  • Sept.
  • Oktober
  • Nov.
  • Dez.

 

Samstag, 18. Januar 2014

Projekttage 2014: Tag der Präsentation

Es ist verblüffend und bewundernswert, was Schüler, Eltern, Lehrer und externe Helfer in so kurzer Zeit und nach einem solch "harten" zurückliegenden Schuljahr "mal eben" auf die Beine gestellt haben: Theaterstücke, musikalische Darbietungen, kreatives Schreiben, Dichten, Fotografieren oder Malen, Erlernen von Gebärdensprache, Einblicke in tierische Kommunikation, Geheim-schriften und Verschlüsselungscodes, Wissen über Körpersprache, naturwissenschaftliche Untersuchungsanordnungen für Duftsignale, historische Austellung mit exzellenten Originalquellen, Modelleisenbahn-Steuerungstechnik, Fairer Handel und ... und ... Fazit: Es war ein toller Tag!

 

 


 

 

Samstag, 1. Februar 2014

Mathematik-Wettbewerb in Maastricht

Samstag 1. Februar, Wochenende, endlich ausschlafen. Der Regen prasselt an die Fensterscheiben, es gibt keinen Grund aufzustehen. Oder doch! Maastricht ruft, wir treffen uns um 9 Uhr an der Schule, um zum MMM-Wettbewerb der Uni Maastricht aufzubrechen. Hier treffen sich jedes Jahr 40 Schülergruppen aus den Niederlanden, Belgien und Deutschland zu einem mathematischen Wettbewerb der Extraklasse.
Die Teams, bestehend aus 5 Schülerinnen und Schüler einer Schule, haben zweieinhalb Stunden Zeit, um sich mit fünf komplexen mathematischen Problemen aus den unterschiedlichsten Gebieten auseinanderzusetzen. Es geht um Ameisen im Karton, Eisbären, die ihr Futter einteilen, Städteplanungen wie in Manhattan, Nimmspielstrategien oder Fragen aus der Weinhandlung. Innovative Lösungsideen sind gefragt. Alles nicht so einfach, wie die Auswertung der Ergebnisse zeigt. Insgesamt werden nur 7,5% der Aufgaben vollständig und richtig gelöst, und das von den besten Mathematikern der teilnehmenden Schulen.
Lara Render, Xiyao Chen, Steffen Fahr, Markus Kügler und Christopher Rautenberg schafften dieses Kunststück immerhin bei der Eisbäraufgabe und in Teilen bei der Städteplanung. Mit weiteren Teillösungen reichte das insgesamt zu einem hervorragenden siebten Platz. Wir konnten Maastricht als drittbeste deutsche Schule voller Stolz verlassen.

 

Konzert am SuitbertusMittwoch, 5. Februar 2014

Orchesterkonzert "Sounds of our School"

Über 100 Mitwirkende - Instrumentalisten der beiden großen Orchester, Bläserensembles, Bandmitglieder und Sänger/innen aus der Unterstufe - unterhielten auf der großen Bühne der Suitbertus-Halle die vielen Zuhörer blendend mit einem vielfältigen, musikalisch weitgespannten Repertoire aus bekannten und beliebten Melodien: Von Albinoni und Händel, über Brahms, Dvorak und Grieg bis hin zu ABBA, Michael Jackson und Coldplay.

Während der erste Teil des Konzertes von den jüngeren Schüler/innen unter der mitreißenden Leitung von Katharina van Nahmen bestritten wurde, trat nach der Pause, beeindruckend in technischer Präzision und Klangfülle, das große gemeinsame Orchester aus Fliedner- und Suitbertus-Schülern mit zwei Sätzen aus Dvoraks 9. Sinfonie "Aus der neuen Welt" auf. Am Dirigentenpult wechselten sich als dynamische Orchesterleiter Caecilia Castagneto und Michael Falk ab. >> Programm


SV-WAhlFreitag, 7. Februar 2014

Die neuen SV-Vertreter

Die Wahl mit vorheriger Vorstellung der Teams und ihrer inhaltlichen Schwerpunkte fand am Freitag, dem letzten Schultag des ersten Halbjahres, in der Suitbertus-Halle statt.

Die gewählten SV-Vertreter sind:
Henning Berg (11), Hannah Gerdes (8a), Leonard Dresen (9b), Elisabeth Leuschke (10) und Marcus Daftari (10)

 

10. Februar 2014

SuitMUN-Workshops und "Mock Debate"

Am Montagvormittag, dem 10. Februar 2014, hatten Mitglieder des „Suitbertus Model United Nations“ die Möglichkeit, an zwei verschiedenen Workshops und einer anschließenden „Mock Debate“, übersetzt einer Simulation einer Debatte, in unserer Schule teilzunehmen.
Der erste Workshop mit dem Namen „How to write a resolution“ wurde von Francesca Hahn (Stufe 12) und Johanna Mittrop (Stufe 11) geleitet: Hier erfuhren die Teilnehmer mehr über die genaue Definition und den Aufbau einer Resolution für eine simulierte UN-Konferenz und verfassten anschließend zur praktischen Übung selbst einen solchen Beschluss.
Der zweite Workshop „MUN procedure“, geleitet von Clara Cramer (Stufe 10) und Ludwig Richter (Stufe 12), beschäftigte sich sowohl mit dem schrittweisen Ablauf und den Regeln einer klassischen simulierten UN-Debatte sowie mit den Möglichkeiten, sich in die Diskussion einzubringen.

Ihr in den Workshops erlerntes oder optimiertes Können konnten die Teilnehmer dann nach einer Pause in der nach dem MUN Prozedere ablaufenden „Mock debate“ testen: Diese fand im zum Sitzungssaal umfunktionierten Foyer unserer Schule unter der Leitung von Francesca Hahn, Johanna Mittrop, Ludwig Richter und Johannes Leuschke statt und dauerte ungefähr eine Stunde. Anders als in üblichen Sitzungen nahmen die Teilnehmer der Debatte diesmal nicht die Rollen der Abgeordneten einzelner Mitgliedsländer der Vereinigten Nationen ein, sondern konnten ihre eigene Meinung vertreten und wurden mit ihren echten Namen angesprochen. Zentrales Thema war eine zuvor von Johannes und Ludwig aus der Sicht des Landes Liechtenstein verfasste Resolution zur Spionage-Affäre der USA in der EU: Diese Resolution beinhaltete absichtlich überzogene Forderungen wie den Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu den USA oder die Abschaffung des Handels zwischen EU und Amerika, die die Teilnehmer dann in der Debatte diskutierten. Diese mehrstündige Veranstaltung des SuitMUN ermöglichte zum einen den Teilnehmern, ihre Kenntnisse und Erfahrung in Theorie und Praxis der Simulierung von UN-Debatten zu verbessern und zum anderen den Leitern, ihre eigenen „chair skills“ zu verbessern. [Sabine Zillien]

Im Juni findet dann SuitMUN im großen Rahmen statt. Ein Video auf youtube gibt einen guten Eindruck auf die Veranstaltung und die Motivation der Veranstalter.

 

Donnerstag, 20. Februar 2014

Jugend forscht - Schüler experimentieren - Moritz, Paul & Jonathan potenzieren

Mathematik WettbewerbDer Direktor ruft den Grundschullehrer aus dem Unterricht. Dieser überlegt sich noch schnell eine Aufgabe. „Berechnet die Summe der ersten 100 natürlichen Zahlen, also was ergibt
1 + 2 + 3 + 4 + … + 96 + 97 + 98 + 99 + 100?
Der kleine Carl Friedrich Gauß hatte eine prima Lösungsidee und konnte diese Aufgabe in weniger als einer Minute lösen. Er fasste einfach den ersten und den letzten Summanden sowie den zweiten und den vorletzten Summanden zusammen. er rechnete also
(1 + 100) + (2 + 99) + (3 + 98) + + (50 + 51) = 101 + 101 + 101 + … 101. 101 taucht fünfzig Mal als Summand auf. Daher ist das Ergebnis 5050.
Ausgehend von dieser Lösung untersuchten Moritz Brandt, Paul Schmalstieg und Jonathan Koch weitere Summen und versuchten den Berechnungsmodus zu visualisieren. Das gelang ihnen auf überzeugende Weise für die ersten ungeraden Zahlen und auch für die ersten geraden Zahlen. Schwieriger wurde es dann schon bei 12+ 22+ 32 + 42 + …..+n2 oder gar bei 13 + 23 + 33 + 43 + … + n3, aber auch hier konnten die Jungmathematiker Lösungen anbieten.
Ihre Ergebnisse und Visualisierungen überzeugten auch die Jury, die die Leistungen der drei Siebtklässler mit 50 Euro und einer Veröffentlichung ihrer Arbeit in der online Zeitschrift papermint honorierten.
Herzlichen Glückwunsch.
Gleichzeitig gab es einen Auftrag für das nächste Jahr: Versucht die Summen noch höherer Potenzen zu berechnen. Sicherlich eine große Herausforderung. Mal schauen, welche Ergebnisse Moritz, Paul und Jonathan uns im nächsten Jahr präsentieren können.

 

21. Februar 2014

Stadtmeister SchwimmenStadtmeisterschaften Schwimmen

Wie im Vorjahr gelang es unseren Mädchen der Wettkampfklasse IV, schneller als die Schülerinnen der anderen Schulen zu schwimmen und so den Stadtmeisterschaftstitel zu verteidigen. Dies ist umso bemerkenswerter, weil eine der Leistungsträgerinnen des Vorjahres, Lea Teigelkötter, krankheitsbedingt nicht eingesetzt werden konnte.

Mitglieder des erfolgreichen Teams waren: v.l. Isabel Schauerte (7c), Carolin Tillmanns (6d), Anna Fedosseeva (6d), Anna Heidrich (7b), Pia Collas (7d), Cynthia Kurth (6b), Bernadette Gillet (6b) und Lisa Weber (5d).

 

 

27. Februar 2014

Altweiber-Karneval am Suitbertus

 

 

 

 

   

   

 

 

Freitag, 28. Februar 2014

Suitbertus-Gymnasium beim Abschied von Kardinal Meisner vertreten


Mit einer fröhlichen und würdevollen Feier verabschiedete sich Joachim Kardinal Meisner am vergangenen Sontag nach 25 Jahren Amtszeit. Eingeladen waren neben zahlreichen Prominenten, wie zum Beispiel dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz Robert Zollitsch und Ministerin Sylvia Löhrman, auch unsere Schulleiterin Frau Haupt, unser Schulseelsorger Herr Wirthmüller sowie zwei Vertreter der Schülerschaft.

