Letzte Web-Änderung:
Sonntag, 22-Apr-2018 10:41

Schulprogramm

TerminplanGottesdienstplanOberstufeDownloadsSchüler-AG zur Studien- und BerufsberatungSchüler-AG zur Studienorientierung und Berufsberatung


Kirche
Infos: Studium & Beruf

 

Studieren - Infoseite fürs Studium

Dazu: Studienwahltest!

 

 

 

Website abitur-und-studium mit Tipps und Angeboten

Auf www.abitur-und-studium.de wird ein neuer Studienwahltest angeboten, mit dem erstmals in wenigen Minuten und ganz ohne Fragebögen der passende Studiengang gefunden werden kann. Unser kostenloser Studienwahltest stellt eine Ergänzung zu herkömmlichen Neigungstests dar und richtet sich an Schüler, die bereits eine grobe Vorstellung Ihrer Studienwünsche entwickelt haben: http://www.abitur-und-studium.de/Studienwahltest.aspx
Neu ist auch die größte kostenlose Sammlung von Abituraufgaben im Internet.

Auf abitur-und-studium.de kann schnell und übersichtlich nach Abituraufgaben verschiedener Fächer, Jahre und Bundesländer gesucht werden:

http://www.abitur-und-studium.de/Abituraufgaben.aspx


Das Schulagazin ist eine Onine-Zeitschrift des Erzbistums Köln über seine Schulen.
Lesenswert und schauenswert!!


Aktuelle Infos >> aus der Schule >> aus Kirche und Stadt

Montag, 23. April 2018
Abiturklausuren Spanisch
Warnungskonferenzen
Gesprächskreis "Leben und Glauben"
19:30 Uhr in Raum K3
Dienstag, 24. April 2018
Pädagogische Schulentwicklungsgruppe
14:30 Uhr in der Cafeteria
Mittwoch, 25. April 2018
Abiturklausuren Französisch LK + GK
Oberstufenabend der Schulpflegschaft
19:30 Uhr in K2
Freitag, 27. April 2018
Abiturklausuren Deutsch GK + LK
Montag, 30. April 2018
(Nachgeholte) Rheinwallfahrt für die Klassen 5
Miteinander unterwegs auf dem Strom der Zeit
- zum Ziel, das uns die Richtung weist




Im vergangenen Jahr musste die seit vielen Jahren zu Beginn der Schulzeit stattfindende Rheinwallfahrt wegen schlechten Wetters leider ausfallen. Diese wird nun in Absprache mit der Pflegschaft der Unterstufe in verkürzter Form nachgeholt.
Einer besonderen Anmeldung bedarf es nicht.
Wir würden uns aber sehr freuen, wenn möglichst viele sich mit uns auf den Weg machen.
Treffpunkt ist um 20:30 Uhr auf dem Lohauser Deich in Höhe des Wasserwerks "Am Staad", erreichbar über die Endhaltestelle der U 78 an der Esprit Arena/Messe Nord und von dort dann zu Fuß (ca. 10 Minuten) Richtung Rhein und Kaiserswerth.
Es wird mit einem kleinen Picknick gestartet, zu dem jeder mitbringe, was er mag.
Um 21:30 Uhr gehen wir los und werden spätestens um 23:30 Uhr in Kaiserswerth eintreffen.
Wir freuen uns auf die Begegnungen und den Austausch.
Mittwoch, 2. Mai 2018
Abiturklausuren Mathematik GK + LK
Freitag-Sonntag, 4.-6. Mai 2018
Probenwochende des Eltern-, Schüler-, Lehrerchors
Mittwoch, 9. Mai 2018
Abitur: Fachprüfungsausschüsse für Prüfungen im 4. Fach
Donnerstag, 10. Mai 2018
Christi Himmelfahrt
Freitag, 11. Mai 2018
Beweglicher Ferientag - kein Unterricht
Montag, 14. Mai 2018
Abitur: Prüfungen im 4. Fach - unterrichtsfrei
Mittwoch, 16. Mai 2018
„Sounds Fair“ Schülerchor + Fairtrade-AG
19:30 Uhr in der Mensa
22. - 25. Mai 2018

Pfingstferien

Informationen aus der Schule
Mittwoch, 11. April 2018
Robbenbabys aufpeppeln oder Kinder in Kamerun unterrichten?
Möglichkeiten für das Jahr nach dem Abitur
Am Mittwoch, den 11. April 2018, luden Herr Puls von der Bundesagentur für Arbeit und die StuBo unserer Schule zu einem Informationsabend rund um das Thema „Überbrückungszeit zwischen Abitur und Studium" ein.



