Schüler-AG zur Studien- und Berufsberatung

 

Was ist das Ziel von SuitFuture?



Die SuitFuture AG kümmert sich um die Zukunfts- und Berufsorientierung am Suitbertus-Gymnasium. Unsere Mitglieder aus den Stufen 9, 10, 11 und 12 versuchen, unter der Leitung von Frau Dr. Barner, Informationen über Studium, Ausbildung und auch Auslandsaufenthalte an euch Schüler weiterzugeben und zu vermitteln.

Suitfuiture auf FacebookWährend man sich im Jahr 2000 in Deutschland zwischen 200 Bachelor- und 100 Masterstudiengängen sowie 348 verschiedenen Ausbildungs-berufen entscheiden konnte, gibt es heute bereits mehr als 7.000 Bachelor- und 6.500 Masterstudiengänge, sowie 449 Ausbildungsberufen, die den Abiturienten die Qual der Wahl bieten. Daher ist es umso wichtiger, sich rechtzeitig mit den Wünschen für die eigene Zukunft zu beschäftigen. Dabei soll die SuitFuture AG euch eine Hilfe sein.

Eine Veranstaltung, die sich im jährlichen Terminkalender der Schule etablieren soll, ist eine >> Begegnung der Stufen 10 und 11. Die SuitFuture AG organisiert diese Begegnung gegen Ende des jeweiligen Schuljahres, in dem sich die beiden Jahrgänge gegenseitig über ihre Erfahrungen im Berufspraktikum sowie im Sozialpraktikum austauschen.
So können die Schüler auch Bereiche einsehen, die sie während ihres Praktikums nicht kennenlernen konnten.
Über das Jahr verteilt finden einige Informationsveranstaltungen statt, die ihr natürlich gerne besuchen könnt. Eine dieser Veranstaltungen ist zum Beispiel die Berufsbörse, bei der sich Schüler unserer Schule mit Ehemaligen über Studium und Beruf austauschen können. Unterrichtseinheiten in den 9. Klassen befassen sich schwerpunktmäßig mit dem bevorstehenden Berufspraktikum in der 10 und mit den zu treffenden Vorbereitungen (Bewerbung u.ä.).

Neben Aushängen in der Schule werden auch regelmäßig Hinweise und Termine zu Informationsveranstaltungen auf unserer Facebookseite gepostet. Und wir, als SuitFuture Mitglieder stehen euch natürlich auch gerne jederzeit persönlich für Fragen zur Verfügung. Alle Schüler ab der neunten Klasse sind herzlich eingeladen, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen und der AG beizutreten.

Eure SuitFuture AG

 

Praktika - wir reden drüber!

Am vorletzten Schultag des letzten Schuljahres fand in verschiedenen Klassenräumen und in der Mehrzweckhalle eine Begegnungsveranstaltung der damaligen 10er und 11er zum Thema Berufs- und Sozialpraktikum statt. Nach einer kurzen Vorstellung der Veranstaltung durch die Suit-Future-AG, die diese Veranstaltung selbst in Leben gerufen hatte, teilten sich die beiden Stufen in sechs Gruppen ein, in denen die 11er ihre Erfahrungen aus dem Sozialpraktikum teilten. Nach einem ausgiebigen Austausch und einer kurzen Pause, wurde der zweite Teil der Veranstaltung eingeläutet.
In der Mehrzweckhalle waren Gesprächsinseln eingerichtet, die die unterschiedlichen Berufsfelder und -gruppen repräsentiert. Hier konnten sich die 11er über die Erfahrungen der 10er aus dem vergangenen Berufspraktikum selbstständig informieren.

Die Resonanz der Veranstaltung fiel grundsätzlich positiv aus. An den Verbesserungsvorschlägen wird die Suit-Future-AG in der kommenden Zeit arbeiten und versucht, diese für das folgende Jahr umzusetzen.

 

Testtrainings Stufe 10:
Was ist das und wozu soll es dienen?

Vor ca. einem Jahr habe ich mit der gesamten Stufe 10 unserer Schule an einem professionellen Testtraining für Eignungsdiagnostik teilgenommen. Das Training wurde durchgeführt vom psychologischen Institut zur Eignungsdiagnostik Human Factor Services.

Diplom-Psychologe Dr. Stephan Bulheller brachte uns Schüler ordentlich ins Schwitzen. Schnell haben wird erkannt, dass ein Einstellungstest wesentlicher anstrengender als Unterricht ist und teilweise sogar bis zu sechs Stunden dauert! Dabei wurden wir auf die Testformen vorbereitet, die üblicherweise in nahezu allen Bereichen vorkommen, unter anderem häufig auch bei der Vergabe von Studienplätzen.