 

März 2014Siegerin im Vorlese-Wettbewerb

Maxilie Thulfaut – beste Vorleserin unter Düsseldorfs Schüler/innen!

Maxilie Thulfaut - Schülerin der Klasse 6c des Suitbertus-Gymnasiums - hat Großartiges geschafft. Beim Stadtentscheid des 55. Vorlesewettbewerbs in Düsseldorf überzeugte sie mit einem brillanten Lesevortrag die Jury im Jungen Schauspielhaus und wurde zu Düsseldorfs bester Vorleserin gekürt.
Zuvor hatte sie sich zwei Wettbewerben stellen müssen: Sowohl den Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6 des Suitbertus-Gymnasiums als auch den Vorentscheid auf Bezirksebene, bei dem alle Schulsieger gegeneinander antraten, meisterte Maxilie mit bewundernswerter Souveränität.
Mit Maxilie freuen sich besonders alle Schülerinnen und Schüler ihrer Klasse 6c und ihr Deutschlehrer, die mit ihr mitgefiebert und sich vor den Auftritten gerne als Lesepublikum zur Verfügung gestellt haben. Manch einem hat sie zu neuer Leselust verholfen.
Wir drücken die Daumen für den Landesentscheid! (Maxilies „Siegerbücher“: Robert Paul Weston: Zorgamazoo / Frank Schmeißer: Schurken überall / Antje Herden: Letzten Donnerstag habe ich die Welt gerettet).
[Bericht: Eugen Kainzmaier]

 

6. - 13. März 2014

Italienaustausch Mailand/Düsseldorf im März 2014

Italienaustausch Vom 06.03 bis 13.03.2014 bekamen wir im Rahmen des Austauschprogramms Mailand/ Düsseldorf Besuch von 28 Schülerinnen und Schülern unserer italienischen Partnerschule Liceo Linguistico A. Manzoni.
Am Donnerstag, dem 06.03., standen wir deshalb um 12.20 Uhr gespannt und auch ziemlich aufgeregt im Ankunft-Terminal des Düsseldorfer Flughafens, um unsere italienischen Austauschpartner, die nicht weniger aufgeregt waren als wir, in Empfang zu nehmen. Von da an begann eine Woche mit traumhaftem Wetter, wunderbaren Erlebnissen und sehr viel Spaß.
Die Italiener absolvierten ein straffes Programm, das teilweise von unseren Italienischlehrern Herrn Dr. Kremer und Herrn Pfarrer Wirthmüller begleitet wurde: So wurden sie im Düsseldorfer Rathaus empfangen und ließen sich anschließend im Uerigen in der Altstadt zeigen, wie Bier gebraut wird. Sie nahmen an einer kunsthistorischen Führung durch Kaiserswerth mit Herrn Seitz teil und besichtigten den Kölner Dom. In Bonn wurden sie durch das Haus der Geschichte geführt und wanderten später in Königswinter zum Drachenfels, von wo aus sie während des Sonnenuntergangs den wunderschönen Blick auf den Rhein genießen konnten. Auch Schloss Benrath und der Besuch des dortigen Gartenbaumuseums sowie der ständigen Sammlung K20 standen auf dem Programm. Selbstverständlich kamen sie auch in den Genuss von ein paar Unterrichtsstunden am Suitbertus Gymnasium.
Teilweise haben wir deutschen Schülerinnen und Schüler unsere Austauschpartner bei den Ausflügen begleitet, manchmal haben wir uns aber auch erst am Nachmittag nach der Schule auf dem Schulhof getroffen und unser privates Nachmittags- und Abendprogramm gestartet. So haben wir z. B. einen sehr spaßigen Bowlingabend mit insgesamt 40 Leuten verbracht. Viele sind mit ihren Austauschpartnern auf den Fernsehturm hinaufgefahren oder haben sich am Abend in Gruppen zum Essen oder Filmeschauen verabredet. Natürlich haben insbesondere die „Mädels“ die KÖ und die Modegeschäfte in der Altstadt unsicher gemacht. (Wir freuen uns schon auf die Revanche in Mailand :-) ) Abgeschlossen wurde der Austausch mit einem gemeinsamen Abendessen im Bürgershof in Ratingen, bei dem es sehr locker und lustig zuging.
Insgesamt war es eine tolle Woche auch deshalb, weil die meisten Italiener sehr aufgeschlossen und fröhlich waren und sich Düsseldorf - glücklicherweise und völlig unerwartet! - wettermäßig von seiner besten Seite gezeigt hat.
Ich denke, wir alle haben diese Tage als eine Bereicherung empfunden und freuen uns schon jetzt sehr auf unseren Gegenbesuch in Milano Ende September.
[Helena Bönsch]


Dienstag, 18. März 2014

Chorkonzert 2014 - "Heaven is a wonderful place“

Unser Schülerchor und drei Instrumentalsolistinnen gaben am Dienstag, dem 18. März 2014, wieder einmal ein unter die Haut gehendes Konzert.
Unter der Leitung von Herrn Verhoeven, begleitet von Frau Kretschmann-Einsfelder am Klavier, sangen 38 SchülerInnen der Klassen 8 bis 12 in unserer Schulkapelle zwei französische Lieder aus „Die Kinder des Monsieur Matthieu“ und mehrere englischsprachige Gospelgesänge. Verstärkt wurde der Schulchor durch neun ehemalige Chormitglieder, die noch einmal die Freude am Gesang mit uns teilen wollten.

Am Wochenende zuvor hatten wir ausgiebig geprobt. Von Freitag bis Sonntag strengten wir uns zusammen mit Herrn Verhoeven, seiner Frau Petra Verhoeven, Herrn Michalski und Frau Kretschmann-Einsfelder an, die sorgfältig ausgewählten Lieder zu einem harmonischen Klang zu bringen. Neben aller Arbeit haben wir viel gelacht, und die Stimmung war gut.



Wie es bei einer Generalprobe sein muss, lief am Dienstagmittag vieles noch nicht so, wie es sein sollte. Doch das ermutigte uns, am Abend beim Auftritt alles zu geben. Und das gelang:Unsere Schulkapelle war erfüllt von schönster Musik. Wenn wir sangen „Shall I dream a dream“, dann fühlten wir, dass wir dem „Heaven’s Gate“ etwas näher gekommen waren. Dankbar und voller Bewunderung lauschten wir den Beiträgen der drei Solistinnen Ravyn Henning mit einem meditativen Stück am Klavier, Luisa Gabrisch virtuos und ausdrucksstark zugleich an der Harfe und als krönendem Abschluss Lisa Zhu mit einer glanzvollen Fantasie Impromptu von Chopin am Klavier – manch einer hat auch Herrn Parent beeindruckt von dieser Leistung in der Musik versunken gesehen.
Berstender Beifall war allen drei Musikerinnen sicher. Nach viel Applaus und Zugaben verteilte Frau Haupt Rosen an alle Mitwirkenden. Mit Musik im Herzen zogen wir nach Hause und freuen uns, dass wir am Sonntag um 15:30 Uhr noch einmal in der Graf-Recke-Kirche in Wittlaer zusammen mit dem Jugendchor St. Remigius Düsseldorf (Leitung: Petra Verhoeven) und dem Männervocalensemble „Globus Vocalis“ auftreten dürfen: Noch einmal die Musik als „Heaven’s Gate“ zum „Heaven is a wonderful place“ erleben.

[Kosima Krause, Klasse 8c]

 

26. März 2014

1. Platz beim Latein-Wettbewerb: Vier Schülerinnen der Klasse 6d siegten beim Wettbewerb „Legamus Latine“

Am 26. März 2914 fuhren wir morgens nach Köln und kamen dort trotz des Streiks im öffentlichen Nahverkehr rechtzeitig an. Zuerst machten wir natürlich ein Foto von uns vor dem Dom.
Dann liefen wir zur Erzbischöflichen Ursulinenschule. Dort trafen sich zum Lesewettbewerb 30 Gruppen in verschiedenen Kategorien. In unserer Wettbewerbsgruppe (Klasse 6, 1. Lernjahr Latein) hatten wir acht, zum Teil sehr starke, Konkurrenten.
Vormittags wurde lateinisch vorgelesen, gleichzeitig die Übersetzung gezeigt und eine Jury entschied über die besten Vorträge. Nachmittags sahen wir zehn kurze Theaterstücke in lateinischer Sprache, die nicht übersetzt wurden und das Publikum durfte abstimmen, welche drei am besten gefielen. Erst am Schluss wurden dann alle Gewinner verkündet.
Mit unserem Sieg haben wir nicht gerechnet. Zu unserem tollen Erfolg haben alle beigetragen: Drei Vorleserinnen, die Schülerin, die als Ersatzfrau dabei war, und Herr Greif durch seinen witzigen Text. Er handelte von dem Sklaven Androclus und einem Löwen, die miteinander befreundet waren, weil Androclus dem Löwen einen Dorn aus der Pranke gezogen hatte. Außer dem Sklaven und dem Löwen hatten wir noch einen Reporter dabei, der sich mit dem Löwen in der Universalsprache Latein unterhalten konnte und Erstaunliches aufdeckte. Wenn Euch Näheres zum Interview interessiert, fragt uns einfach. Es hat uns viel Spaß gemacht!
Patricia Bornhausen, Helena Groß, Katharina Mittrop, Alicia Stockem



Samstag, 29. März 2014

Krimitheater: Jack

Im Londoner East-End geht die Angst um: ein Mörder treibt sein Unwesen, vor allem Prostituierte sind seine Opfer. Die Inspektoren Abberline und Ried kommen mit ihren Ermittlungen nicht weiter, ihr Chef Warren erweist sich als unfähig. Der Sensationsreporter Simmons heizt die Panik in der Bevölkerung weiter an. Nur Mary, bis vor einiger Zeit selbst im Milieu tätig und jetzt, nach der Trennung von Joe, wieder auf der Suche nach dem schnellen Geld, gibt sich mutig. Und so können weder der immer noch verzweifelt in sie verliebte Joe noch ihre Freundinnen Lizzie und Julia und auch nicht die Kneipenwirtin Mrs.Bird verhindern, dass sie ein schrecklichen Schicksal erwartet….
Während im vergangenen Jahr viele Schüler/innen der AG ihr Abitur gemacht und die Schule verlassen haben, sind 18 neue Mitglieder aus dem Jahrgangsstufen 9-11 hinzugekommen. Nach langer Diskussion haben sich die Schüler/innen mehrheitlich für das Stück „Jack“ entschieden, vor allem wegen der guten Mischung aus Horror, kriminalistischer Herausforderung und Situationskomik. Eine Krimikomödie sollte es diesmal auf keinen Fall werden….
Mit Philipp Erbach, Steffen Fahr, Lara Render, Yvonne Kruse, Mira Schröder, Cornelius Middelhoff, Johannes Löchner, Swantje Kuckert, Cinthia Cusido, Andreas Hannen, Katharina Hagedorn, Pauline Laßmann, Franz-Ferdinand Fuhr, Nicolas Franzen, Pascal Rosengardt, Leon Marcial, Kacper Sciechowski, Jan-Philipp Joachim, Ann-Kathrin Pohle, Sophia Quecken-berg, Ana Bommes, Naomi Heimann und Muriel Rupprecht