Knapp 40 Eltern und SchülerInnen fanden den Weg in den Musiksaal. Hier stellte Herr Puls verschiedene Möglichkeiten vor, die Zeit nach dem Abitur - bevor man eine Ausbildung oder ein Studium beginnt - sinnvoll zu nutzen. Neben den klassisch gesetzlich geregelten Elementen FSJ, BUFDI, FÖJ berichtete Herr Puls von Au Pair-Aufenthalten, Work and Travel-Erfahrungen und auch von kommerziellen Anbietern von entsprechenden Aktivitäten nach dem Abitur. Vor allem stellte er eine Liste mit wichtigen Links im Internet zu Organisationen, Trägern, To Do- und Checklisten vor und betonte, dass vor allem eine frühzeitige Beschäftigung mit dem Thema und der Organisation wichtig sei, um am Ende wirklich eine sinnvolle und bereichernde Nutzung der Zeit erreichen zu können. In seinem Vortrag konnte er immer wieder auf seine persönlichen Erfahrungen und das positive Feedback verschiedenster Arbeitgeber zu einem Lebenslauf mit sinnvoll genutztem Gap-Year zurückgreifen. Schüler wie Eltern stellten zahlreiche Fragen und regten weitere Informationsveranstaltungen zu StuBo-Themen für Eltern an. Jonas Withöft (SuitFuture AG)
ab Freitag, 13. April 2018

Spanienaustausch 2018

1. Tag - Freitag: Der Start
Am Freitag trafen wir uns um 17:20 Uhr am Flughafen. Wir alle waren voller Vorfreude. Nach anfänglichen Schwierigkeiten wegen eines fehlenden Ausweises konnten wir dann unser Gepäck abgeben, uns zur Sicherheitskontrolle begeben und am Gate aufs Boarding warten.
Wir waren dank eines gut organisierten Boardings schnell im Flugzeug und nach einem angenehmen 2,5h-Flug landeten wir dann um 22:00 Uhr in Madrid. Trotz Müdigkeit war bei allen wieder die Vorfreude da, den spanischen Austauschschüler zu sehen. Da wir schon in Düsseldorf eine harmonische Gruppe waren, hatten alle Lust auf die Woche in Madrid.
Als wir in die Ankunftshalle kamen, wurden wir von den fröhlichen Spaniern und ihren Eltern empfangen. Nach einem professionellen Fotoshooting und vielen Begrüßungen leerte sich die Ankunftshalle und jeder war froh endlich in Spanien zu sein. Laut Erzählungen sind alle ziemlich schnell ins Bett gegangen. (Alex Clever) >> Internet-Artikel als pdf







2. + 3. Tag - Samstag/Sonntag: Individuelles Programm mit Gastfamilien

Am Samstag verbrachten wir den Vormittag mit unseren Gastfamilien. Viele schliefen sich erstmal richtig aus. Das Programm danach variierte je nach Familie. Einige von uns kamen zu den Samstagsveranstaltungen ihrer Austauschschüler mit, andere machten Ausflüge.
Ich unternahm mit meiner Gastfamilie einen Ausflug nach Madrid. Wir besuchten zuerst das Stadion Bernabéu und gingen in das Museum von Real Madrid, das sich ebenfalls im Stadion befindet. Anschließend aßen wir Sushi und gingen durch den Parque de Buen Retiro spazieren. Um 18.30 Uhr trafen wir uns alle am Prado in Madrid, welches mit vielen Gemälden von Velázquez und Goya zu den bedeutendsten Kunstmuseen der Welt zählt. Danach hatten wir den Abend zur freien Verfügung.
Wir beschlossen nach einem kurzen Zwischenstopp bei Starbucks mit der Metro und dem Bus wieder zurück nach Villanueva de la Cañada zu fahren, wo wir zu Abend aßen und danach den Abend ausklingen ließen.