Der Tag begann mit einer ca. einstündigen Einführungsphase, in der Herr Dr. Bulheller besonders auf folgende Inhalte einging: Ziel des Bewerbertrainings, Einstellungstests allgemein, Beispielaufgaben typischer Einstellungstests und Erläuterungen bedeutsamer Arbeitstechniken beim Absolvieren eines solche Tests.

Darauf folgte eine  längere Phase, in der unterschiedliche Eignungstests bearbeitet wurden: logisches Schlussfolgern, Konzentration, Aufmerksamkeit, sprachunabhängiges Denken, praktisches und physikalisch-technisches Verständnis, kaufmännisches und gewerbliches Rechnen und Wortschatz.
Wir Schüler wurden besonders darauf hingewiesen, dass keiner der verschiedenen Tests in der zur Verfügung stehenden Zeit hätte erledigt werden können. Dies nutzen die Arbeitgeber, um zu erfahren, wie der Bewerber auf Stresssituationen reagiert. Anschließend haben wir einen Fragebogen über unsere persönlichen Interessen ausgefüllt.

Mithilfe der eigenen Angaben und den individuellen Auswertungen unserer jeweiligen  Leistungen, die mit den Ergebnissen der anderen “Bewerber” in der eigenen Stufe, anderen Schulen im Umkreis und bundesweit verglichen wurden, konnte jedem eine Übersicht über eigene Stärken und Schwächen aufgezeigt und mögliche berufliche Vorschläge erstellt werden.

Mir persönlich hat es besonders viel Spaß gemacht, meine eigenen Fähigkeiten einmal abseits des Schulwissens testen zu können und diese anschließend mit den durchschnittlichen Leistungen deutscher Schüler meines Alters vergleichen zu können. Außerdem bin ich dankbar dafür, einmal das Klima, den deutlich größeren zeitlichen Druck, im Vergleich zu der Atmosphäre bei Klassenarbeiten, gespürt haben zu können. Auch wenn ich der Meinung bin, dass der Fragebogen zu meinen persönlichen Interessen nicht differenziert genug war, um damit wirklich einen Vorschlag  für ein mögliches Berufsfeld zu erstellen, bin ich dennoch davon überzeugt, dass ich, sowie alle anderen, die sich auf die Testtrainings eingelassen und konzentriert gearbeitet haben, von dieser Erfahrung in vielerlei Hinsicht profitieren kann, da jedem von uns Schülern ähnliche Situationen bestimmt noch häufig in unserem zukünftigen Leben begegnen werden.

 

Von FutO zu SuitFuture

Es ist mehr, als bloß ein Namenswechsel. Die seit fast zwei Jahren an der Schule unter dem Namen FutO bekannte AG, welche sich um die Berufs- und Studienorientierung der SchülerInnen kümmert, stand dieses Jahr vor einem Generationenwechsel. So verließen uns im Juni mehr als die Hälfte unserer Mitglieder aufgrund ihres mit Bravour gemeisterten Abiturs.

Nachdem zwei neue Mitglieder aus der Stufe 10 gewonnen werden konnten, suchten wir mit der Änderung des Namens und des Logos eine höhere Identifikation mit unserer Schule und zugleich einen Neuanfang.

Die „SuitFuture“-AG wird den Schüler/innen nun häufiger im Schulleben begegnen und sie begleiten. Neben Aushängen in der Schule und auf Facebook (www.facebook.com /pages/SuitFuture) zu Informationen rund ums Studium, Zukunftsmöglichkeiten und Auslandsaufenthalte, bereitet die AG auch Veranstaltungen in der Schule vor, die den Schüler/innen Wege und Möglichkeiten für die Zukunft sowie auch ihre eigenen Stärken und Schwächen aufzeigen sollen.

Auch neue Projekte strebt die AG an, die vor allem auch der Mitgliedergewinnung in den Stufen 11, 10 und 9 dienen sollen. So ist ein kurzer Werbefilm bereits in Planung und ein neuer Flyer soll zur besseren Öffentlichkeitsarbeit der Studien- und Berufsorientierung (StuBO) dienen.

Alle Schülerinnen und Schüler der Stufen 9-11, die Interesse an der Arbeit dieser AG haben und ihren Mitschülern Hilfe bei ihrem Weg in die Zukunft geben wollen, sind herzlich eingeladen, die monatlichen Treffen der AG zu besuchen und können sich dafür an Frau Dr. Barner, die Koordinatorin der StuBO und somit auch von „SuitFuture“, wenden. Über Zuwachs würden wir uns sehr freuen.