 

   

 

Montag, 7. April 2014

Klasse 6b - Heimat der besten Kopfrechner

Auch im Zeitalter schneller Computer und leistungsstarker Taschenrechner ist Kopfrechnen immer noch sehr gefragt. Kopfrechnen trainiert das Gehirn und schult die Konzentrationsfähi-gkeit. Daher findet jedes Jahr für die Sechtklässler aller Düsseldorfer Schulen ein Kopfrechnen-wettbewerb statt.
Zur Vorbereitung und als Schulmeisterschaft haben wir heute den Schulsieger in zwei Durchgängen ermittelt. Während die Schülerinnen und Schüler in der ersten Runde noch genügend Zeit zum Nachrechnen der Aufgaben haben, können in der zweiten Runde bis zu 50 Aufgaben der Art 75•12 oder 200-2-4-6-10 gelöst werden. Das ist allerdings nicht zu schaffen. Wer hier mehr als 20 Aufgaben richtig rechnet ist schon gut.
Unsere Schulsieger haben sogar mehr als 30 Aufgaben gelöst. Die Kopfrechner der 6b waren nicht zu schlagen. Mit einem Dreifacherfolg erwiesen sich Samira Krause, Michael Lensing und Mauritz Wenzel als Meister ihres Fachs. Am Donnerstag dürfen sie ihr Können bei den Stadtmeisterschaften unter Beweis stellen.
Viel Erfolg! [Mathematiklehrer Heinz Kalenberg]

 

Dienstag, 8. April 2014

Charity-Walk 2014 aller Suitbertus-Schüler/innen

Charitywalk

Der Charitywalk 2014 fand wie schon beim letzten Mal im Jahr 2011 unter verschärften Wetterbedingungen statt: Das heißt launisches Aprilwetter mit gelegentlichem Sonnenschein bei deutlich gesunkenen Temperaturen,aber auch mit starkem Wind, nasskalten Regen- und Hagelschauern.
Dennoch: Vor allem die jüngeren Schülerinnen und Schüler ließen sich dadurch nicht beeindrucken, waren wieder mit Freude und teilweise sehr flott unterwegs und haben so den Grundstein für hoffentlich großzügige Spenden gelegt - für die zuvor von der SV ausgewählten Hilfe-Projekte [ siehe unten].

    Charitywalk

Charitywalk  Charitywalk

Die Spendenprojekte

Herzenswünsche

Zum Projekt "Kindersoldaten - In Frieden leben lernen"

Wir, die Klasse 9d, haben im Religionsunterricht bei Herrn Schmitz-Arenst ein Projektplanspiel durchgeführt. In Sechser-Gruppen sollten wir jeweils ein Hilfsprojekt finden, das sich um Kinder in Not in den südlichen Ländern dieser Erde kümmert. Jede Gruppe stellte ihr Projekt der Klasse vor und versuchte die Mitschüler von ihrem speziellen Projekt zu überzeugen. Am Ende sollte über das beste Projekt abgestimmt werden.
MisereorWir haben nach Projekten gesucht, die speziell Kinder in unserem Alter betreffen. Das Projekt ,,Kindersoldaten- In Frieden leben lernen“ wurde zum Siegerprojekt gewählt und ein Teil der Spenden, die durch den Charity-Walk am Dienstag eingenommen werden, wollen wir der Hilfsorganisation „MISEREOR“ zukommen lassen, die sich um die Partnerorganisation in Sri Lanka kümmert und das Geld weiterreicht.
Die dortige christliche Organisation Don-Bosco kümmert sich um ehemalige Kindersoldaten, die während des Bürgerkriegs auf Sri Lanka zwischen 1983 und 2009 zwangsrekrutiert wurden. In Aufenthaltszentren versorgen Ordensleute die Kinder im Alter von 7-19 Jahren mit Essen und Kleidung. Die ehemaligen Kindersoldaten erhalten auch medizinische und psychische Betreuung. Oft werden sie in Pflegefamilien untergebracht. Außerdem wird ihnen eine Schulausbildung ermöglicht, um später ein friedliches und selbständiges Leben führen zu können.
[Sonia Loer (9d)]



Freitag, 11. April 2014

Abigag - letzter Schultag der JgSt 12

 


Sonntag, 13. April 2014

Ausgezeichnete Geographen am Suitbertus-Gymnasium:
Der Diercke-Wissen-Wettbewerb 2014 mit 480 Teilnehmern

Ausgezeichnete Geographen Mit knapp 500 Teilnehmern beteiligte sich in diesem Jahr gut die Hälfte unserer Schüler am Diercke-Wissen-Wettbewerb. In der ersten Runde Anfang März wurde der Wettbewerb in allen Erdkundeklassen und –kursen der Jahrgangsstufen 5 bis 10 von den Fachlehrern durchgeführt und die jeweiligen Kurs- und Klassensieger ermittelt.
Diese nahmen in der zweiten Runde an der Ermittlung des Schulsiegers teil, wobei in allen Jahrgangstufen ausgezeichnete Talente gesichtet wurden. Besonders hervorzuheben sind Max Cierna aus der 5c, der mit seinem Wissen eine 10er-Kurssiegerin überflügeln konnte, Bruno Boots aus der 7b, der auf Schulebene den 3. Platz belegte und Moritz Rautenberg aus der 9b mit dem 2. Platz. Als Preise erhielten die Siegerinnen und Sieger neben einer Urkunde verschiedene historische und aktuelle Wandkarten, wodurch das Wissen und die Begeisterung für die Geographie auch in Zukunft ausgebaut werden kann.
Dieser seit Jahren an unserer Schule etablierte Geographie-Wettbewerb kann geradezu als unsere Paradedisziplin gelten: Bei den zurückliegenden Wettbewerben ist es immerhin gelungen, das Suitbertus-Gymnasium in der nordrhein-westfälischen Spitzengruppe zu positionieren: Nachdem Nils Schnathorst unsere Schule 2011 sogar als Landessieger auf Bundesebene vertreten hatte, belegte Roman Schauerte 2013 landesweit den dritten Platz.
Wie auch im letzten Jahr heißt der Schulsieger 2014: Roman Schauerte aus der Jahrgangsstufe 10. Drücken wir ihm die Daumen, dass das Suitbertus wieder zur geographischen Nummer 1 in Nordrhein-Westfalen wird. Ein Bericht von
[Jens Gürtler, Fachvorsitzender Geographie]

 

ab Freitag, 25. April 2014

Spanische Austausch-Schüler aus Madrid zu Gast am Suitbertus: ¡Bienvenidos a Düsseldorf!

Endlich ist es soweit!!!
Am Freitag um 21.25 Uhr kamen
die Gastschüler unserer Madrider Austauschschule,
dem Centro Educativo Zola,
mit ihrer Deutschlehrerin Piedad Cárcamo
in Düsseldorf an.
Die Wiedersehensfreude war groß.

Nach unserem Aufenthalt in Spanien
im letzten Jahr
werden nun unsere spanischen Freunde
die Möglichkeit haben,
in die deutsche Kultur einzutauchen.
Sie werden das Leben
in einer deutschen Familie,
das deutsche Schulsystem
sowie einige Städte
und Sehenswürdigkeiten
in unserer Umgebung kennenlernen.

zum TagebuchWir hoffen
für den nun beginnenden Austausch
auf 10 schöne Tage
mit unseren spanischen Freunden,
in denen wir alle hoffentlich
viel Spaß und Freude
haben werden und
eine Menge schöner Erinnerungen
sammeln können.
¡Qué lo paséis bien!
[Frau Roth-Suermann]

 

Sonntag, 27. April 2014

Suitbertus-Gymnasium beim Düsseldorfer Marathonlauf: 3:24h

Auch in diesem Jahr war unsere Schule wieder mit einer Schüler-Lehrer-Elternstaffel beim Düsseldorf Marathon am 27.04.2014 vertreten.
Das bewährte Lehrer-(Herr Kalenberg), Eltern-(Herr Dr. Hemming)-Team wurde in diesem Jahr durch die Schüler Henning Berg und Lucian Fasselt ergänzt.

Henning legte bei strömendem Regen in den ersten 10,8 km eine fantastische Zeit vor, die von Herrn Kalenberg und Herrn Dr. Hemming über weitere 22 km gehalten werden konnte, so dass Lucian in einem furiosen Schlussspurt über die verbleibenden 9,3 km unser Team in der Zeit von 3 h 24 min ins Ziel führen konnte.

Die Stimmung war grandios und am Ziel schien auch wieder die Sonne, so dass wir sicher sind, dass wir auch 2015 wieder mit einer Staffel dabei sein werden.



April 2014

Französisch-Prüfungen DELF / DALF - Rekord-Ergebnis in 2014

Unsere DELF/DALF-Kandidaten wurden mit einer freudigen Nachricht die Ferien entlassen: ausnahmslos alle Kandidaten hatten die Prüfung bestanden!
Besondere Erleichterung war den Absolventen der Niveaus DELF B2 und DALF C1 anzumerken: auch in diesem Prüfungsdurchgang hatte die Hörverstehensaufgabe wieder eine ganz besondere Herausforderung dargestellt!
Für alle Schüler hat sich die intensive Vorbereitungsarbeit gelohnt und sie sind zu Recht stolz auf ihre Leistung. Félicitations!