Der Sonntag begann bei allen entspannt.
Da kein offizielles Programm für den Tag anstand, konnten alle ausschlafen und sich vom vorigen Tag erholen. Um etwas zusammen zu unternehmen, entschieden wir uns um 12:00 Uhr in den Freizeitpark “Parque de Atracciones de Madrid Casa de Campo“ zu gehen. Als alle eingetroffen waren, kauften wir uns Tickets und es konnte losgehen. Wir besuchten viele Fahrgeschäfte und konnten nur darüber staunen, was der Park alles zu bieten hatte. Vom “free-fall-Tower“ bis zum “ Kettenkarussel“ in luftigen Höhen war für jeden etwas dabei.



Nachdem wir zur Hälfte den Park erkundet hatten, kauften wir uns die alt bekannten “bocadillos“ und setzten nach dem Verzehr unsere Suche nach weiteren spannenden Fahrgeschäften im Park fort.
Zum Schluss konnten wir noch mit einer Achterbahn fahren, welche moderne Technik in Form von VR-Brillen nutzte, um die Fahrt abwechslungsreicher zu gestalten. Die VR-Brillen versetzten einen in die Zeit des Wilden Westens, in der man aus der Sicht eines Cowboys auf rostigen Schienen in einem Förderwagen die Mienen erkundete.
Um den Tag zu beenden, trafen wir uns alle um 19:00 Uhr am Eingang des Parks und verabschiedeten uns von einander. (Vincent Westhoff)

4. Tag - Montag: Besuch unserer Partnerschule, Ausflug nach Toledo
Bei sonnigem Wetter trafen wir uns um 9.00 Uhr auf dem Schulgelände des „Colegio Zola“. Nach der Begrüßung durch Schulleiterin Cristina Carballo und einem Gruppenfoto stiegen wir in einen schuleigenen Bus, um unsere Reise nach Toledo zu beginnen.
Nach ca. einer Stunde kamen wir zuerst an einem Aussichtspunkt an, wo wir ganz Toledo überblicken konnten. Danach wurden wir am historischen Stadttor von Toledo abgesetzt, welches die erste Sehenswürdigkeit war. Paul und ich trugen dort unser vorbereitetes Referat vor. Anschließend ging es weiter zur Kathedrale, die wir auch besichtigten. Auf dem Weg dorthin durch schöne, enge Gassen erklärte uns ein Lehrer des „Colegio Zola“ auf Spanisch die einzelnen Sehenswürdigkeiten im Zusammenhang mit der spanischen Geschichte. Im Anschluss liefen wir zur „Plaza de Zocodover“ weiter, wo wir uns aufteilten und in Kleingruppe die Stadt erkundeten. Nach unserer Freizeit führen wir mit dem Bus zurück zur Schule.
Dort waren wir noch für einige Minuten im Deutschunterricht der Kleinsten dabei. Am Abend trafen wir uns dann noch gemeinsam in einer Mall, um den Tag ausklingen zulassen.
(Maya Richter)







5. Tag - Dienstag: Exkursion nach Segovia
Am Dienstag trafen wir uns wie die Tage zuvor um 9 Uhr am Colegio Zola, um die Reise nach Segovia anzutreten.
Nach einer Stunde Schlaf und Musik in unserem Abenteuerbus wurden wir von der strahlenden Sonne in Segovia begrüßt. Unsere Erkundungstour startete am Aquädukt von Segovia, das wir anschließend auch von einer anderen Perspektive aus betrachteten.
Nachdem wir ein kurzes Fotoshooting erfolgreich beendet hatten, wendeten wir, die abenteuerlustigen Wanderer, unsere Blicke hin zum Plaza Mayor. Dort sahen wir mit großer Bewunderung die Kathedrale und machten uns weiter auf durch die Straßen von Segovia. Schließlich kamen wir am Alcazár von Segovia an und nahmen mit voller Hingabe an einer interessanten Führung durch die Festung teil.
Danach wurden die Abenteurer aufgrund eines anstrengenden Pfades durch die Wälder von Segovia äußerst gefordert, anschließend aber mit einem gemeinschaftlichen Picknick con Bocadillos belohnt. Die erschöpften Wanderer stiegen darauffolgend zurück in ihren Abenteuerbus und traten die Heimreise an.
(Sophia Brauers und Christian Schmidt)





5. Tag - Mittwoch: Madrid
Heute besichtigten wir Madrid. Wir starteten an dem altägyptischen Tempel de Debod. Danach setzten wir bei bestem Wetter unseren Trip zu weiteren Sehenswürdigkeiten mit einigen Fotostops fort. Wir besichtigten den Palacio Real und die gegenüber liegende Kathedrale Almudena, den Markt San Miguel, die Plaza de España, die Plaza Mayor und die Plaza de Cibeles. Endpunkt unserer Besichtigungstour war der Park Buen Retiro. Dort ruderten wir in kleinen Booten über den See. Dieses Vergnügen endete in einer lustigen Wasserschlacht, nach der wir anschließend unsere Kleidung in der Sonne trocknen mussten. Danach ging es mit dem Bus wieder zur Schule zurück. Den Abend ließen wir im Hause einer spanischen Schülerin mit einer kleinen Fiesta ausklingen. (Nathalie Becker und Clara Wolter)







6. Tag - Donnerstag: Madrid

Wir trafen uns erneut um 9:00 Uhr auf dem Schulgelände. Heute fuhren nur die deutschen Schülern mit einem öffentlichen Bus in die Stadt. Nach einer guten Stunden kamen wir an der Puerta del Sol an und machten ein Gruppenfoto an dem berühmten „Kilometerstein Null“. Von dort aus ging es weiter zu einer Aussichtsterrasse oben auf dem Circulo de Bellas Artes. Dort hatte man einen fantastischen Ausblick über ganz Madrid.
Ab 12:00 Uhr konnten wir dann in Dreiergruppen alleine durch die Stadt schlendern. Wir konnten shoppen, eine Besichtigungstour mit dem Hop on-Hop off-Bus machen oder es uns einfach gutgehen lassen. Um 14:45 Uhr trafen wir uns wieder an der Puerta del Sol und traten die Rückfahrt zur Schule an. Jedoch kam noch ein kleiner, ungewollter Ausflug auf uns zu. Der Bus fuhr leider nicht, wie erwartet, an unserer Austauschschule vorbei, sondern brachte uns in die nächste Ortschaft. Daraufhin nahmen wir den ersten Bus in die Gegenrichtung, der uns letztendlich ans Ziel brachte. Den Abend ließen wir bei einem Paella-Essen im Hause eines spanischen Austauschschülers ausklingen.
(Lisa Kuhlmann und Annika Daniels)





7. und letzter Tag - Freitag: Besuch von Cañada + Rückreise
Wie immer trafen wir uns um 9:00 Uhr auf dem Schulhof. Nachdem wir alle die Familienmitglieder der Austauschschüler verabschiedet hatten, gingen wir eine Stunde mit den Schülern in den Unterricht, um uns kurz darauf zum Empfang des Bürgermeisters des Nachbarortes ,,la Cañada" aufzumachen. Nach einer kurzen Rede und vielen, vielen Fotos gingen wir die Bibliothek von Cañada besichtigen. Danach fuhren wir wieder zurück zur Schule, um einen kleinen Imbiss einzunehmen und ein bisschen auf dem schuleigenen Kunstrasenplatz Fußball zu spielen. Um 12:30 Uhr verabschiedeten wir uns – so mancher unter Tränen - von unseren Austauschschülern und stiegen schweren Herzens in den Bus.
Schnell waren wir am Flughafen und taten das, was man am Flughafen so tut: warten, warten und warten. Schlussendlich kamen wir pünktlich in Deutschland an. Hier endete dann unsere Reise, die lehrreich und vor allen Dingen spaßig war.

Im Namen aller, die in diesem Jahr mit in Madrid waren, kann ich allen Schülern nur empfehlen, den Austausch selber auszuprobieren. (Alexander Vaillant Ceberio)