Nachfolgend die DELF/DALF – Ergebnisse unserer Schüler seit 2007:


 

8. Mai 2014

SCHULGESPRÄCH mit Professor Dr. Ernst Peter Fischer:
„Wissen und Glauben – Eine Perspektive aus Sicht großer Forscher“

Prof. FischerProfessor Fischer, renommierter Wissenschaftshistoriker und –publizist, Verfasser von über 60 Büchern zu diversen wissenschaftlichen Themen, machte in seinem Vortrag im Rahmen der SCHULGESPRÄCHE keinen Hehl daraus, dass er von der banalen (Dis-)Qualifizierung von Wissen und Glauben nichts hält, das Entweder-Oder manch eines Wissenschaftspuristen werde der Wirklichkeit des Menschen nicht gerecht.
Vor seinen Zuhörern, darunter zahlreichen Oberstufenschülern, entfaltete Professor Fischer seine in langen Forscherjahren gewonnenen Einsichten hinsichtlich der Kontroverse zur Relevanz von Wissen und Glauben.
In freier Rede, sich stets der Verständlichkeit seiner Ausführungen vergewissernd und auf die Lebenswelt der jugendlichen Zuhörerschaft rekurrierend, warb der studierte Mathematiker, Physiker und Biologe Fischer um eine unverkrampfte, differenzierte und der Natur des Menschen und der Wirklichkeit gerecht werdende Sichtweise. Erkenntnisgewinnung möge zwar erstrebenswert sein, die sachbezogene Auseinandersetzung mit Naturphänomenen werde als Basis für wissenschaftliche Arbeit propagiert, allerdings werde zu oft die schlichte Tatsache ignoriert, dass ein gewisses Maß an Leidenschaft, das Zulassen von emotionaler Nähe zur Natur, das Staunen erst die Tiefe und Ganzheitlichkeit des Erkenntnisprozesses ermöglichen.
>> gesamter Artikel von Eugen Kainzmaier

 

Mai 2014

Viele Sonderpreise beim Mathematik-Känguru-Wettbewerb

Die Jahrgangsstufen 5 bis 7 haben auch in diesem Jahr wieder ein vorzügliches Ergebnis beim Känguru Wettbewerb erzielt
und viele Sonderpreise erhalten. Die Organisatoren des Känguru-Wettbewerbs verleihen in jedem Jahr für die besten Schüler der jeweiligen Jahrgangsstufe Sonderpreise als 1. Preis, 2. Preis und
3. Preis.

Bemerkenswerte Ergebnisse im Klassenverband haben in diesem Jahr die 7a (9 Sonderpreise), die 6a (8 Sonderpreise) und die 6c mit 7 Sonderpreisen erzielt. Wenn man bedenkt, dass weniger als 5% der bundesweit teilnehmenden Schüler einen solchen Preis erhalten, kann man ein Klassenergebnis von 5 bis 30 Prozent Preisträger nicht hoch genug einschätzen.
Als Einzelteilnehmer ist das Ergebnis von Patrick Kuhn herausragend. Mit 133 von 150 möglichen Punkten ist er in der Jahrgangsstufe 7 einer der besten 100 Schüler von insgesamt 100.000 Schülern, die in seiner Jahrgangsstufe bundesweit teilgenommen haben.
Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen und ein dickes Dankeschön an alle teilnehmenden Schüler.
Bis zum nächsten Jahr: Der dritte Donnerstag im März ist Känguru Tag. [Heinz Kalenberg]

   

Mai 2014

Suitbertus-Schüler entdecken neuen Sport:
Teilnahme am Kölner Schul Rugby Cup

Rugby-Erfolg Rugby - ein aufregender Sport, der großen Teamgeist, Disziplin, Taktik und auch Kreativität erfordert.- aber auch ein Sport, der so unbekannt in Deutschland ist, dass selbst der Verkäufer im Sportgeschäft den ovalen großen Rugbyball nicht vom kleinen Handball unterscheiden kann. Nur mit einem Mundschutz geschützt, spielt man im schnellen Turniermodus 7 gegen 7 auf einem Feld, das der Größe eines Fußballfeldes ähnelt - anstelle der Tore stehen die charakteristischen H-förmigen Stangen. Ziel ist es, durch variantenreiche Pässe den Mitspieler für einen Marsch durch die gegnerische Defensive frei zu spielen und somit den Ball im „Malfeld“ abzulegen. Dabei dürfen die Pässe nur nach hinten geworfen werden.
Rugbyinterssierte Schüler unserer Schule haben sich schnell auf die Einladung zum Kölner Schul Cup gefunden und eigneten sich selbst 2 Monate lang wöchentlich auf den Rheinwiesen sowohl Technik als auch taktisches Spielverständnis an.
Insgesamt 17 Teams traten beim Kölner Turnier zum Rugbyspielen in mehreren Altersklassen an. Das erste Spiel gegen ein geübtes Team aus Erfurt bewies sich als hilfreiche taktische Übung, denn die meisten Suitbertus-Spieler standen zum ersten mal auf einem richtigen Rugbyplatz.
Das zweite Spiel gegen die Europaschule aus Pulheim war ein sensationeller Erfolg. Die Halbzeitführung von 10:0 wurde durch disziplinierte Laufarbeit, energische Tackles und schnell herausgespielte Angriffe zu einem Endstand von 15:10 siegreich gehalten. Der besonders im Spiel wichtige Teamgeist wurde nun von Euphorie verstärkt.
Insbesondere der Sieg im zweiten Spiel brachte dem Suitbertus Team den dritten Platz in der höchsten Altersklasse ein. Auch die Verletzungen waren glücklicherweise auf blaue Flecken begrenzt.
Vielleicht finden sich noch andere interessierte Sportler, sodass ein Rugbyteam bei uns an der Schule zur Tradition werden kann." [Lucian Fasselt]


Urkunde RugbyMai 2014

Gute Leistungen beim Kopfrechnen-Wettbewerb auf Stadtebene

Schon bei den Schulmeisterschaften im Kopfrechnen konnte die 6b voll überzeugen. Sie gewannen eindrucksvoll die ersten drei Plätze und qualifizierten sich für die Stadtmeisterschaft im Kopfrechnen aller Düsseldorfer Schulen.
In zwei Durchgängen mussten Samira, Michael und Mauritz ihr Können unter Beweis stellen und sich mit etwa 40 anderen Schulsiegern messen. Unsere Schüler der 6b schlugen sich hervorragend, alle drei Teilnehmer belegten einen Platz unter den ersten Zehn. Mauritz Wenzel war mit dem neunten Platz sehr zufrieden. Noch besser schnitten Samira Krause und Michael Leusing ab, die bei gleicher Punktzahl jeder über einen dritten Platz freuen durften.
Herzlichen Glückwunsch!

 

22. Mai 2014

Jugend trainiert für Olympia – Bezirksmeisterschaft Golf Düsseldorf

Golf ist nicht nur ein Einzel- sondern auch ein Mannschaftssport. Wie in den vergangenen Jahren traten auch in diesem Jahr zwei Mannschaften unserer Schule bei den Bezirks-meisterschaften im Regierungsbezirk Düsseldorf an. Nachdem in den letzten Jahren immer nur das Team der älteren Schüler/innen in das Landesfinale eingezogen ist, wollten es in diesem Jahr auch die jüngeren Spieler/innen eine Runde weiter schaffen.
Am 22. Mai wurden im Golfclub Grevenmühle in Ratingen die Bezirksmeisterschaften in den Klassen WKII (Jahrgang 1997-2000) sowie WKIII (Jahrgang 2000-2004) ausgespielt. Insgesamt waren in der WK II elf Schulen vertreten, in der WK III waren zwölf Schulen am Start. Für die WKII traten für unsere Schule Laurenz Baumgart, Tristan Breyer, Clara-Sophie Cramer, Jonathan Hoynigg sowie Max Heilingbrunner an, für die WKIII Tim Bertenbreiter, Luis Daniel, Gi-Hyun Paik sowie Christian Schmidt an.
Bei schönem Golfwetter wurden auf dem schwierigen Platz tolle Ergebnisse gespielt. Am Ende belegte das Team Suitbertus in der WKII mit drei Schlägen Vorsprung den 1. Platz vor der St. Anna Schule Wuppertal und dem Theodor-Fliedner Gymnasium, die jüngeren in der WK III den 2. Platz hinter dem Norbert Gymnasium aus Dormagen und vor dem Gymnasium Essen-Werden. Damit haben sich beide Teams für das Landesfinale am 16. bzw. 17. Juni im Golfclub Kloster Kamp (WKII) sowie im GSV Düsseldorf (WKIII) qualifiziert. Während für die jüngeren das Landesfinale gleichzeitig die Endrunde ist, kämpfen die älteren dort um den Einzug ins Bundesfinale in Berlin.

Unser Dank

gilt Herrn Tobias-Sutter
für die Organisation und Betreuung,

Frau Daniel
für die Unterstützung, für die Proberunde sowie für die Betreuung vor Ort,

Frau Paik für die tolle Verpflegung

sowie unseren Ersatzspielern

und unseren Eltern!

Wir freuen uns auf das Landesfinale!

[Luis Daniel, Teamkapitän Mannschaft WKIII]

 

 

22. Mai 2014

Junge Suitbertus-Schwimmerinnen erreichen Landesfinale: Siebtbeste Mannschaft in NRW!

Die bei den Düsseldorfer Stadtmeisterschaften im Februar als Siegerinnen erzielte Gesamtzeit von 15:58,30 min bedeutete, dass die Mädchenmannschaft des Suitbertus-Gymnasiums in der Wettkampfklasse IV (Jg. 2001 – 2004) das Landesfinale der acht besten Mannschaften in Nordrhein Westfalen erreicht hat.
Hoch motiviert fuhr das Team mit Sportlehrer Werner Nisters am 22.05.2014 nach Neuss, auch wenn es als achtbeste Mannschaft nur ganz ins Finale gelangt war.

Unsere Schülerinnen kämpften bis zum Umfallen und es gelang ihnen, die bei den Stadtmeisterschaften erzielte Zeit nochmals um 18 Sekunden zu verbessern. Das Ergebnis war ein hervorragender siebter Platz. Leider wurden uns aufgrund von zwei kleineren Regelverstößen zwei 5-Sekundenstrafen auferlegt, sodass die Endplatzierung noch besser hätte ausfallen können, aber die Wettkampfbestimmungen werden bei einem Landesfinale sehr streng ausgelegt.
Das erfolgreiche Team: obere Reihe v.l.: Bernadette Gillet (6b), Lisa Weber (5d), Cynthia Kurth (6b), untere Reihe v.l.: Anna Fedosseeva (6d), Carolin Tillmanns (6d), Pia Collas (7d), Lea Teigelkötter (7b), Anna Heidrich (7b)



 

Donnerstag, 5. Juni 2014

Altenberg-Wallfahrt der Klassen 6

 

Zusammen mit 3.000 anderen Schülerinnen und Schülern aus 25 Erzbischöflichen Schulen haben sich unsere vier Klassen der sechsten Jahrgangsstufe auf den Pilger-Weg nach Altenberg gemacht, um dort mit Weihbischof Ansgar Puff zum Abschluss einen großen Gottesdienst zu feiern.

Die Jungen und Mädchen pilgerten gruppenweise von Kirchen im Umland Altenbergs sternförmig auf die Wallfahrtskirche zu. Unterwegs wurden vielfältige Impulse gesetzt, sich mit Lebens- und Glaubensinhalten zu beschäftigen.