>> Internet-Artikel als pdf





15. - 21. Oktober 2018
Anmeldung für Fahrt nach Auschwitz/Oswiecim 2018
In der ersten Woche der Herbstferien 2018 findet zum 9. Mal eine Fahrt nach Auschwitz unter der Leitung von Frau Haupt und Herrn Wirthmüller statt.
Das Anmeldeformular kann hier heruntergeladen werden.
Kontakt: wirthmueller@suitbertus.de
Freitag, 15. März 2018
Gastfamilie für italienischen Gastschüler gesucht
Giovanni Busan, 16 Jahre alt,
sucht für die Zeit seines Schüleraustausches an unserer Schule (von Ende August 2018 bis Februar 2019) eine Gastfamilie.
Giovanni lebt mit seiner Familie in Mailand und besucht dort ein neusprachliches Gymnasium, an dem er Englisch, Deutsch und Französisch lernt. Er hat noch 2 ältere Brüder, liebt Radfahren, Schwimmen, Kochen - und Haustiere, hat aber eine Katzen-allergie. Fuβball ist nicht seine Sache, wohl aber andere Sportarten wie Volleyball oder Tennis. Er ist neugierig auf Deutschland, möchte viele Dinge entdecken und deutsche Freunde und Kultur kennenlernen. "Ich träume davon, dass ich die ganze Welt besuche und viele neue Erfahrungen zu machen".
Kontakt: wirthmueller@suitbertus.de
Dienstag, 20. März 2018
Charity-Walk 2018
Am zweiten Tag der ABI-Mottowoche machten sich fast 900 Schülerinnen und Schüler des Erzbischöflichen Suitbertus-Gymnasiums mit ihren Lehrerinnen und Lehrern auf eine insgesamt 20 Kilometer lange Wegstrecke beidseits des Rheins auf. Das Wetter hätte man als sehr freundlich und topgeeignet bezeichnen können - ein Mix aus Wolken und Sonne ohne Niederschlag, wenn da nicht der heftige kalte Wind aus Nordosten gewesen wären, der ausgerechnet auf der letzten Etappe am Rheindamm von Lohausen noch einmal alles versuchte, den Zieleinlauf der Wanderer zu verhindern.
Trotz der damit eher anspruchsvollen Wetterverhältnisse war die Motivation der Wanderer riesig und die Laune der Charity-Walker außerordentlich gut. Und so schafften viele Schüler/innen (vor allem die jüngeren!!) die gesamte Strecke zurückzulegen. Allerdings bezahlten Manche diesen Erfolg mit Blasen an den Füßen oder schmerzhaft strapazierten Muskeln und Gelenken - aber es war ja für einen guten Zweck! Mit den erlaufenen Sponsorenbeträgen sollen 3 soziale Projekte gefördert werden: „LEBENSzeichen Afrika e.V.“, „Allianz Bildung und Lernen“ und „UNICEF – Mönche bieten Kindern Schutz“.
Allen Wanderern, Helfern aus der Elternschaft, Spendern von Obst und Erfrischungen, den Sponsoren und Organisatoren (hier vor allem Kai Dahmen, JgSt 12) herzlichen Dank!

>> mehr Bilder








17. -19. März 2018
Krimitheater-AG: "Mörderstund ist ungesund"


Zur Handlung
Der Hausherr von Schloss Putzstein kann seiner Lebensgefährtin Dr. Franziska von Kümmersbrück, die im Schloss ein psychiatrisches Sanatorium betreibt, leider nur eine Gartenbank vom Baumarkt schenken. Die maßlosen Ansprüche seiner Exfrau Ägidie gestatten ihm bedauerlicherweise keine großen Sprünge. Als aber Ägidie zusammen mit einer Unternehmensberaterin das Schloss vollkommen umkrempeln und Personal und Patienten hinauswerfen will, schrillen endgültig die Alarmglocken. Der Graf engagiert den klassischen „Gärtner“….
Die Patienten mit ihren multiplen Persönlichkeiten, ein zweiter Gärtner, von Ägidie zu ganz anderen Zwecken angeheuert, und eine arg strapazierte Kommissarin lassen gesteigerte Verwirrung um sich greifen….

Die Aufführung
Den jungen Schauspieler/innen, die mit großer Spielfreude nahezu professionell auf der Bühne agierten, gelang ein beeindruckender, abwechslungs- und spannungsreicher Theaterabend. Sie verliehen den (manchmal gar nicht so) irren Sanatoriumsbewohnern - die sich für Nero, Napoleon, Attila, Lucrezia Borgia oder Agatha Christie halten - eine präzis gezeichnete, liebenswert witzige Identität und stellten Agieren, Denken und Psyche der "normalen" Betreiber und Dienstleister im Sanbatorium überzeugend und ausdrucksstark dar.
Am Ende gab es verdienten langen und herzlichen Applaus für einen sehr unterhaltsamen Abend - an die Schauspieler/innen, die Helfer/innen hinter der Bühne und vor allem an den Leiter des Krimitheaters, Herrn Wirthmüller.