Eine Möglichkeit war, Kreuze aus Materialien der Natur anzufertigen.

   


Freitag, 13. Juni 2014

Szenencollage des Literaturkurses JgSt 11:
Mind the Gap - Station Unterwelt


Wo hätte das Thema "Unterwelt" in der Schule besser in Szene gesetzt werden können als in der Tiefgarage der Schule, die mit massiven nackten Wänden und Pfeilern, schmucklosem Beton, eindinglichem Nachhall und Düsterheit einen idealen Schauplatz für Unterwelten-Inhalte bot. Dass sehr konkret gerade die Schule mit Leistungs- und Anpassungsdruck - neben vielen anderen Lebensräumen junger Menschen - für Schüler zur Hölle werden kann, zeigte eine eindrucksvolle Szene am Ende der Aufführung.
Warum das Thema "Unterwelt"?
Die Schüler/innen des Literaturkurses haben den Besuchern diese Antwort gegeben:
"Weil es uns betrifft. Es geht um den Druck, der von so vielen Menschen auf uns ausgeübt wird, um die Angst, dass wir unser eigenes Leben nicht nutzen, die uns alle verbindet. Die Unterwelt wird in diesem Stück durch Beispiele aus unserem Leben dargestellt, durch Dinge, mit denen wir uns identifizieren können. Unterwelt ist für uns alle mehr als nur ein Teil der griechischen Mythologie, es ist das, was wir jeden Tag sehen und erleben, was wir fühlen."
>> weitere Infos

 


16. Juni 2014

WM in Brasilien - Public-Viewing in der Schule bei bester Stimmung:
Das deutsche Team schlägt Portugal 4:0

Genauso hatten es sich die Veranstalter - die Jahrgangsstufe 11 - vorgestellt:
Viele Besucher, funktionierende Technik, ein tolles Spiel und beste Stimmung der begeisterten Zuschauer beim Eröffnungsspiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Friedlich, fröhlich und gut bewirtet verfolgten über 100 Schüler/innen das Spiel der Deutschen in Salvador und haben sicher nicht bereut, die Begegnung auf der Großleinwand in der Schule anzuschauen.

Vielleicht gibts ja noch einmal eine Übertragung?
Schön, dass der Ort "Schule" so begeisternd sein kann.



 


17. Juni 2014

Golf-Teams des Suitbertus-Gymnasiums belegen den zweiten und dritten Platz bei NRW-Landesfinale

Am 17.06. wurde das Landesfinale im Golf in der WK III (Jahrgang 2000-2004) ausgetragen, für das sich die Mannschaft des Suitbertus als Zweitplazierter auf Bezirksebene qualifiziert hatte. Kurzfristig musste der Spielort aufgrund der Unwetterschäden vom GSV Düsseldorf in den Krefelder Golfclub verlegt werden.
Das Team des Suitbertus - Luis Daniel, Tim Bertenbreiter, Gi-Hyun Paik und Peer Maximilian Freund - traf auf sechs weitere Mannschaften aus NRW. Unser Team spielte bei guten Platzverhältnissen und angenehmen Temperaturen auf dem schwierigen Platz sehr gute Ergebnisse. Leider mussten sich das Team am Ende dem Team des Gymnasiums Essen-Werden geschlagen geben, wurde aber mit großem Vorsprung Vizemeister vor dem Team des Gymnasiums Rodenkirchen aus Köln. Ein Bundesfinale wird in dieser Altersklasse nicht ausgetragen.
Die älteren Spieler/innen des Suitbertus hatten sich als Bezirksmeister für das Landesfinale qualifiziert und wollten als NRW-Meister das Ticket zum Bundesfinale nach Berlin lösen. Das Team in der WK II (Jahrgang 1997-2000) - Tristan Breyer, Laurenz Baumgart, Clara Sophie Cramer, Max Heilingbrunner und Jonas Fischer - musste am 16.06. im Golfclub Am Kloster Kamp antreten. Insgesamt traten in dieser Altersklasse neun Mannschaften aus NRW an. Am Ende erreichte das Team mit guten Ergebnissen den 3. Platz hinter dem Team der St. Anna Schule Wuppertal und dem neuen NRW-Meister vom Theodor-Fliedner-Gymnasium.
Ein großes Dankeschön gilt Herrn Tobias-Sutter sowie den Eltern und Ersatzspielern für die Unterstützung, die Verpflegung und die Betreuung vor Ort!
Weitere Information und Ergebnisse >> hier. [ Auf dem Bild von links nach rechts: Peer Maximilian Freund, Teamkapitän Luis Daniel, Tim Bertenbreiter, Gi-Hyun Paik ]

 

Freitag + Samstag, 20. - 21. Juni 2014

SuitMUN zum Thema: "Media in a World without Boundaries” - und "Ukraine-Krise"

Am Freitagnachmittag um 17.00 Uhr wurde die Veranstaltung mit ungefähr 50 debattierenden Schüler/innen, darunter 6 Schüler/innen unserer italienischen Partnerschule in Mailand, eröffnet. Mit anerkennenden und motivierenden Grußworten mit dabei: die US-amerikanische Vizekonsulin Sarita Glassburner-Moen, der koreanische Minister Chan Boum Lee und Dr. Martin Frick, deutscher Botschafter bei den UN-Organisationen in Deutschland.
Intensive und lebhafte Diskussionen fanden dann am nachfolgenden Samstag in den spezifischen Ausschüssen statt, wo die Resolutionen  der verschiedenen Staaten inhaltlich erarbeitet und formuliert wurden.

Ab 17.00 Uhr begann die Abschlussdebatte, die einen beeindruckenden, ernsthaft und kompetent durchgeführten und somit einen an- und aufregenden Diskussionstag beendete.
Respekt ist allen TeilnehmerInnen zu zollen für das große Engagement und den hohen zeitlichen Einsatz sowie die reflektiven und sprachlichen Debatten-Leistungen.
Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren der Veranstaltung, auf Schülerseite insbesondere Johannes Leuschke, und den betreuenden Lehrern, Herrn Gürtler und Herrn Stamm.

 

 

 

 


Samstag, 28. Juni 2014

Verabschiedung der Abiturientinnen und Abiturienten 2014 -
Wir wünschen Gottes Segen auf all Euren Wegen

Leider spielte das Wetter bei der Abiturfeier nicht mit: Die Wünsche der Abiturienten für die Zukunft, zu Papier gebracht und befestigt an Luftballons, die die Eltern bereitgestellt hatten, erhoben sich nach der Abiturfeier - wenn überhaupt - in einen regenassen grauen Himmel.
Aber so sind das Leben und sicherlich auch die zukünftigen Erfahrungen der jetzt Feiernden: Es kann und wird nicht immer die Sonne scheinen, aber auf jeden Regen folgt irgendwann - und in unseren Gefilden meist sehr schnell - mit Gewissheit auch wieder der Sonnenschein!







 




30. Juni 2014

Faircup-Fußballturnier der Klassen 6 und 7 in Wittlaer

FussballturnierMit noch mehr Freude und Einsatzwillen, als diese sonst im Unterricht immer zu spüren sind :-), gaben die Jungen und Mädchen der Klassen 6 und 7 beim erstmals stattfindenden Faircup ihr Bestes auf dem Fußballfeld und waren mit Kampfbereitschaft, beeindruckender Technik und großer Lauffreude auf dem grünen Rasen unterwegs, während sie von ihren zuschauenden Klassenkameraden lautstark unterstützt wurden.
Sieger wurden in den Kategorien Jungen Klassen 6, Jungen Klassen 7, Mädchen Klassen 6 und 7 zusammen sowie Mädchen+Jungen-Teams ermittelt.
Die Gewinner: Jungen - Klasse 6a und Klasse 7d, bei den Mädchen Klasse 6b und Faircup-Sieger der Jungen (6 + 7) Klasse 6a nach Elfmeterschießen.









Ein großer Dank an die Organisatoren, die Fairtrade-AG der Schule, die für Idee, Planung und Durchführung des Turniers sowie Verpflegung und Preise mit fair gehandelten Produkten verantwortlich zeichneten.
Ein Dankeschön auch an die begleitenden und unterstützenden Lehrer/innen um Sportlehrer Christian Tobias.





 

 

2. Juli 2014

Concours de Lecture 2014

Am diesjährigen Vorlesewettbewerb Französisch nahmen Schüler/innen der Jahrgangsstufe 9 (mit Französisch als 3. Fremdsprache) und Schüler/innen der Klassen 7 teil.
Im kursinternen Wettbewerb hatten sie zuvor die besten Leser/innen ihrer Gruppe ermittelt, die dann wiederum gegeneinander antraten. So stellte sich Sonia Loer (für den Kurs 9ad) und Muriel Rupprecht (für den Kurs 9bc) der Herausforderung. Nach kurzer Vorbereitungszeit präsentierten beide ihre Interpretation eines Auszuges aus dem modernen Märchen La sorcière de la rue Mouffetard von Pierre Gripari. Der Jury, die sich aus vier Schüler/inne/n (Jahrgangsstufe 10) des zukünftigen Leistungskurses Französisch zusammensetzte, fiel es schwer eine Entscheidung zu treffen, da beide Schülerinnen sehr gut gelesen hatten. Muriel Rupprecht ging dann schließlich als Siegerin hervor.

Aus den beiden Kursen der Jahrgangsstufe 7 wurden je zwei Schüler/innen ermittelt, die einen vorbereiteten Text vorlasen. Dabei waren die zwei Jurymitglieder, Raphael Korzilius als Muttersprachler und Noémie Girard als Austauschschülerin aus Paris, von dem hohen Niveau nach nur zwei Lernjahren angetan. Der Sieger Julius Wilke (7a) überzeugte durch seinen fehlerfreien und ruhigen Vortrag. Die Zweitplatzierte Julie Tönnis (8a) bestach durch hohe Emotionalität.
Zum Abschluss gab es noch ein kleines Bonbon: Vier Schüler/innen trugen das Gedicht Cancre von Jacques Prévert vor; dabei überzeugte am meisten Anna Dührsen.

 

Mittwoch, 2. Juli 2014

4.000-Euro-Spende der Stadtsparkasse für neue Mensa

Große Freude bei der Schulleitung und dem Förderverein:
Die Düsseldorfer Stadtsparkasse überbrachte heute der Schule einen großen Scheck.
4.000 Euro!
Das Geld fließt ein in das diesjährige Hauptprojekt des Fördervereins: Die Ausstattung der neuen Mensa mit einer mobilen Bühne.
Welcher Platz war also besser geeignet zur Überreichung des Schecks als der noch nicht ganz fertig gestellte Neubau.

Ein herzliches Dankeschön an die Stadtsparkasse und beonders die Kaiserswerther Filiale!!

 


 

Sommerferien


Freitag, 7. August 2014

Sommerferien 2014: Die Schule ist eine riesige Baustelle

Noch kann man sich nicht vorstellen, dass in etwas mehr als einer Woche hier wieder normaler Schulbetrieb herrschen wird. Derzeit finden weiterhin umfangreiche Bodenarbeiten rund um den Neubau und durch Kanalverlegung auf dem gesamten Schulhof statt. Auch im Neubau der Mensa arbeiten noch zahlreiche Firmen und Handwerker. In Fluren und Klassenzimmern werden eifrig weitere Leitungen verlegt, derweil Maler - vor allem im Nordtrakt - etliche Wände und Türen bereits mit neuem Anstrich versehen.
Aber am 1. Schultag werden alle Schüler und Lehrer ihren Unterrichtsraum finden, der dann vielleicht durch eine neue Gestaltung und Ausstattung alte oder neue Lernfreude hervorruft.


 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Samstag, 23. August 2014

Ehemaligentreffen

Lebhafte Gespräche der Besucher über die alten Zeiten am Suitbertus, gute Stimmung der Besucher und großes Interesse für den fast fertig gestellten Neubau der Mensa, den Frau Haupt den Besuchern vorstellte (Siehe: Foto unten),  kennzeichneten das Ehemaligenfest.
Der Vorstand des Ehemaligenvereins um Dr. Reibel hatte eingeladen und der Klosterinnenhof war wie immer der Treffpunkt für einen kurzweiligen Begegnungsnachmittag.
Besonders zahlreich hatte sich der Abiturjahrgang 1994 versammelt, der anschließend sein 20jähriges Abitur im Burghof feierte. Aber auch etliche Absolventen der beiden letzten Abiturjahrgänge waren offensichtlich gerne noch einmal zurück an ihrer alten Schule. Sie freuten sich, unter den Besuchern auch Schulleiter und Lehrerkräfte wie Frau Haupt, Herrn Nickenig-Heimbach, Frau Dr. Hornstein, Herrn Nisters, Herrn Nückel und Herrn Stegt zu sehen.

 


Samstag, 23. August 2014

SUITBREAK: Fortbildung der neuen Pausenhelfer

In Zusammenarbeit mit den Malteserwerken fand am Samstag von 9 - 17 Uhr in der Schule ein Seminar zur Qualifizierung der Pausenhelfer bei SUITBREAK statt.
Begleitet und motiviert wurden die 7 Schüler/innen an diesem Tag von Peter Schink, systemischer Berater und Sozialpädagoge aus Köln. Er hat es verstanden, die Schülerinnen und Schüler unserer neuen 11. Jahrgangsstufe in ihrer Motivation zu stärken und Anleitungen für Spiele und andere Pausenbeschäftigungen zu geben.
Ihren ersten Einsatz werden die neuen Betreuer am Donnerstag, dem 28. August 2014, haben, wenn sie von 13:05 bis 14:15 Uhr die Neuntklässler mit Spiel, Sport und Spaß "umsorgen".
Die Stimmung beim Seminar war sehr gut, es wurde ernsthaft gearbeitet und zur Rekreation natürlich auch zusammen zu Mittag gegessen.
Die Veranstaltung fand ausnahmsweise in diesem Jahr in der Schule statt. 2013 war das Seminar im Nikolauskloster in Jüchen, 2011 und 2012 in der Malteser-Kommende in Engelskirchen-Ehreshoven, wo es ab 2015 auch wieder dauerhaft stattfinden wird,

Foto oben: Elisabeth Leuschke und Felix Passlick. Foto unten: Studiendirektor Bernhard Geuß, Organisator und Verantwortlicher von SUITBREAK; Malte Blumenthal, Rieke Block, Hannah Richter, Patrick Fugmann, Sebastian Torres-Linke, Franziska Vogt und Matthias Radermacher.

Suitbreak-Team

Dienstag, 26. August 2014

Neues Förderungkonzept - Start am Dienstagmorgen, 1. Stunde

Am Dienstag in der 1. Stunde strömten viele Schüler/innen zur Schule, ohne dass eine Unterrichtspflicht sie zur Anwesenheit aufgefordert hätte. Sie nahmen vielmehr die Chance wahr, in die vielen neuen AGs hineinzuschnuppern. Klettern und Singen standen ganz hoch im Kurs, aber auch Internetrecherche, ein PC-Kurs oder die Lösung kniffliger mathematischer Aufgaben u.Ä. fanden viel Aufmerksamkeit und reges Interesse.
Das neue Förderkonzept des Suitbertus-Gymnasiums hat zwei Säulen: a) die unterstützende Förderung in den Hauptfächern durch spezielle Module oder Fachlehrerbetreuung und
b) kreative Förder-Angebote - in Form von Arbeitsgemeinschaften (AGs). Hier können die Schüler/innen ihren Wissensdurst stillen, die intellektuellen Fähigkeiten weiterentwickeln, ihre soziale Kompetenz stärken, Persönlichkeitsbildung erfahren oder einfach Interessantes mit Neugier und Spaß einmal ausprobieren.
Übersicht über die Förderangebote




Freitag, 29. August 2014

Von Kaiserswerth zur Düsseldorfer Altstadt und zurück ...

... führt die alljährlich stattfindenden Rheinwallfahrt am Suitbertus-Gymnasium. Zusammen mit ihren Eltern und Lehrern begeben sich die gerade eingeschulten Fünftklässler zu Beginn des Schuljahres auf einen abwechslungsreichen Weg, Es beginnt mit einem kurzen Gedanken-Impuls in der Basilika, dann kommt der spannendste Teil der "Reise": Die Fahrt mit dem Schiff auf dem Rhein zur Düsseldorfer Altstadt.


Hier findet ein Gottesdienst in der Maxkirche statt, an den sich ein Umtrunk vor Ort anschließt. Gegen Abend geht es zunächst mit der Rheinbahn zurück nach Stockum, von wo aus eine Lichterprozession mit Kerzen über den Lohauser Deich nach Kaiserswerth zurückführt.


Samstag, 30. August 2014

1. Kaiserswerther Sommernacht - leider wenig sommerlich!

Die Veranstalter der ersten Kaiserswerther Sommernacht hatten sich mit zahlreichen Angeboten und Ideen viel Mühe gegeben, aber das Wetter wollte nicht richtig mitspielen. Dunkler Himmel, Windböen und heftiger Regen gegen 18 Uhr beeinträchtigten die Veranstaltungen schon sehr.

Gerade noch rechtzeitig vor einem heftigen Regenguss konnte die Uraufführung des Theaterstückes "Der Raub des Prinzen" zu Ende gebracht werden. Suitbertus-Schüler/innen, betreut von Regisseur Peter und Vogt und Lehrerin Christiane Polke, glänzten auf der großartig in die Kaiserpfalz eingebetteten Bühne mit ihren schauspielerischen und musikalischen Darbietungen (Band, Rapper).
Hunderte von Zuschauern hatten ihre Freude an dem mittelalterlichen Spektakel rund um die Entführung des 12jährigen Heinrich IV. im Jahre 1062 und spendeten am Ende herzlichen Applaus.








 

11. September 2014

JgSt 12 (2014) überreicht Förderverein Scheck über 3.000 Euro






"Der Abiturjahrgang 2014 freut sich, mit dem Überschuss aus den Einnahmen für den Abiball den Förderverein der Schule mit fast 3.000 € unterstützen zu können.
Der Ausbau und die Erweiterung des Gebrauchs neuer Medien im Unterricht ist uns ein wichtiges Anliegen und wir hoffen, damit einen bedeutenden Teil der notwendigen Anschaffungen decken zu können, um sowohl die Möglichkeiten der Unterrichtsgestaltung erweitern als auch Referate und Präsentationen der Schülerinnen und Schüler erleichtern zu können."
[Michael Odenthal für die ehemalige JgSt 12]


Samstag, 20. September 2014

Berufsbörse der Ehemaligen für Oberstufenschüler/innen

Angeregte Unterhaltungen und viel Informationsfluss gab es am Samstagmorgen ab 10 Uhr bei der diesjährigen Berufsbörse des Ehemaligenvereins zwischen zwischen den Studenten + Absolventen einerseits und den Oberstufenschüler/innen  des Suitbertus-Gymnasiums andererseits.
Etwa zwei Dutzend überwiegend junge Ehemalige, die sich derzeit in Studium oder Ausbildung befinden, waren erschienen, um Auskunft zu geben und Fragen zu beantworten zu allen Themen rund um Ausbildung und Studium.
Besonderes Highlight: Die Online-Life-Zuschaltung unseres ehemaligen Schülers Omid Nohadani aus Chicago, der dort als Mathematikprofessor tätig ist. Er erzählte den Schülern von seinem ungewöhnlichen nachschulischen Werdegang und gab wertvolle Tipps - nicht núr zum Studium in den USA, sondern vor allem dazu, wie man seinen Beruf finden und seinen Lebensweg gehen und organisieren kann.

 

 

 



 

Mittwoch, 24. September 2014

Patrozinium des hl. Suitbertus - riesige Namenstag-Frühstücksfeier aller Schülerinnen und Schüler auf dem Schulhof ... und Übergabe der Spenden des Charity-Walks

In diesem Jahr feierte unsere Schule das Patrozinium in besonderer Weise.

Nach einem feierlichen Wortgottesdienst in der Basilika fand ein gemeinsames Frühstück aller Schüler statt.

Auf dem gesamten Schulhof waren Bänke und Tische aufgebaut, an denen die Klassen und Stufen ihre mitgebrachten Lebensmittel für ein leckeres Frühstück teilten.

Organisiert wurde diese außergewöhnliche Veranstaltung von einigen Schülern der Stufe 12; ihnen sei hier herzlich gedankt!

Die SV hatte bei dieser Gelegenheit die Freude, das Ergebnis des Charity-Walks  vom 8. April 2014 verkünden zu können.

Gemeinsam haben wir - trotz schlechten Wetters - den stolzen Betrag von 43.200 Euro erlaufen!

Dass sich die Anstrengungen und das Durchhaltevermögen jedes einzelnen gelohnt haben, wurde uns bewusst, als drei Vertreter der Organisationen, die wir nun mit dem erlaufenen Geld unterstützen können, ihre Projekte vorstellten.