 

Es spielten mit:
Zenonas Hacker, Charlotte Burmeister, Alexander Clever, Aaron Krater, Celia Von Zitzewitz, Dominik Valluet, Sophie Baumgarten, Julia Cherubim, Victoria Baumgarten, Emily Tromp, Merle Rupprecht, Luca Kutzim, Benno Terörde, Fleur Walter, Lara Cierna.

 




 

>> weitere Fotos

Informationen aus Kirche und Stadt
30. April - 1. Mai 2018
Wo bist du? – Das Altenberger Licht mit Navifunktion


Vom 30. April - 1. Mai feiern tausende Jugendliche die traditionelle Aussendung des Altenberger Lichts. Nach einer feierlichen und stimmungsvollen Messe im Altenberger Dom geht das Licht in die Gemeinden und Gemeinschaften im Erzbistum Köln und weit darüber hinaus.
Mit dem diesjährigen Motto „Wo bist du? Standort wird ermittelt“ knüpfen die Veranstalter an eine Alltagssituation an, die viele Menschen kennen: Unterwegs in einer fremden Stadt und heillos verlaufen. Da hilft die Navi-App des Smartphones, die den eigenen Standort ermittelt. Die Erkenntnis: wenn ich weiß, wo ich bin, kann ich auch den Weg zum Ziel finden.
Für Diözesanjugendseelsorger Tobias Schwaderlapp hat das Altenberger Licht eine solche Orientierungsfunktion. „Wo bist du?“ lautet auch die erste Frage, die Gott in der Bibel an den Menschen richtet. Gott fragt nach uns, sucht uns, um zu erfahren, wie es uns geht und was er für uns tun kann. „Wie großartig ist das denn? Gott wartet nicht darauf, dass wir uns von uns aus auf den Weg zu ihm machen. Er macht selbst den ersten Schritt, weil wir ihm kostbar sind!“ freut sich Schwaderlapp. Darüber hinaus sieht er in dem Leitwort noch eine weitere Dimension: Menschen drückten mit der Frage „Wo bist du?“ häufig ihre Zweifel aus, zum Beispiel angesichts des eigenen Leids oder des Leids in der Welt. In Zeiten von Krisen und Ungewissheit brauche es die Erfahrung, dass „andere mich mit ihrer Begeisterung und ihrem Glauben anstecken und neu entflammen“.
Das Programm am 30. April beginnt mit der Anreise ab 16 Uhr. Am Sonntag erwarten die Teilnehmer vielfältige Angebote wie ‚Escape Rooms‘, der Bau eines Leuchtturms, Taizégebete und weitere Workshops. Die Jugendlichen übernachten in Haus Altenberg sowie in Zelten rund um die Jugendbildungsstätte. Am Montag, dem 1. Mai, beginnt um 10 Uhr die festliche Messe im Altenberger Dom, mit der Aussendung des Altenberger Lichts. Die Messe wird live übertragen auf domradio.de.
Seinen Ursprung hat das Altenberger Licht in der Nachkriegszeit. Unter dem Erfahrungsschock des Zweiten Weltkriegs brachten 1950 junge Menschen zum ersten Mal das Altenberger Licht auf den Weg. Weitere Informationen,
Anmeldung und Programm: www.altenbergerlicht.de.
Freitag, 23. März 2018
Weltjugendtag 2019 in Panama: Anmeldung ab sofort
Noch 300 Tage - dann beginnt der nächste internationale Weltjugendtag (WJT) in Panama. Die Wallfahrt zum Weltjugendtag findet statt vom 15. bis 30. Januar 2019.
Eine Gruppe Jugendlicher aus dem Erzbistum Köln wird mit Diözesanjugendseelsorger Pfarrer Tobias Schwaderlapp und BDKJ-Präses Pfarrer René Fanta dabei sein.
Ab sofort können sich interessierte Jugendliche und junge Erwachsene ab 18 Jahren anmelden. Der Kostenbeitrag liegt bei 1.490 € je Teilnehmer. Anmeldeschluss für die Wallfahrt, die das Katholische Ferienwerk Köln als Reiseveranstalter organisiert, ist der 15. Juni 2018.



>> zur WJT-Website // >> direkt zur Anmeldung