Herr Bienefeld von dem Düsseldorfer Verein LEBENSzeichen Afrika [Foto unten: zusammen Oberstufen-Schülerin Johanna Mittrop, die den Charity-Walk koordinert hat) berichtete, wie mit unserem Beitrag eine Krankenschwesternschule in Uganda ausgebaut werden kann. Dort werden jungen Frauen mit der Ausbildung als Krankenschwester Zukunftsperspektiven eröffnet und gleichzeitig wird ein Beitrag zur Verbesserung der gesundheitlichen Versorgung in dem Land geleistet.
>> mehr hier: http://www.lebenszeichenafrika

 

 



Frau Klinkenberg erzählte uns, wie wir das Misereorprojekt „In Frieden leben lernen“ unterstützen. Während des Bürgerkrieges in Sri Lanka mussten viele Kinder als Kindersoldaten kämpfen; sie leiden noch heute unter den Folgen dieser Erlebnisse. Die Organisation bietet den Kindern, die zum Töten erzogen wurden, durch Schulbesuche, psychologische und medizinische Versorgung, die Möglichkeit, zu einem friedlichen Leben zurückzufinden.
>> http://www.misereor.de/projekte

Schließlich erklärte Frau Maasjost von Herzenswünsche e.V., dass wir uns sicher sein können, mit unserer Spende einen großen Beitrag zu leisten, um schwerkranken Kindern und Jugendlichen neuen Mut und Kraft zu geben und ihnen wertvolle Momente mit ihren Familie und Freunden ermöglichen. Ihr Verein erfüllt diesen kranken Kindern und Jugendlichen lang ersehnte Wünsche - sei es ein Besuch beim Papst oder die Anfertigung eines Spezialfahrrads. >> http://www.herzenswuensche.de/v2


Wir freuen uns sehr, durch unseren Einsatz an vielen verschiedenen Stellen anderen Menschen helfen zu können. Zu diesem tollen Erfolg hat jeder Einzelne von uns mit seinen Sponsoren beigetragen.
Gleichzeitig haben wir auch viel Unterstützung von den Lehrern – besonders von Herrn Etz - und den Eltern, die uns an den Streckenposten und mit den Wasserspenden geholfen haben, erfahren. Die Firma Fruchtimport vanWylick GmbH hat uns mit der leckeren Obststärkung in Angermund versorgt. All diesen Helfern ein ausdrückliches Dankeschön!
(Text: Johanna Mittrop, Fotos: Rainer Nückel]

Ein großes Dankeschön auch noch an die "Stern-Bäcker", die jedem Kind nach dem Gottesdienst einen gebackenen kleinen Stern haben zukommen lassen: Die ortsansässige Bäckerei Wolff - und die Mutter von Frau Massing!

 

Oktober

Keine Beiträge verfügbar.


November

 

Dienstag, 4. November 2014

Studien- und Berufsberatung: "Rotary meets School"
Thema des Abends: Naturwissenschaften

Am Dienstagabend fand die erste von insgesamt acht Informationsveranstaltungen zu Studium und Beruf statt, die die Rotarier in diesem Jahr für Düsseldorfer Schüler/innen an vier Gymnasien auf die Beine gestellt haben.Die einzelnen Abende sind jeweils einem Studienbereich gewidmet; am Dienstag ging es um die Naturwissenschaften.

Einer der hochkarätigen Referenten und Moderator des Abends zieht das Fazit: „Es war absolut begeisternd, für uns als Rotarier/innen, aber offensichtlich auch für die Schüler/innen.
Obwohl keine Leistungskurse „zwangsverpflichtet“ wurden teilzunehmen, hatten wir trotzdem gut 70 äußerst motivierte, top interessierte, disziplinierte Schülerinnen und Schüler als Zuhörer, davon die Hälfte aus anderen Gymnasium.“

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde der Referenten wurden 3 Workshops gebildet, in denen dann ein reger Informations- und Gedankenaustausch zwischen Schülern und Fachleuten stattfand. Es gab so viele Schüler-Fragen, dass der ursprünglich vorgesehene Zeitrahmen verlängert werden musste und der geplante Wechsel der Schüler von einem Workshop zu einem zweiten etwas aus dem Zeitraster rutschte. Fazit: „Ein voller Erfolg!“

Moderator:
Herr Priv. Doz. Dr. Finkenstädt (Markt- und Innovationsforschung)

Referenten und Ansprechpartner:
Frau Dr. Bagel-Trah (Mikrobiologie; Vorsitz Gesellschafter-Ausschuss AR Henkel AG + Co)
Herr Graf zu Eulenberg (Nanotechnologie; Inovis Coat GmbH)
Herr Dr. Henco (Biotechnologie; HS-Lifesciendes AG)
Herr Dr. Lenoir (Unternehmensbeteiligung)
Herr Prof. em. Dr. rer. Nat. Uhlenbusch (Physik; Institut für Laser- und Plasmaphysik)
Herr Freiherr von Stein (Mikrobiologie CSO; Gesellschafter miacom diagnostics GmbH)



Themenabend "Neue Medien"

Auch am zweiten Abend zum Thema "Neue Medien" stellten sich wieder Referenten mit beeindruckenden Berufsbiografien als Gesprächspartner für die internen und externen Schüler zur Verfügung.
Alle Referenten hatten nach einem Studium viele Stationen in der Arbeitswelt durchschritten, sind offensichtlich sehr erfolgreich gewesen und haben Erfahrungen gesammelt als Mitarbeiter in großen Unternehmen, als Chefs von selbstgegründeten Firmen, als Initiatoren großer Medien-Projekte für Staat und Wirtschaft und die Hälffte von ihnen auch in Forschung und Lehre an der Fachhochschule für Mediendesign.
Ihre Botschaft: Berufsbiografien sind oft nicht geradlinig und auch schwer planbar. Beruflicher Erfolg stellt sich ein, wenn man offen, flexibel, neugierig, lebenslang lernbereit und vor allem begeistert ist, von dem was man macht oder machen möchte, wenn man sich einer spannenden Idee mit allen Kräften und Fähigkeiten verschreibt.
Ein Studium in Jura, BWL oder Physik kann dabei als Grundlage hilfreich sein, garantiert aber nicht von vornherein den späteren beruflichen Erfolg. Hier hat jeder sein Berufsglück in den eigenen Händen.

 





Moderatorin und Referentin:
Frau Prof. Pütz (Mediadesign; FH Düsseldorf)
Referenten:
Herr Beyer (Informationstechnologien)
Herr Prof. Bhatty (Game design; MDH)
Herr Biagosch (Telekommunikation; CEO Simyo GmbH)
Frau Effmert (Marketing Neue Medien)
Herr Prof. Zimmermann ( Kommunikationsdesign; FH Düsseldorf)


Montag, 17. November 2014

Projekt des Spanischunterrichts:
Unimos nuestros mundos - Wir verbinden unsere Welten

In den letzten zwei Wochen fanden erstmals Videokonferenzen im Rahmen des digitalen Austausch-Projektes mit unserer spanischen Partnerschule, dem Centro Educativo Zola in Madrid, statt. An dem Projekt nehmen 22 Schüler/innen der Jahrgangsstufe 10 teil. Frau Roth-Suermann, die das Projekt betreut, arbeitete das Konzept und die Materialien für beide Schulen aus.
In 10 Sitzungen tauschen sich die deutschen und spanischen Schüler über sich, ihre Familie, ihre Schule, ihre Stadt sowie Sitten und Bräuche in ihrer Heimat via Skype aus. Dabei sprechen die deutschen Schüler hauptsächlich Spanisch und die spanischen Schüler Deutsch.

Angesichts der Tatsache, dass unsere Schüler erst nach den Sommerferien angefangen haben, Spanisch zu lernen, ist das sicher eine besondere Leistung. Für die Sitzungen bereiten die Schüler sich weitestgehend selbständig vor. In kleinen Treffen werden sprachliche Probleme geklärt und Gespräche simuliert.

Trotz der gründlichen Vorbereitung war die Nervosität bei den Teilnehmern vor den ersten Videokonferenzen groß. Die anfängliche Befangenheit konnte im Laufe der Gespräche meist überwunden werden, und die Schüler gewannen zunehmend an Sicherheit. Wenn es sich ergab, setzte man sich auf beiden Seiten auch mal zu zweit vor die Kamera. So ging man gestärkt durch einen Partner in ein Gruppengespräch, in dem man auch mal zusammen lachte. Das Feedback nach beiden Tagen war gut. Den Schülern hat es gefallen. Sie freuen sich schon auf die nächsten Gespräche. ¡A hablar! 
Ein großes Dankeschön geht an Herrn Nückel für die Ausstattung und Einrichtung der Rechner sowie an das Mediotheks-Team und Frau Zangs für den technischen Support.


Montag, 17. November 2014

Suitbertus-Schüler/innen bei UNO-Simulation in Berlin

Dieses Jahr im November war es wieder soweit: Eine Gruppe des Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasiums, bestehend aus sieben Schüler/inne/n und unserem Lehrer Herrn Koch, hat sich auf den Weg nach Berlin gemacht, um an der 23. Berlin Model United Nations Konferenz teilzunehmen.

Dabei nahmen sechs von uns die Rolle eines Delegierten der Demokratischen Republik Kongo und eine die eines Richters am Internationalen Gerichtshof ein.
Als Repräsentanten eines Entwicklungslandes in Zentralafrika hatte uns mit dem diesjährigen Hauptthema „Beyond the 2015 Millenium Development Goals: Empowerment and Equity for the Collective Global Good“ eine Herausforderung erwartet, die wir gerne angenommen haben. >> mehr


Freitag, 28. November 2014

Pakete gehen auf die Reise nach Rumänien



Wieder einmal haben ganz viele Schüler/innen und Eltern liebevoll zusammengestellte und wunderschön verpackte Pakete zur Schule gebracht, die jetzt per LKW auf den langen Weg nach Rumänien gehen, um dort Kinder zu Weihnachten zu beschenken.
Die Aktion von Christen aus der katholischen St. Konrad Gemeinde in Neuss wird bereits zum 17. Mal durchgeführt und immer freuen sich die Transporteure aus Neuss, wenn sie zu uns kommen und einen ganzen Kleinlaster mit Paketen beladen können.

Unterstützung aus der KITA
Herzlichen Dank allen Geschenke-Spendern - und vor allem auch den Kindern und Eltern der katholischen Suitbertus-KITA, die sich unserer Aktion angeschlossen haben. Die Mädchen und Jungen, unterstützt von ihren Erzieherinnen, mussten ganz schön schwer schleppen, um die vielen riesigen Pakete zum Sammelort auf der ersten Etage zu bringen.

 

    


 

Dezember


Dienstag, 2. Dezember 2014

Vorlese-Wettbewerb Klassen 6Vorlesewettbewerb der Klassen 6

Auch in diesem Jahr haben wieder 120 Schülerinnen und Schüler der Klassen sechs am Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels teilgenommen.
Der Schulentscheid mit je zwei Schülerinnen aus den vier Klassen ließ bei den Vorleserinnen (wo sind die Knaben?!) viel Engagement und Freude am Lesen erkennen.
Die Schulsiegerin Patricia Auler (6c, links im Bild) bestach durch einen mitreißenden Vortrag, der die Zuhörer/innen in den Bann zog. Sie wird im Februar am Regionalentscheid teilnehmen.
Auf dem zweiten und dritten Platz lagen Clara Lingemann (6c, Mitte) und Elisabeth Mühlenkamp, (6b) ganz dicht dahinter.



Donnerstag, 4. Dezember 2014

Mensa-Einweihung:
Raum für (Mahl-)Gemeinschaft, Austausch und Begegnung

 

Am Donnerstag, 4. Dezember 2014, 15 Uhr, wurde in einer Andacht der neu errichtete, hofseitige Mensa-Anbau am Suitbertus-Gymnasium von Domkapitular Prälat Gerd Bachner, Leiter der Abteilung Schule/Hochschule des Erzbistums Köln, gemeinsam mit dem Schulseelsorger Johannes Wirthmüller und im Beisein von Bürgermeister Friedrich G. Conzen, von Schulleitung, Schülern, Eltern, Lehrern und Vertretern von Kooperationspartnern und anderer Schulen und Einrichtungen feierlich eingesegnet.

Prälat Bachne
r
betonte: „Die Baukosten von rund 4 Mio. Euro, die das Erzbistum Köln für die Mensa hier am Suitbertus-Gymnasium aufgebracht hat, sind gut investiert, bedeuten sie doch, Raum und Gestaltung für die Zukunft zu leisten. Unsere wichtigste Ressource sind junge Menschen. Und sie zu fördern eine unserer vorrangigsten Aufgaben.“

Bürgermeister Friedrich G. Conzen bedankte sich beim Erzbistum Köln: „Die hohe Investition, die das Erzbistum Köln hier am Suitbertus-Gymnasium und damit am Schulstandort Düsseldorf geleistet hat, ist ein großartiger Beitrag für die Bildung unserer Kinder und Jugendlichen. Dafür sage ich im Namen der Landeshauptstadt Düsseldorf ganz herzlichen Dank. Das starke Engagement des Bistums ermöglicht eine qualifizierte Übermittagsbetreuung, zu der auch ganz elementar eine gesunde und gute Ernährung gehört. Sie ist ein wesentlicher Faktor für eine gute Konzentrationsfähigkeit und damit auch für den Lernerfolg unseres Nachwuchses.“

Schulleiterin Claudia Haupt

hob in ihrer Ansprache hervor: „Bildung und Schulprofil hängen eng mit dem Geist, der Atmosphäre der Schule und der Beziehungsqualität zusammen. So wollen wir als Erzbischöfliche Schule mit dieser neu errichteten Mensa nicht nur die gesunde Sättigung unserer Schülerinnen und Schüler sicherstellen, sondern einen Raum für Begegnung und Austausch schaffen. Sei es in der mittäglichen Mahlgemeinschaft, sei es in der Nutzung dieses Raumes zum Beispiel bei Theater- oder Musikdarbietungen, in denen die verschiedenen Talente unserer Schülerinnen und Schüler ihren Ausdruck finden können, oder als Rückzugsort für Oberstufenschüler und Lehrer im Obergeschoss des neuen Gebäudes. Denn gute Weichen und eine Grundlage für glückendes Leben zu stellen bedeuten mehr als die Qualität von Unterricht. Deshalb sind wir froh und dankbar, diesen wichtigen Ort für unser Miteinander als Schulfamilie von nun an nutzen und mit Leben füllen zu können.“

>> mehr








Samstag, 6. Dezember 2014

Tag der offenen Tür

Wie immer dicht gedrängt saßen die interessierten Grundschüler/innen mit ihren Eltern in der großen Schulhalle, um beim "Tag der offenen Tür" einen lebendigen Eindruck von der Schule, der Schulleiterin, dem Schulseelsorger, den Lehrer/innen und ganz vielen Schüler/innen zu erhalten, die im Foyer bewirteten, Experimente oder AG-Arbeit vorführten, Musikalisches boten oder bei Gesprächen und Führungen den Fragen der wissbegierigen Besucher Rede und Antwort standen.
Foto unten: Modelleisenbahn-AG im Förderbereich



Kunst-Arbeiten



        


Freitag, 12. Dezember 2014

Winterprom 2014

Eine begeistert angenommene Tradition an unserer Schule ist seit Jahren "Winterprom".
Der jeweilige Abiturjahrgang (Jahrgangsstufe 12) initiiert und organisiert eine große Winterparty für die jüngeren Schüler/innen der Unterstufe und Mittelstufe. Wie man sieht, macht es beiden Seiten riesigen Spaß.








Freitag, 12. Dezember 2014

Ein unvergesslicher Opernbesuch

Wir besuchten am 06.12.2014 mit unserer Klasse 7b die Deutsche Oper am Rhein in Düsseldorf. Wir wollten uns die neue Inszenierung von Mozarts Zauberflöte von Barrie Kosky ansehen.
Da wir uns nicht vorstellen konnten, was uns dort erwartet, waren wir alle sehr gespannt. Im Vorfeld auf diesen Abend hatten wir bereits in der Schule Besuch von einer Mitarbeiterin der Oper, um uns auf die Vorführung vorzubereiten. In einer Art Workshop wurden wir über die Inszenierung aufgeklärt, und die Zauberflöte wurde uns näher gebracht. So waren wir für den Opernabend bereits gut vorbereitet.
Dank Frau Reinhard und in Begleitung unseres Klassenlehrer-Teams, Frau Breuer und Herr Paulus, fuhren wir alle zusammen mit der Bahn von Kaiserswerth los in Richtung Oper.
Dort erwartete uns eine wahrhaft umwerfende Opern-Aufführung:
Zunächst war das Bühnenbild ziemlich karg: man sah eine weiße Leinwand ohne Requisiten. Doch bei Beginn der Vorstellung wurde die Kulisse der Zauberflöte durch Projektionen in unglaublich faszinierende Bilder verwandelt. Die Bilder wurden Eins mit den Operndarstellern. Die Königin der Nacht wurde als riesige Spinne dargestellt, Elefanten schwammen in Cocktailgläsern, fliegende Flöten und tanzende Glöckchen wurden gezeigt. Diese ganz neue Art der Darstellung war sicherlich auch für die Opernsänger eine extreme Herausforderung. Sie standen auf kleinen Podesten hoch oben an der Wand und mussten beim Singen still stehen. Zudem mussten sie im Einklang mit der Projektion agieren. Es musste alles genau aufeinander abgestimmt sein, um den Gesamteindruck perfekt rüberzubringen.
Die imposanten Projektionen und zum Teil verspielten Bilder fesselten die Zuschauer, und die beeindruckenden Stimmen der Opernsänger trugen dazu bei, dass diese Aufführung für jeden zu einem unglaublichen Erlebnis wurde, vor allem für uns, als jüngeres Publikum.
Sicherlich werden wir alle diese tolle und einzigartige Inszenierung nie mehr vergessen. Ein besonderer Dank geht von uns allen an Frau Reinhard, die uns die so begehrten Karten für diesen Abend besorgt hat und den ganzen Opern-Besuch organisiert hat.
Samira Krause – 7b

 
Freitag, 19. Dezember 2014

Vorweihnachtsgottesdienst der Schulgemeinde in der Basilika

Krippe in der Basilika --- Magnificat



 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im vorweihnachtlichen Gottesdienst stellten Schüler/innen der Klasse 8d dar, wie Menschen durch die Erfahrung der Nähe Gottes Mut und Vertrauen zu sich selbst fassen, wie sie erleben, dass eine/r neben ihnen steht und für sie da ist, wie sie die Grundangst über die Endlichkeit des Lebens ablegen können.
Schulseelsorger Wirthmüller nannte Beispiele aus dem Schulleben, wo sich genau dies ereignet, und was spürbar macht, dass Gott mit uns ist und durch uns wirkt.
Die ganze Schulgemeinde beteiligte sich an der Kollekte für ein Projekt von Adveniat, wodurch Kindern in Fortaleza (Brasilien), die Opfer von Missbrauch und Gewalt wurden, geholfen wird.


Mittwoch, 11. Dezember 2013
Vorlesewettbewerb

VorlesewettbewerbVor 120 Sechstklässern wurde der diesjährige Schulsieger im Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels ermittelt. Aus den vier Klassen 6 nahmen 8 Teilnehmer/inn/en am Schulentscheid teil. Nach dem Vortrag eines vorbereiteten und dem Lesen eines unvorbereiteten Textes jeweils aus einem Buch standen die drei besten der Schule fest:

3. Platz: Michael Leusing (6b) ;

2. Platz: Paula Druschke (6d)

und als Schulsiegerin, die nun am Stadtentscheid teilnehmen darf: Maxi Thulfaut (6c).
Sie las aus Robert Paul Weston: Zorgamazoo.

Samstag, 7. Dezember 2013
Das Suitbertus-Gymnasium stellt sich vor: Großer Andrang beim "Tag der Offenen Tür"
Fast bis auf den letzten Platz gefüllt war die große Halle der Schule, als am Samstagmorgen der Tag der Offenen Tür die Viertklässler und ihre Eltern einlud, das Suitbertus-Gymnasium kennenzulernen. Im Foyer und allen Räumen der Schule nahmen dann die vielen Familen die Möglichkeit wahr, an einem Schnupper-Unterricht teilzunehmen oder die zahlreichen Gruppen und Aktivitäten der Schule in persönlichen Gesprächen mit Schülern, Eltern oder Lehrern kennenzulernen.

 

Kunst amTag der Offenen Tür

 

Kunstunterricht

Am Tag der Offenen Tür malten Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen mit großem Eifer in nur zwei Stunden wandfüllende Winterlandschaften mit Acrylfarben. Alle Winterfreuden sind auf den Bildern zu sehen, es tummeln sich Skifahrer, Schlittschuhläufer, Snowboarder und Rodler im Schnee. Wer genau hinsieht, kann auf den Gipfeln ein Schneeungeheuer sehen oder sogar Pippi Langstrumpf auf ihrem Pferd. Die Bilder wurden von Eltern, Kindern und Kollegen mit großer Freude bewundert. Außerdem faszinierten die im Kunstraum ausgestellten übermalten Fotocollagen: hier konnte man die Schüler der 5c in den seltsamsten Kostümen und Rollen erkennen. An den Wänden des Raums verteilte, bemalte Vögel ließen den Kunstraum als Voliere erscheinen.